• Hallo zusammen,


    das habe ich auch mal bei SAT1 beim Frühstücksfernsehen gehört, das die Ambrosia und der Riesenbärenklau sofort vernichten werden soll. Da man Hautreizung oder Pollenallergie bekommt wenn man mit der Pflanze in Berührung kommt.


    Für alle die allergisch gegen Pollen sind, ist das schon schlimm. Aber das sind sicher die wenigsten von uns.


    Auch wenn die Medien diese Pflanzen schlecht macht, freuen sich doch die Bienen und andere Wildinsekten darüber. Habe vor 17 Jahre das letztemal einen Riesenbärenklau gesehen und wassich da alles auf den Blüten getummelt hatte war schon erstaunlich. Fliegen Bienen auch auf Ambrosia?


    Hat vielleicht einer Samen von dem Riesenbärenklau? :-D


  • Hat vielleicht einer Samen von dem Riesenbärenklau? :-D


    Stell dir lieber Phacelia in den Garten. Die sind relativ unbedenklich. Wenn du unbedingt eine Wucherpflanze haben willst dann sollte es schon Jap. Staudenknöterich sein - deine Nachbarn werden es dir danken ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Markus schrieb:


    1. Für alle die allergisch gegen Pollen sind, ist das schon schlimm. Aber das sind sicher die wenigsten von uns.


    2. Auch wenn die Medien diese Pflanzen schlecht macht...


    3. Habe vor 17 Jahre das letztemal einen Riesenbärenklau gesehen...


    Zu 1: Hallo Markus, das ist ein Irrtum!
    Ambrosia ist für die meisten Menschen allergen!
    Auch für die, die sonst nix mit Pollenallergie zu tun haben.
    Und es geht dann damit los, wenn die "eigentliche" Allergiezeit vorbei ist...


    Zu 2: Die ist rundrum schlecht für Pflanzen (Verdränger!) und Menschen.


    Zu 3: Fahr mal ein bischen Autobahn...


    Warum willst Du unser bischen intakte Natur noch zusätzlich schädigen?
    Sä das Zeugs nicht aus!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo !
     
    @ Markus
     
    Vielleicht informierst Du Dich ein wenig, bevor Du hier unqualifizierte Meinungen durch Deine Finger absonders.
     
    Ich melde jede Sichtung einer Ambrosia oder eines Riesenbärenklau auf öffentlichem (oder scheinbar öffentlichem) Grund sofort meiner Gemeinde oder dem Landkreis.
     
    Fazit:
    Die Pflanzen werden in der Gemeinde binnen 48 Std. entfernt - im Kreis (der es weiterleitet) innerhalb von 7 Tagen !
     
    Und das ist gut so ... es gibt genug andere Pflanzen (auch Neophyten wenn es sein soll) die der Imker nutzen kann .... da muß es kein Riesenbärenklau (wer Verbrennung davon schon einmal gesehen hat weiß was ich mein) oder Ambrosia sein.
     
    Nicht im Namen der Imker sondern im Namen der meisten Mitteleuropäer: unternehmt etwas gegen die Verbreitung von Riesenbärenklau (Herkulesstaude) und Ambrosia.
     
    Wie Ihr seht gibt es hier, genauso wie in Sachen Gentechnik, genug Blauäugigkeit !
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Moin, zusammen,
    die Imker haben schon immer die einheimischen Gehölze geliebt, gefördert und
    unterstützt.
    Kein Risiko eingehen.
    Denkt der Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Habe vor 17 Jahre das letztemal einen Riesenbärenklau gesehen und wassich da alles auf den Blüten getummelt hatte war schon erstaunlich. Fliegen Bienen auch auf Ambrosia?
     
    Hat vielleicht einer Samen von dem Riesenbärenklau? :-D


     
    Lass die Finger von Riesenbärenklau und co!!
     
    Diese Pflanzen sind alles andere als harmlos. Neben heftigen allergischen Reaktionen, die auch bei Leuten die sonst nicht zu Allergien neigen auftreten, gehören zu den unangenehmen Folgen solcher Aussaaten auch die erhebliche Schädigung der heimischen Flora durch Verdrängung einheimischer Arten. Frag nur mal die Imker, die sich auf Waldhonig gefreut haben aber überwiegend Springkraut geerntet haben. Da ist schluss mit lustig!
    Ganz nebenbei ist das Ausbringen solcher Saaten in die freie Natur -zumindest nach dem Baden-Württembergischen Naturschutzgesetz- genehmigungsprlichtig. Wenn Du da einfach drauflossähst riskierst Du saftige Bußgelder!

  • Habe schon seit Jahren im Garten, ursprünglich vom Schwiegervater eingeführt, und dann im ungepflegten Nachbars Garten verwildert. Versuche schon 5 Jahre, auch beim Nachbar, die Pflanze wieder los zu werden. Anfänglich mit mähen, abflammen Round Up usw. ohne durchschlagenden Erfolg. Seit 2 Jahren lasse ich blühen und vernichte rechtzeitig die Samenstände, und langsam scheinen auch die Spätkeimer auszugehen. Doch einzelne Pflanzen kommen immer noch.
    Deshalb: Finger weg!
    Übrigens hat meine "Königin" neben der Verbrennung, eine Pflanzen-Sonnen Allergie, vermutlich seit der Kontamination mit dem Saft der Pflanze bei Sonneneinstrahlung


    Gruß: Volker