Sicherlich dumm gelaufen! Aber dennoch mal ein paar Fragen!

  • Hallo,


    ich hatte gestern Gelegenheit einen Imker mit auf seinen Stand zu begleiten. Dieser konnte aufgrund einer schweren Erkrankung seine Bienen einen Zeitraum von 4 Wochen nicht betreuen.


    Bei seinen Wirtschaftsvölkern war soweit alles in Ordnung, nur hatte er auf seinem Stand auch noch 6 Begattungskästen. Zu diesen sagte er mir, dass die Bienen darin wohl leider verhungert sind. Also ließ ich es mir nicht nehmen einfach einmal hineinzuschauen. Am Boden der Beuten lag das gesamte Volk nebst Königin und wurde von Ohrenkneifern wiederverwertet. Was mich aber wunderte war, dass in ca 30 Zellen Bienen mit dem Kopf voran steckten und etliche Zellen noch verdeckelt waren. Dieser Zustand fand sich bei allen! Wenn diese Völkchen tatsächlich verhungert sind,


    Warum kann sich ein solch kleines Volk bei dem eigentlich recht guten Wetter nicht selbst ernähren?
    Warum steckten die Bienen kopfüber in den Zellen?
    Kann sich die Brut nicht selbst befreien?


    Ich hatte die Natur eigentlich erfinderischer eingeschätzt, handelt es sich bei so einem Völkchen, dem man den Honig nicht klaut um etwas so naturfernes, dass es nicht alleine überlebensfähig ist?


    Der selbe Zustand im Übrigen auch in 2 von 6 Miniplus!


    Mit Gruß Thomas

  • Moin Onkel Tom,

    Warum kann sich ein solch kleines Volk bei dem eigentlich recht guten Wetter nicht selbst ernähren?

    Zuwenige Bienen bei zu wenig Tracht. Zu wenig Zucker im Nektar.

    Zitat

    Warum steckten die Bienen kopfüber in den Zellen?

    Die suchen den letzten Tropfen Energie.

    Zitat

    Kann sich die Brut nicht selbst befreien?

    Die ist noch nicht reif und verkühlt.

    Zitat

    Ich hatte die Natur eigentlich erfinderischer eingeschätzt

    ach:roll:

    Zitat

    handelt es sich bei so einem Völkchen, dem man den Honig nicht klaut um etwas so naturfernes, dass es nicht alleine überlebensfähig ist?

    Ja. Zu klein. Viel zu klein.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke,


    dass nehme ich jetzt einfach mal so hin. Wie lange kann man Bienen denn generell in so einem Begattungskästchen halten? Hört sich jetzt sicherlich blöd an, aber ich kann wegen einer Kiefer-OP eh nichts machen und habe gerade mal versucht diese Fragestellung mathematisch zu lösen. Wenn ich dabei eine Legeleistung von 1200 Eiern zugrunde lege, hat die Königin in knapp 2 Tagen die ca 1900 Zellen (60% der Gesamtwabenfläche) bestiftet. Dann ist ja eh 21 Tage Schicht im Schacht wegen Platzmangel. Was macht die Königin in der Zeit? (Legepause?) Interessant ist in dem Zusammenhang, dass es eine Königin rechnerisch nicht schaffen kann 11 DNM komplett (60%) in Brut zu halten! Gibt im übrigen bei dem ganzen Paralellen zum Problem des demografischen Wandels! Ist es eigentlich möglich, dass eine Flugbiene aufgrund geänderter Situationen im Stock wieder den Job einer Stockbiene macht? (Hört sich witzig an, ist aber durchaus ernst gemeint!)


    Thomas

  • Zitat

    Wie lange kann man Bienen denn generell in so einem Begattungskästchen halten?


    Theoretisch unendlich lange, wenn du permanent Brut und Bienen entnimmst und Futter nachfüllst, und wenn wir hier von Mehrwabenkästchen reden.
    Praktisch ist es sehr aufwendig, ein Begattungsableger im Standmaß ist allemal besser für die Mädels.


    Zitat

    Interessant ist in dem Zusammenhang, dass es eine Königin rechnerisch nicht schaffen kann 11 DNM komplett (60%) in Brut zu halten!


    :lol: Da siehste mal wieder, daß a) die pösen Pienen keine Bücher lesen, b) nicht rechnen können und c) noch pöser sind, weil sie Mama auf Hochtouren legen lassen, aber alle Eier, die sie nach Kopfstärke nicht versorgt kriegen, einfach wieder ausfressen.
    Die Geburtenkontrolle betreibt das Volk, nicht die Königin.:wink:


    Zitat

    Ist es eigentlich möglich, dass eine Flugbiene aufgrund geänderter Situationen im Stock wieder den Job einer Stockbiene macht?


    Mr Jay Smith, im letzten Jahrhundert einer der besten amrikanischen Königinnenzüchter, postuliert, daß jede Biene ab einem Alter von etwa 10 Tagen JEDEN Job machen kann, der nötig ist. Sie können sogar wieder Wachs- und Futtersaftdrüsen aktivieren, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie Bienen im "richtigen" Alter.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Mr Jay Smith, im letzten Jahrhundert einer der besten amrikanischen Königinnenzüchter, postuliert, daß jede Biene ab einem Alter von etwa 10 Tagen JEDEN Job machen kann, der nötig ist. Sie können sogar wieder Wachs- und Futtersaftdrüsen aktivieren, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie Bienen im "richtigen" Alter.


    Das habe ich mir gerade schon selbst zusammengereimt, allerdings eher im Zusammenhang mit den Winterbienen, die ansonsten ja gar nicht in der Lage wären die neue Brut zu versorgen.


    Auch die "natürliche" Geburtenkontrolle finde ich sehr interessant, wahrscheinlich funktioniert diese aber erst ab einer gewissen Größe oder aufgrund eines bestimmten Reizes, sonst würden diese Begattungskästen ja auch funktionieren.


    Als letzte Frage noch in diesem Zusammenhang, ich habe in keinem Begattungskasten Drohnenbrutzellen gefunden, obwohl ich da besonders drauf geachtet habe. ist das immer so?

  • Zitat

    Auch die "natürliche" Geburtenkontrolle finde ich sehr interessant, wahrscheinlich funktioniert diese aber erst ab einer gewissen Größe oder aufgrund eines bestimmten Reizes, sonst würden diese Begattungskästen ja auch funktionieren.


    Doch, das tut es auch da. Allerdings anders, als es dem Imker paßt: sobald die eine legende Königin und eine bestimmte Bevölkerungsdichte haben, fühlen sie sich fit (oder übervölkert genug) für einen Schwarm, und düsen gern ab.
    Siehe ein Posting von Herbert, der wo der Remstalimker ist :liebe002:, er hat völlig recht.

    Zitat

    Als letzte Frage noch in diesem Zusammenhang, ich habe in keinem Begattungskasten Drohnenbrutzellen gefunden, obwohl ich da besonders drauf geachtet habe. ist das immer so?


    Welches Volk mit frischer legender Königin, mit der alles okay ist, braucht Drohnen jetzt?
    Erst im Frühjahr wieder....
    Das ist doch grad der Gag, weshalb KS viel "schöneren" Naturbau errichten als Ableger.
    Der KS ist eine Einheit, fühlt sich halbwegs geschwärmt und braucht dieses Jahr keine Drohnen mehr. Ableger haben null Plan und bauen einfach, egal was...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen