• Hallo!
     
    Quasi vor meiner Haustür stehen ca. 6,5 ha Luzerne in voller Blüte. Durch die Niederschläge honigt diese auch ordentlich. Ich habe schon mit dem Besitzer gesprochen. Der läßt diese noch ca. 3 Wochen blühen bevor er diese mäht.
     
    Frage: Meinen Infos zufolge ist Luzernenhonig ein sehr pollenarmer Honig. Daher sollte dieser im Gegensatz zu Klee-Honig flüssig bleiben?
     
    Eignet sich dieser daher als Winterfutter?
     
    Danke und Gruß.

  • Ich frage dies, weil mein Imkerpate meinte, daß Klee-Honig bombenfest werden würde und daher als Winterfutter nicht in Frage käme.


    Nunja, Luzerne ist zwar auch eine Leguminose, aber kein Klee! Obwohl auch der Begriff Luzernenklee durchs Netz geistert...

  • Hallo!
    Bombenfest ist der richtige Ausdruck. Vor fast zwanzig Jahren wanderten einige Jahre in die Luzerne Vermehrung nach Lindenberg (bei Storkow). Honig gab's eher selten, aber wenn, dann wurde der, wasserklar beim Schleudern, sehr schnell fest.
    So richtig toll finden die Bienen die Luzerne wegen gewisser Besonderheiten der Blüte nicht.
    Grüße ralf_2

  • Hallo ralf,
     
    gestern hatten wir Versammlung in unserm hiesigen Verein.
     
    Auf diese Frage, sagte mir ein sehr alter Imker, daß in den 50ern bei uns auch massiv Luzerne angebaut wurde. Der Honig wäre seiner Erfahrung nach ein problemloses Winterfutter.
     
    Ob die Bienen den Blütenbau mögen, weis ich nicht. Allerdings sind die ALLE drin wenn' s dort honigt. Mit den Schwierigkeiten des Blütenbaues kommen die aber gut klar. Meine sumsen sind ja nicht blöd!