Gibberlinsäure

  • http://www.google.de/search?q=Gibberlins%C3%A4ure&sourceid=navclient-ff&ie=UTF-8&rlz=1B3RNFA_deDE228DE281


    komisch:roll::cool::roll:


    Nur dies ist zu finden, obwohl sicher andere davon mehr wissen!!


    z.B.: wie etwa die Gibberlinsäure die bestimmten Pflanzen, etwa dem Birnengewächsen die künstliche Befruchtung veranlassen.Solche Hormone gaukeln der Blüte vor, bestäubt worden zu sein. Diese »Jungfernfrüchtigkeit« erzeugt dann Früchte ohne Samen. Bei Melonen, Tomaten, Birnen und Äpfeln ist das schon gelungen, Versuche mit anderen Kulturen laufen.


    Also hat der Dr. G. L. aus H. recht, wenn er öffentlich behauptet, wir brauchen keine Bienen zur Bestäubung!!!


    Hätten wir Ihn nur verstanden:daumen::cool:


    Der
    Drohn

  • Hi,
    Gibberelline sind seit 1926 bekannt, nix anderes als Pflanzenhormone.
    Samenlose Früchte kommen vielen Fruchtproduzenten entgegen; eine Gruppe Anbauer "kernloser Mandarinen" hat in Japan schon 1960 gegen die Anwesenheit von Bienen auf einer Nachbarplantage geklagt: die Bienen bestäubten fröhlich ohne Beachtung der Grundstücksgrenzen, und die Pflanzen produzierten Früchte mit Mengen an Kernen - unverkäuflich. Ruin der Bauern.
    Und als Saatgutproduzent wäre ich sehr glücklich, wenn meine Kunden nicht einfach nachbauen könnten...:cool:


    Was ich damit sagen will: für manche Einsatzzwecke durchaus sinnvoll, bzw. komfortabel, aber insgesamt mal wieder eher *iehbähhh*.
    Bienen werden davon nicht umgebracht, aber wo endet so etwas in ein paar Jahren?
    Wenn sich jetzt schon Konzerne ganze Pflanzenarten aus Drittweltländern patentieren lassen, ungeachtet der Rechte der Länder, in denen diese Pflanzen überhaupt vorkommen?:evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen