Reinzuchtköniginnenvolk will umweiseln!

  • Hallo,
    folgendes Situation:
    Habe ne teure Reinzuchtkönigin im Juli via Kunstschwarm eingeweiselt, Mama legte auch gleich gut los, allerdings gabs nach 14 Tagen eine Umweiselungszelle (habe sie ausgebrochen) und heute seh ich zwei verdeckelte Weiselzellen bei einem ausgedehnten, tadellosen Brutnest (habe sie auch ausgebrochen). Wenn die nicht so viel gekostet hätte, würde ich sie ja noch umweiseln lassen, aber macht es andererseits Sinn, das Volk mit dieser Königin in den Winter zu lassen? Freu mich auf Eure Meinung!

    Das Leben ist ein schleichender Prozeß...

  • ...heute mittag sah ich, dass meine Bienen auch die neue, gekaufte Königin ersetzen wollen - ich nehme an, sie wissen, was sie tun und was sie an ihr auszusetzen haben - habe ihnen aber gesagt, dass ich das jetzt für ziemlich undankbar halte und eine schlüssige Erklärung - möglichst schriftlich - erwarte! :lol:


    Mal sehen, ob die jetzt noch alles Nötige hinbekommen...


    Ute

    ...to bee or not to bee, that is the question

  • Hallo,
    die Bienen interessiert nicht, was Mama gekostet hat - wenn die ne Macke hat, wird ausgetauscht, ob's dem Imker paßt oder nicht.
    Du hättest sie schon beim ersten Versuch in ein Mini umziehen sollen (um sie in Reserve zu haben) und das Volk machen lassen.
    Bienis machen erheblich weniger Fehler als Imkers.:wink:
    Rette die Alte da raus, und guck, ob die werdende Neue gut wird.
    Läßt du die teure drin, kann es dir mit hoher Wahrscheinlichkeit passieren, daß das Volk über Winter weisellos wird.


    Preis hat nix mit der Qualität des jeweiligen Individuums zu tun, sondern nur mit dem Stammbaum.
    Und wir sind eh nicht kompetent, eine Königin wirklich zu beurteilen, wir können es nur indirekt später über die Leistung ihrer Töchter, woraus sich aber immer noch nicht schließen läßt, ob sie selbst den Ansprüchen der Bienen genügt.


    Ich versuche nicht mehr, es besser wissen zu wollen als meine Mädels.:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,
    schon klar, daß der Preis nichts über die Qualität aussagt, aber die Hemmungen dabei zuzusehen, wie sie ne RZKI umweiseln ist doch größer als bei ner Selbstgezogenen. Ich hatte die leise Hoffnung, es wären Startschwierigkeiten, die vielleicht noch von der OS-Behandlung herrühren, das Brutnest sieht ja auch gut aus... Ich schau mal, ob die nochmal eine WZ anziehen, und dann...Meine Frage sollte eigentlich dahin zielen, ob man die Bienchen auch zu ihrem "Glück" zwingen kann, indem ich ausbreche, bis alle Drohnen hops sind, oder so...

    Das Leben ist ein schleichender Prozeß...

  • Zitat

    die Hemmungen dabei zuzusehen, wie sie ne RZKI umweiseln ist doch größer als bei ner Selbstgezogenen


    Das ist was, was ich niemals nie nicht verstehen werde!
    Warum sind selbst- oder vom Volk nachgezogene in aller Meinung GRUNDSÄTZLICH schlechter oder weniger wert?


    Natürlich respektiere ich die Arbeit eines Züchters, aber das heißt nicht, daß ich fremde, zugekaufte grundsätzlich und von vornherein höher schätzen würde.
    Da haben meiner Meinung nach fast alle Imker nen bösen Denkfehler im Programm.
    Und den Anfängern bringt man das auch gleich so bei....:roll:


    Qualitätsmäßig dürfte eine einzelne Umweiselungskönigin erheblich besser versorgt und *gepampered* werden als ein Näpfchen von 100 bei einem Züchter in einem Starter.
    Und im Brutschrank zu schlüpfen ist nicht meine Vorstellung von "jede Königin sollte im Paradies geboren werden" (K.Kehrle)
    Selektieren kann jeder Imker selbst, wenn er mehr als ein paar Völker hat, und man kann auch Königinnen tauschen, bundesweit ;-)
    Am besten ist es immer, wenn man ein paar Leute in verschiedenen Klimazonen zusammenkriegt und anonym tauscht, so daß außer dem Organisator keiner weiß, wer welche Königin von wem bekommen hat; die Ergebnisse können ganz schön überraschend sein ;-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Schwarzgelb,
    es kann sein ( hatte ich schon öfter) das wenn deine neue Kö. eigene Bienen hat das dann keine Nachschaffungszellen mehr gezogen werden.
    Es gibt Kö. da ist nur ein Fußlappen abgerissen dann wollen die Bienen sie nicht mehr.
    Als Mensch kann man das aber nur mit einer Lupe sehen.
    Ich selbst hatte aber schon mal eine Kö. mit nur 5 Beinen, sie ist 5 Jahre alt geworden und wurde von einem Vollvolk gut behandelt.
    Aber Bienen messen halt mit anderen Maßstäben als Menschen.
    Ich würde abwarten bis die Kö. eigene Bienen hat und dann entscheiden.
    Gruß Christian

  • Hallo, Christian,
    da ist dann wieder die Frage, ob mit oder ohne Begleitbienen eingeweiselt wird.
    Mir ist es lieber, eine Dame der Eskorte wird beschädigt als Ihre Hoheit.
    Bislang bin ich damit sehr gut gefahren, am allerbesten allerdings immer noch mit schlupfreifen WZ in Minis/ wartenden Völkern :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,
    Wir lassen Königinnen bis zum verdeckeln ( 5 Tag nach dem umlarfen)
    im Pflegevolk, kein Starter dann bis einen Tag vor dem Schlupf im Brutschrank.
    Einen Tag vor dem Schlupf kommen die Zellen in ein Minni mit 2 Brutwaben 2 Futterwaben und 2 Mittelwänden und 0,75 Kg Futter in die Futterkammer
    mit einer Tageszeitung abgedeckt das die Damen was zu lesen haben.
    Möglichts nicht vor dem 1. Sept. werden dann die Minnis über Zeitungspapier in die Vollvölker eingeweiselt.
    Diese Methode hat sich bestens bewährt.
    Aber es kommt vor das ich von einem Freund eine Kö. mit der Post bekomme dann muß es halt auch mit einem Käfig gehehen, da gibt es dann auch Tricks das es einwandfrei funktioniert, aber das brauch ich dir ja nicht zu erzählen.
    christian

  • Ach Sabi(e)ne,
    zu den Begleitbienen im Käfig,
    ich selbst entferne alle Begleitbienen aus dem Käfig, 1. aus krankheitsgründen wenn es Fremde Bienen sind und ich glaube das die einzuweiselnde Kö. weniger selbstbewust ist, und auch die agresivität der Arbeitsbienen untereinander ist wohl größer.
    Aber (PJ) und auch Bruder Adam haben meist mit Begleitbienen eingeweiselt. Es mußte auch immer exat die gleiche Anzahl sein.
    Christian

  • Hallo,
    wie lange kann denn eine jetzt noch geschaffene Königin befruchtet werden? Bei mir liegen lauter tote Drohnen vor den Bienenstöcken. Einige wenige geistern noch durch die Völker. Aber ihre Zeit ist auch gezählt.
    Ist es nicht zu spät für eine Umweiselung?
    Gruß,
    Jörg

  • Hallo, Christian,
    ja, was Begleitbienen angeht - das ist eine Gebetbuchfrage...:lol:
    Postalische Königinnen, die mir wichtig sind, kriegen allerdings eine Sonderbehandlung per Zweitschlupfzelle, bislang hat das immer 100% geklappt, kein einziger Ausfall.
    Wenn das Volk wirklich wartet, sind sie dann immer völlig begeistert davon, wenn sie okay ist.
    Spätere Umweiselungen hat es dann allerdings schon gegeben, aber das lag dann eher nicht an der Art der Einweiselung oder Beschädigungen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • MrBien : hier bei mir ist drohnenkilltechnisch noch nichts los, allerdings kommt auch noch viel Pollen rein.
    Aktuell würde ich sagen, daß es schon noch klappen kann.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen