Drohnenbrütigkeit erkennen (dringend)

  • Die genaue Analyse und Ursachenforschung ist aus meiner Sicht ohne Vor-Ort-Kontrolle so gut wie unmöglich und auch nicht unbedingt notwendig.


    Für mich steht fest: Das Volk hat keine Zukunft (keine oder fehlerhafte Königin).


    Meine Empfehlung: Ableger besorgen, mit kleinem Flugloch auf Platz des Volkes stellen, Volk bei gutem Wetter und eingeräuchert mehrere Meter entfernt abstoßen.


    Grüße vom Apidät

  • Hallo Imkerkollegen,


    was mich noch interessieren würde, da ich dieses Jahr auch einen drohnenbrütigen Nachschwarm hatte:


    Werden die Zellen zuerst normal/flach verdeckelt und dann erst erhöht nachdem die Bienen erkennen

    dass zuwenig Platz drinn ist, oder gleich als Drohnenzelle angelegt ? Hat das jemand mal beobachtet ?


    VG


    Xerof

  • Ich hab sie an anderer Stelle abgefegt und die Truppe wieder an die alte Stelle fliegen lassen. Die Brutrahmen weggetan und in die neue Behausung an alter Stelle dann noch die reinen Futterrähmchen, ein paar neue Rähmchen einen Brutrahmen aus einer anderen Kiste und zusätzliches Futter dazugepackt. Müsste eigentlich noch klappen.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Ich hab sie an anderer Stelle abgefegt und die Truppe wieder an die alte Stelle fliegen lassen. Die Brutrahmen weggetan und in die neue Behausung an alter Stelle dann noch die reinen Futterrähmchen, ein paar neue Rähmchen einen Brutrahmen aus einer anderen Kiste und zusätzliches Futter dazugepackt. Müsste eigentlich noch klappen

    Ja das klappt noch. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Bienen in diesem Fall deutlich länger leben und es fliegen noch genug Drohnen. :)

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Vlt. eine Anfängerfrage: Beim Abkehren sollen ja die Ammenmütterchen aussortiert werden. Ok, aber die Stockbienen fallen auch hintenrüber, oder? Warum, Orientierung oder Flugfähigkeit?

    Ich tippe auf Orientierung und da würd ich gern ansetzen; könnte man evtl. durch ein Abfegen direkt vor der Beute die Orientierung evtl. diesen Stockbienen ermöglichen durch ein Einlaufen im Sonnenlicht?

    Und natürlich evtl. einen Tag später dann das normale Abfegen, natürlich entfernt (z.B. 50m).

    Der Streß, den die Bienen durch 2-maliges Abfegen erfahren, ist mir bewußt. Würde das evtl. aufgewogen durch die Rettung der Stockbienen?

    Oder gibt es ganz andere Ideen?

  • Bei mir sind definitiv fast alle Bienen zum Stock zurückgekehrt. Es lagen hinterher nur noch ein paar vereinzelte im Gras und wuselten da ein bisschen herum. Ich hoffe sehr dass das Drohnenmütterchen da dabei war.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Vlt. eine Anfängerfrage: Beim Abkehren sollen ja die Ammenmütterchen aussortiert werden. Ok, aber die Stockbienen fallen auch hintenrüber, oder? Warum, Orientierung oder Flugfähigkeit?

    Ich tippe auf Orientierung und da würd ich gern ansetzen; könnte man evtl. durch ein Abfegen direkt vor der Beute die Orientierung evtl. diesen Stockbienen ermöglichen durch ein Einlaufen im Sonnenlicht?

    Und natürlich evtl. einen Tag später dann das normale Abfegen, natürlich entfernt (z.B. 50m).

    Der Streß, den die Bienen durch 2-maliges Abfegen erfahren, ist mir bewußt. Würde das evtl. aufgewogen durch die Rettung der Stockbienen?

    Oder gibt es ganz andere Ideen?

    Ab wann ist ein Volk buckelbrütig?

    Wann war die letzte Arbeiterbiene geschlüpft? Wie alt ist sie jetzt?

    Viele Grüße aus der Westlausitz


    "Was tausend Wichte sagen, bekommt Gewicht" - Johann Nepomuk Nestroy

  • Ich habe mich auch schon gefragt, wie lange ein Volk weisellos sein muss, bis die Drohnenmütter zu stiften anfangen. Ich würde sagen, etwa 3 Wochen ohne offene Brut, dann legen die los. Gibt es da andere Erfahrungen ?


    Buckelbrütig, also Königin da, aber ohne hinreichend Sperma und daher nur unbefruchtete Eier, ist dann wieder anders. Da könnte eine junge Königin nur eine Legestörung haben, und dann sich wieder berappeln, aber meist taugt die einfach nichts.


    Gruß Wiebke

  • Hallo,


    danke für die vielen antworten auf meine Frage. Mit so vielen Reaktionen habe ich niemals gerechnet.

    Da es sehr viele unterschiedliche Antworten gab, habe ich verstanden, dass man mir online keine eindeutige Antwort geben kann. Da es schließlich viel zu viele Optionen möglich wären und man das Vorort begutachten muss.


    Ich habe gesehen, dass bei mir im Volk immer wieder frische verdeckte Arbeiterin Brut gab, also habe ich gehofft, dass es doch noch eine Königin drin ist.

    Am Wochenende kam doch noch die erleuchtende und eindeutige Antwort:

    2019-07-16 16.40.45.jpg


    Ich werde die Königin wohl ab Mitte August austauschen, da es immer noch sehr viele Zelle zigfach mit Eiern belegt sind und in manchen wachsen sogar zwei Maden auf.


    Vielen dank an alle noch mal!