Imkerbrief an die Vereine zum Download

  • Hallo Klaus.
    Umgekehrt wird ein Schuh draus.
    Braunschweig wurde von Internetimkern organisiert.,und ihr durftet dran teilnehmen.
    Wir haben eure Probleme erkannt,und wollten auch euch damit helfen.
    Wir hätten auch mit 50 Mann weniger das gleiche Ergebnis erzielt.
    Das nur zu deiner Inschaustellung der Berufsimker bei dieser Demo.


    Das du aber diesen Erfolg für dich und dein Honighäuschen missbrauchst,finde ich überhaupt nicht gut.
    Nicht das ich dir nicht den Erhalt deines Honighäuschen sehr wünsche,aber so gefällt mir das überhaupt nicht.
    Ich gehe nur zu einer Demo,mit Gründen zu denen ich voll stehe,nämlich :
    Europaweites Verbot von Giften,die Mensch und Biene schädigen,und sogar töten !!
    Imker die sich nicht dafür einsetzen sind mir vollkommen gleichgültig.
    Mit deinem Vorschlag werde ich niemanden überzeugen können nach Bonn zu fahren.
    Jeder private oder parteipolitische Einsatz macht uns unglaubwürdig.
    Selbst die rote Tasche(Parteiwerbung) hat dabei nichts zu suchen.
    Ich bin auch nicht mit ner Sonnenblume im letzten Haar rumgerannt.
    Mit mir nicht !!
    Gruß
    Helmut

  • Lieber Helmut,


    ich habe mich mit der Thematik Bienensterben schon beschäftigt, da gab es dieses Forum noch gar nicht. Vor fünf Jahren hatte ich u.a. die erste Seite zum Thema Imidacloprid unter www.bienensterben.de initiiert.
    Und ich beschäftige mich und die Öffentlichkeit auch über das Honighäuschen damit, denn hier fragen täglich die Leute nach den Hintergründen und hier gebe ich täglich die entsprechenden Informationen, Interviews und so weiter.
    Hier läuft sehr viel mehr als nur der Verkauf meines Honigs. Insofern ist der Erhalt des Honighäuschens durchaus auch im Interesse anderer Imker.
    Und ich nehme gern Parteien und Initiativen mit ins Boot, die uns helfen können und die unsere Ziele unterstützen.
    Sektiererische Eigenbrötelei ist meine Sache nicht, denn wenn es uns nicht gelingt, den Verbraucher zu aktivieren, dann haben wir keine Chance.
    Meine Kunden, Besucher und zahlreiche Imkerkollegen erkennen das und unterzeichneten mit mittlerweile fast 12.000 Unterschriften die auch im Brief beigefügte Petition. Zuletzt der KIV Merzig-Wadern, der mit 50 Imkern vorgestern hier war.
    Wenn Du das nicht erkennen kannst, ist das Dein Problem und nicht meins. Bleib also ruhig zuhause, wenn Dich das überfordert.


    Mit besten Grüßen


    Klaus Maresch

  • Moin Klaus,


    ich darf am Sonntag nicht mit meinen Bienen wandern. Ich finde das gehört genauso zu Clothianidinvergiftungen, wie Dein Honighäuschen. Nämlich garnicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hier dürfte sich jemand schämen, falls "Schamgefühl" zu seinen Gefühlen gehört :evil::evil::evil::evil::evil::evil:
     
    Allen Respekt Bernhard und Mitkämpfer, dir (euch) ging es wirklich nur um deine (unsere) Bienen und sonst nichts.

  • Ich bekomme gerade den fünften Anruf mit der Aussage, ich möge mich über die Typen im Forum nicht aufregen.


    Von daher lehne ich mich ganz entspannt zurück und sehe, daß die Diskussion andernorts ernsthaft aufgegriffen wird.


    Mit besten Grüßen


    Klaus Maresch

  • Entschuldigung aber in deinen Brief geht es irgendwie als über das Honighäuschen und was die Imker damit alles erreicht haben insbesondere du? Ich will dir nicht zu nahe treten aber als ich gelesen habe in deinen Brief das du über 9000 Abonnenten hat, da hab ich angefangen zu denken das du die ganze Situation irgendwie für dein Honighäuschen nutzt.
     
    Das finde ich nicht so toll. Ich will dir aber auch nicht zu nahe treten aber ich meine das das jeder Leser dieses Briefes auch meint.:roll:

    ja ich bin der Lukas ich hab 0 völker auf dnm in segeberger kästen.

  • Ich bekomme gerade den fünften Anruf mit der Aussage, ich möge mich über die Typen im Forum nicht aufregen.
     
    Klaus Maresch


     
    Es hat keiner behauptet, dass alle Imker einen edlen Charakter haben müssen.
     


    Von daher lehne ich mich ganz entspannt zurück und sehe, daß die Diskussion andernorts ernsthaft aufgegriffen wird.
     
    Klaus Maresch


     
    Hast du auch einen Link dazu? Denn dein europäisches Großimkerforum ist es nicht.


    Hier meine ich, hast du der Sache, die so gut anfing einen sehr schlechten Dienst erwiesen.
    Ich war so froh, dass nach Brandt, dir und mehreren so "Imkern" ein Bernhard Heuvel sich dieser Sache annahm.
    Brandt weiß zumindestens mittlerweile, wenn er Schaden anrichtet, du nicht!


    Schade um die Bienen. denn keine vernünftiger Mensch wird diese Demo für unsere Bienen noch ernst nehmen, da man sofort erkennt, dass dies jetzt nur noch privaten Interessen, nämlich deinen gilt!!

  • Hallo an Alle,


    es beeindruckt mich wie weit der Blick mancher von der untersten Sprosse aus übers politische Land reicht. Ich sehe den Erfolg der Demo eine ganze Ecke nüchterner. Um auf Dauer Erfolg zu haben muß noch eine ganze Menge Arbeit und Zeit investiert werden. Damit sich gegenseitig zu demontieren und sein Licht auf den Scheffel zu stellen wird´s nicht besser. Vom Erfolg zu zehren, dafür reicht der kleine Happen wirklich nicht.


    Den Bienen und der Natur ist aus meiner Sicht nur noch politisch zu helfen. Für die Grünen darf ich auf das Gentechnikgesetz verweisen, das sie mit zu verantworten haben. Ihr größter Erfolg der Atomausstieg wird immer mehr verwässert und ist voraussichtlich bald ganz vom Tisch. Mit der Linken befinde ich mich momentan in einem sehr spannenden Findungsprozeß. Es finden sich immer mehr Menschen zur Mitarbeit ein, die genau wissen was mit unserer Umwelt passiert. Eines kristallisiert sich immer mehr heraus, das Bekenntnis zur Biodiversität und die absolute Ablehnung der Gentechnik. Das Wahlprogramm meiner bayrischen Kollegen beinhaltet diese Haltung bereits:


    "Als Sofortmaßnahme brauchen wir einen wirksamen Schutz für die agro-gentechnikfreie Landwirtschaft. Die Interessen der Nichtanwender und Imker müssen geschützt werden"


    Für Rheinland-Pfalz werde ich selbst am Wahlprogramm mitarbeiten. Mit der Vorarbeit habe ich bereits vor einigen Wochen begonnen. Das bedeutet auch, das mir die Möglichkeit gegeben ist, durch persönliche Kontakte mit den jeweiligen Delegierten der Bundesländer auf die bedrohliche Lage der Imker hinzuweisen und darum zu bitten sie in ihre Wahlprogramme aufzunehmen.


    Kleinkrämerei und Mißgunst habe ich vorausgesehen und bei Klaus versucht die Hoffnung auf eine Vereinigung der Imker und einen daraus resultierenden Erfolg zu dämpfen. Wir haben im gemeinsamen Kampf um die Erhaltung der Umwelt inzwischen völlig unterschiedliche Wege eingeschlagen. Wie weit reicht der Arm der Gentechnikfirmen glaubt Ihr? Erwartet ihr die lassen Klaus so einfach auf dem Drachenfels die Not der Imker einem breiten Publikum vortragen? Es ist manchen offenbar nicht genug damit das ihm von langer Hand die Existenz vernichtet wird. Das Imkerkollegen seinen jahrelangen Einsatz damit belohnen das sie ihn fallen lassen und sich daran ergötzen das man ihn gegen die Wand fährt kann ich einfach nicht begreifen.


    Gruß,


    Annerose

  • Ich finde auch, daß Grabenkämpfe uns nicht weiter bringen. Reicht euch kompromisslos die Hände - gegen die Pestizide. Für eine Verbesserung der Pestizidzulassungen.


    Geht einfach zur Demo nach Bonn! Und Freiburg! Ihr könnt da eure Meinung kundtun, die sich mit der des Veranstalters nicht decken muss. Klaus hat uns in Braunschweig geholfen, lasst uns ihm jetzt helfen. :Biene:


    Wir brauchen jede Plattform, die sich uns bietet.


    Mitmachen auch beim Anschreiben eurer Abgeordneten:


    http://www.imkerdemo.de/braunschweig/nach-der-demo


    Nicht vergessen, es ist einfach und hat einen nicht zu unterschätzenden Effekt.


    Siehe auch:


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14546



    Nun kommt erstmal Freiburg. Seit dabei! Wenn nicht ihr eure Meinung vertretet - wer sonst? Wenn nicht ihr die Bienen beschützt - wer sonst?


    Klaus, bitte reiche uns Informationen ein für die imkerdemo.de-Seite, damit wir zusammen und nicht gegeneinander arbeiten. Danke.


    Bernhard

  • Liebe Annerose,
    Deine Anstengungen und dein politisches Engagement in allen Ehren.
    Sicherlich hast du auch in vielen Dingen recht.
    Das wir die Politik brauchen steht ausser Frage.
    Nur hier passt es nicht hin.
    Und das hier Streitigkeiten entstanden sind liegt ganz allein an Klaus.
    Es wurde vorher gewarnt,diese Demo nicht zu mißbrauchen.
    Der Weg den wir gehen wollten war klar vorgezeichnet.
    Bonn,München,Berlin, Brüssel
    Nur Vergiftungen sind Thema.
    Klaus hat mit seinem Aufruf der Sache geschadet !!!
    Wenn nicht sogar ruiniert.
    Es ist und bleibt für mich eine Unverschämtheit.
    Gruß
    Helmut

  • Helmut,


    Mist ist der beste Dünger. :wink:



    Egal bei welcher Sache, es liegt an euch, was ihr daraus macht.


    Bernhard

  • Lieber Bernhard,
    das sind keine Grabenkämpfe,sondern eine egoistische Ausnutzung,
    einer gut vorbereiteten europäischen Aktion.
    Es stehen nur private und finanzielle Gründe im Vordergrund.
    Du bist ja lieb und nett,aber das darfst du dir einfach nicht gefallen lassen.
    Allein mit dem Aufruf werden wir unglaubwürdig.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo Zusammen,


    ich sehe das tlw. deutlich anders als Annerose. Zuerst: die Vermischung von Eigeninteressen (Honighäuschen) u. generellem Anliegen (Imkerei) finde auch ich unschön.


    Hallo an Alle,
    ......
    Kleinkrämerei und Mißgunst habe ich vorausgesehen und bei Klaus versucht die Hoffnung auf eine Vereinigung der Imker und einen daraus resultierenden Erfolg zu dämpfen. Wir haben im gemeinsamen Kampf um die Erhaltung der Umwelt inzwischen völlig unterschiedliche Wege eingeschlagen. Wie weit reicht der Arm der Gentechnikfirmen glaubt Ihr? Erwartet ihr die lassen Klaus so einfach auf dem Drachenfels die Not der Imker einem breiten Publikum vortragen? Es ist manchen offenbar nicht genug damit das ihm von langer Hand die Existenz vernichtet wird. Das Imkerkollegen seinen jahrelangen Einsatz damit belohnen das sie ihn fallen lassen und sich daran ergötzen das man ihn gegen die Wand fährt kann ich einfach nicht begreifen.
    Gruß,
    Annerose


    Die Hinweise "wie weit der Arm der Gentechnikfirmen" und "Es ist manchen offenbar nicht genug damit das ihm von langer Hand die Existenz vernichtet wird." möchte ich nicht kommentieren. Das es Bestrebungen gibt, das Areal des Honighäuschen anderweitig zu nutzen, glaube ich gerne. Damit unterstütze diese Bestrebungen keinesfalls. Dennoch halte ich die Vermischung von Eigeninteressen und generellen imkerlichen Interessen für verfehlt.


    Viele Grüße
    Stefan