weiße Königin umweiseln?

  • Hallo Imkers,
     
    ich bitte mal wieder um Eueren Rat.
     
    Ich hatte eigentlich vor, eine weisse Kö umzuweiseln, habe aber soeben bei der Durchsicht festgestellt, dass entgegen meinen Vermutungen, gut Brut in der Kiste ist (mengenmäßg).
    Jetzt bin ich etwas irritiert, meine Absicht ist, mit jungen (roten) Königinen in den Winter zu gehen.
     
    - wie lange ist denn eine KÖ so legefähig, dass ein starkes Volk erhalten wird?
    - führt Ihr ohne Bedenken weisse Königinen ins Frühjahr?
    - reduziert sich die Legeleistung linear, vergleichbar einer Hyperbel, oder bricht sie schlagartig zusammen?
     
    vielen Dank schon mal in Voraus
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Mir hat 2007 eine rote Königin (!) ein starkes Volk aufgebaut und eine gute Ernte gebracht. An meine eigene Regel (2 Wirtschaftsjahre, dann Umweiseln) halte ich mich nicht, wenn ich mich von ihr nicht trennen kann.

  • Hallo, Gerd,
    wenn die Damen mit ihr nicht zufrieden wären, würden sie schon umweiseln - laß sie drin.
    Die ist doch grad erst zwei geworden - Geburtsjahr 06, 1. Saison 07, jetzt grad die 2. volle - das ist noch kein Alter. Ich hab noch eine rote von 2003, und es gibt noch nix zu meckern (zumindest war sie vor 3 Wochen noch da):wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nabend zusammen,
    vielleicht ist es wirklich besser, starre Regeln durch Beobachtung zu ersetzen, wie
    hier auch geschehen und beschrieben ist.
    Eine Königin hat mehr drauf als 2 Jahre, sie kann viel älter werden, die unterschiedlichen
    Drohnenbegattungen können bis zum Ende Wunder hervorbringen.
    Die sollte man mitnehmen, oder?


    Beste Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo


    das was ihr da Beschreibt sind meiner Meinung nach weiße Raben
    Man muß bedenken welche Legeleistungen heutzutage vollbracht werden,
    ich denke nicht das der Platz für Sperma, in gleichem Umfang gewachsen ist.


    Erst im Frühjahr stand ich vor einer Beute, bei der ich es nicht fertigbrachte, sie umzuweiseln, das Ergebnis war Weisellosigkeit.


    Gruß Uwe

  • Hallo, Uwe,
    natürlich sind das Ausnahmen, das bestreitet doch niemand.
    ABER, da ja die meisten so sehr bestrebt sind, die Königin im gleichen Volk alt werden zu lassen, ist das Sperma-Argument nicht wirklich eins.
    Nur in Bezug darauf, daß die frühen Königinnen nicht wirklich eine Chance haben bei all den Drohnenschneidern, die Spermathek wirklich vollzubekommen.
    Andererseits braucht eine Königin, die NICHT schwärmt, erheblich weniger Eier zu legen als eine, die abdüst.
    Die baut im gleichen Jahr nicht nur das eigene Volk bis zur Schwarmreife auf, sondern auch nochmal den Schwarm bis auf volle Größe, UND meistens auch mindestens nochmal das Volk bis Schwarmgröße.
    Das ist schon eine enorme Leistung, rechnen wir mal:
    Jahr Null: als Nachgezogene zur Welt gekommen, Volk nach dem Schwarm auf Überwinterungsstärke gebracht.
    Jahr Eins: Volk zur Schwarmstärke gebracht, geschwärmt, neues Volk zur Überwinterungsreife gebracht.
    Jahr Zwei: und so weiter....
    Diese Damen haben nicht nur einen Leistungshöhepunkt, die haben zwei bis drei pro JAHR.
    Und damit dürfte auch klar sein, warum eigentlich nur eine geschwärmte (oder vorweggenommene) ihre echte Leistungsfähigkeit zeigen kann - die bringt sie nicht im Altvolk, sondern da nur eine Hälfte.


    Bienen sind für was anderes entworfen worden, als ihr gesamtes Leben in EINEM Zuhause zu verbringen - Vermehrung ist das Ziel.:wink:
    Und das kann man nutzen, statt fluchend zu versuchen, es zu verhindern.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  •  
    Nabend Uwe,:p_flower01:
    ich verstehe nicht, was du meinst. Kannst du mir deine Ansicht erläutern?
    Vor allem den Satz:
    "ich denke nicht das der Platz für Sperma, im gleichen Umfang gewachsen ist."
    Versteh ich einfach nicht.:roll:
    Beste Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo


    ich meinte damit den Platz den eine Kö für Sperma hat,
    in Verbindung mit den riesigen Völkern,
    im Vergleich zu früheren Jahren,
    die sie heute aufbauen.


    Es bleiben weiße Raben, ich erinnere an den Beitrag,
    in den die Frage aufkam:
    wo sind alle weißen Königinnen hin?


    Und für einen Anfänger mit ca 2 Völkern ist es im Frühjahr
    nicht so prickelnd wenn eines davon weisellos ist.


    Gruß Uwe

  • Hallo,


    habe auch eine weiße Königin und geb ihr auch für nächstes Jahr noch eine Chance. Auf alle Fälle werde ich von ihr noch Nachwuchs ziehen, sehr fleißig, schwarmträge und sanft.
    Hat ihre erste Jahre in der Normbeute verbracht. Dieses Jahr im Holzmagazin mit 4 Zargen, leistungsmäßig für mich Spitze.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo, Uwe,
    wenn du das hier liest, ist es wohl eher nicht der Fehler der Königinnen:


    Nachzulesen in Bernhards posting http://selbstversorgerforum.de/viewtopic.php?t=2454&highlight=

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo und danke für Eure Antworten.
     
    Bei der regelmässigen Durchsicht im Frühjahr hatte dieses Volk normale Brutstärke, aber keine Weiselzellen angesetzt, der Honigertrag war aber durchschnittlich.
     
    Positiv interpretiert: Die Kö ist super, das Volk will gar keine Andere
    Negativ: Das Volk verhält sich nicht artgerecht.
     
    Vielleicht ist das noch ein Entscheidungs-Kriterium?
     
    viele Grüsse uns schönes WE
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Moin, Uwe,
    vielleicht sollten wir nicht mehr so "riesige" Völker "ziehen"?
    Ein bißchen das Rad zurückdrehen und uns zurücknehmen.
    Was meinst du?


    Beste Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo


  •  
    Lieber Gerhard,
     
    DIESES VOLK IST ARTGERECHT !!!
     
    Beste Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo