Bienensterben geht weiter?

  • Hallo zusammen,


    Morgen Donnerstag den 7.8.2008 kommt in SWR BW um 20.15 Uhr in der Sendung "zur Sache Baden-Württemberg" ein Bericht über erneute Probleme mit den Bienen.


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • ja... da liegt der Wurm schon drin... Probleme mit den Bienen... haben nicht eher die Bienen Probleme - beziehungsweise WIR Menschen?


    Du kannst nix dafür wahrscheinlich, aber ich denke, die Betrachtungsweise unserer Probleme, die Formulierung, führt genau daneben


    Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo ,guten Abend,
    Der Beitrag war nicht schlecht.
    Obwohl ich immer noch nicht weiß wie Biskaya auf Dauer wirkt,
    Das Gegenstück im MDR
    .V.d.Ohe im Heilewelttaumel.
    Eine wunderschöne,auch von mir gewünschte heile Honig/bienenwelt.
    Ein echter Werbefilm für uns,und unsere Bienenprodukte.
    Die Moderatorin war besser als Ohe.
    Wenn da nicht das Schwert des Damokles über uns stehen würde.
    Und immer nur flüssiger Honig bei den Köchen.
    Sogar aus Tuben.
    Aber sonst :sehr gut
    Wenn da bloß nicht diese blöden Gifte wären.
    Eigentlich kann ich auch Imker verstehen,die sich die Ohren zuhalten,weil die Wahrheit geschäftsschädigend ist
    Gruß
    Helmut

  • ....weil die Wahrheit geschäftsschädigend ist...


    Hallo Helmut,


    noch geschäftsschädigender dürften Zusammenbrüche ganzer Stände sein. Vor allem langfristig.
    Der Honigkunde ist zu Recht verschreckt, wenn die Pestizide im Honig landen. Doch was wollen wir machen? Totschweigen? Was meinst Du, was passiert, wenn der Honigkunde erfährt, daß der Imker von der Kontaminierung wußte, aber nichts gesagt hat? Die Wahrheit kommt immer ans Licht, es ist nur eine Frage der Zeit. Veritas vincit.


    Meines Erachtens ist das auch kein "Honig-Problem", sondern ein allgemeines Problem. Was man in den Naturhaushalt einbringt, landet bei uns auf dem Teller.


    So wurde Clothianidin in der Schweiz bereits im Salat nachgewiesen. Dieser Salat kam aus Italien. Siehe: Pestizide im Salat (CH)


    Am besten reagiert der Imker so. Die unten angegebenen Quellen ausdrucken und auslegen. Sowie zur Demo fahren und sich für eine Reformation der Pflanzenschutzverordnung einsetzen.


    Das sieht der Kunde: Der Imker macht was für unsere Nahrungsmittelsicherheit! Das würde ich auch jedem Landwirt raten. Als Nahrungsmittelproduzenten haben wir alle eine Mitverantwortung an der Sicherheit der Lebensmittel. Das Weiterreichen der Verantwortung ist in den Augen des Verbrauchers zu Recht nicht ausreichend.


    Die Wahl lautet:


    Ducken und schweigen?
    Oder Verantwortung übernehmen?


    Diese Wahl soll jeder für sich selbst treffen.


    Gruß,


    Bernhard


    Anbei weiterführende Literatur zu Pestiziden im Nahrungskreislauf des Menschen:


    Clothianidin im Salat (CH)
    Pestizide im Gemüse
    Pestizide im Obst
    Pestizidrückstände in Lebensmitteln, Umweltinstitut München
    Artikel zu Pestiziden im Nahrungskreislauf in der Süddeutschen Zeitung
    Pestizid Aktionsnetzwerk, Sammlung von Pressemeldungen
    aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e.V.
    Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit informiert (1)
    Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit informiert (2)

  • Hallo Leute,
    heute im "Landwirtschaftlichen Wochenblatt"
    ZIEL:Gesunde Bienen.Tag der Bienengesundheit im rheinland-pfälzischen Kottenheim
    Fortbildung für Amtstierärzte und BIENENSACHVERSTÄNDIGE.
    Dann gehts los,ne ganze,große Seite :Ich weiß nicht,ob es geht,die Seite ins Forum zu stellen.
    Aber mal kurz:
    Ein Dr.Otten(Mayen)erklärt die Probleme,Faulbrut,zu alte Imker,die nichts begreifen,(Dr.Petra Bensch)
    Ausreden,wie es dazu kommen konnte (technische Fehler)wie toll die Institute das Gift vom Markt genommen haben,
    Ein Dr Wallner sagt,das die schnelle Reaktion der Behörden nur deshalb so erfolgreich gewesen ist,weil die Bieneninstitute im Rahmen des deutschen Bienenmonitorings Methoden
    entwickeln konnten,die erst den Nachweis geringer Spuren von Clothianidin im eingetragenen Pollen ermöglichen.
    Dann nur noch Varroa,Varroa,Varroa.
    Alle Hobbyimker zu doof zum Behandeln
    Kein Wort zu Profi-Imkern,deren Leben davon Abhängt,das die auch zu blöde zum Behandeln sein sollen
    Verluste nur bei Hobbyisten!
    Eine VARROALÜGE,unglaublich
    unterschrieben von Dr.Werner Mühlen.
    und in Münster und Neustadt werden im nächsten Jahr,weil der Bedarf so hoch ist,
    BIENENGESUNDHEITSSEMINARE abgehalten.
    Ich bin sowas von schockiert,wie unsere Landwirte verarscht werden !
    Was kann man da noch tun ??
    Fragt
    Helmut

  • Gespräche mit den Landwirten suchen und Gegendarstellungen veröffentlichen. Ich halte demnächst Vorträge.


    Hier weitere Infos als Video, die den Maisanbau in einen Kontext bringt:


    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/567330?inPopup=true


    Es ist sogar ein Stelzenschlepper zu sehen. Ist ein Film der ZDF mit dem Titel: "Wut im Bauch" (Globale Hungerkrise und Ursachen).


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Moin, Moin,

    Gespräche mit den Landwirten suchen und Gegendarstellungen


    Genau das ist wichtig! Ich erlebe immer wieder in Gesprächen, daß im "Bauernblatt" alles mal wieder alles auf so eine Milbe reduziert wird.
    Ich denke da ist Aufklärungsarbeit ganz wichtig,


    @Berhard: Ich finde toll, daß Du Vortäge hälst. Das Zeug dazu habe ich zwar nicht, aber mit bekannten Landwirten im Gespräch einiges zurechtrücken kann und mache ich auch.


    Entgegen meiner früheren Ankündigung in einem anderen thread schaue ich derzeit intensiv in meine Terminkalender und werde wahrscheinlich in Bonn dabei sein.


    Bis dahin
    Michael

  • Ich halte demnächst Vorträge.


    Hallo Bernhard,
    darf man fragen, wann/wo das sein wird?


    merci bien
    sneck

    Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Die meisten glauben genau das Gegenteil. (Phil Bosmans)

  • Das gebe ich dann bekannt, wenn die Termine fest sind :daumen: Das Zeug zum Vorträge halten habe ich auch nicht. Ich halte es mit dem Spruch (ich glaube von M.P. Cato?): Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen!


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Bernhard,


    wenn Du mit soviel Klarheit und Überzeugung sprichst, wie Du schreibst und (nach dem, was ich hier mitbekomme) handelst, dürftest Du ganz hervorragende Vorträge halten können - vielleicht entdeckst Du noch verborgene Talente:daumen:
    Grüße


    Ute

    ...to bee or not to bee, that is the question

  • Wenn wer auf die schnelle 50 Dadantvölker, auf die Schnelle, samt Honig von diesem Jahr haben will, schicke dem Drohn eine PN...
    Das Bienensteben geht nicht weiter, es hat überhaupt nicht aufgehört:evil::evil::evil::evil:


    Fridolin, Eric...etc..haben die Wahrheit gesagt!!
    Beobachtet doch mal was abgeht!!


    Es ist zum Kotzen!!!!!


    speiübel
    ist es
    dem
    Drohn

  • Armer Markus ,
     
    ich kann mir vorstellen, wie Dir zumute ist und spür das Bauchgrimmen, das ich krieg, wenn man von den Hintergründen erfährt, was, wie Du sagst, zur Zeit wirklich abgeht.
     
    Es wird einem nicht nur Angst und Bang, man kriegt tatsächlich einen Würgereiz, wenn man die Bienen so leiden sieht.
     
    Nichtsdestotrotz dürfen wir jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken,
    sondern müssen erhobenen Hauptes für eine bessere Sache kämpfen.
    Notfalls bis wir umfallen.
     
    Nehmt Percy Schmeiser als Vorbild, der sagt, er wird, so lange er lebt
    gegen die Agro-Gen-Technik und gegen Monsanto ankämpfen.
     
    Gruß Simmerl