Suchen nach dem Füttern

  • Hallo!
    Das ist vielleicht eine blöde Frage aber warum suchen die Bienen grad nach dem Füttern die ganze Gegend ab?
    Wenn ich gefüttert habe summen sie ums ganze Haus, treiben sich im Gewächshaus herum und kleben sogar im Bad an den Fliegengittern der Fenster. Sie sind dabei sehr friedlich aber total neugierig. Müsste es nicht so sein dass sie suchen wenn sie NICHTS gefüttert bekommen? Was geht da vor?
    PS: Danke Sabine, du weißt das sicher :Biene:

  • Wo gibts denn Nektar?
    Im Futtereimer?
    Wenn eine der Damen etwas Futter aus dem Kübelchen als Kostprobe verteilt hat, geht der Rundtanz los: es gibt Futter, sehr viel Futter, hier und da.
    Hunderte machen sich kundig, wo die tolle und ergiebige Nektarquelle ist, raus aus dem Flugloch rum um die Hütte, wo iss es denn das Blümchen? Nach 15 Minuten reduziert sich der Rundflug nach dem Rundtanz zum Pilgerweg zum Futtertopf.
    Die Evolution hat die Fütterung in der geschlossenen Bienenbehausung noch nicht eingerechnet, noch nicht.



    Gruß
    Simon

  • Moin, Moin,


    ich habe die gleiche Beobachtung gemacht. Nach dem Fuettern geht es bei mir richtig los.
    Unser lieber Schildkroetenmann hat mich aber noch auf einen sehr interessanten Aspekt aufmerksam gemacht:


    Ich habe ja in diesem Sommer die KS auf 32mm und Anfangstreifen eingeschlagen, das bedeutet Naturbau.
    Die Kommunikation scheint dort wirklich schneller und effektiver abzulaufen, da die Waben sehr viel schwingungsfreundlicher sind.
    Der Effekt ist folgender:
    Bei den KS auf Naturbau geht die Post nach ca. 2-3 min ab. Die Voelker auf Mittelwaenden brauchen zwischen 7-10 min.


    Hat mich doch ein wenig ueberrascht. Der doc sagte mir, dass Sabi(e)ne das schon mal in einem Thread erwaehnt hat. Den hatte ich leider nicht gelesen.



    Gruss Michael

  • Moin,


    wenn ich regelmäßig zur selben Stunde kleine Mengen füttere, dann kann ich schon nach wenigen Tagen Folgendes beobachten:


    1. Sie suchen nicht mehr draußen, besetzen aber das Flugloch stärker zur Fütterzeit.
    2. Sie verlassen die Futterzarge stärker außerhalb und besetzen sie zur Futterzeit, wie auf Kommando.
    3. Die Räuberei - bzw. die Neigung dazu - läßt auch bei leerer Futterzarge deutlich nach.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder