Kein Absperrgitter - wie Bienenflucht einsetzen?

  • Hallo liebe Ratgeber,
    in unserem Imkerkurs lernten wir, nach dem Schleudern im Juni das Absperrgitter weg zu lassen. Die Königin kann nun wenn sie will überall hin. Jetzt will ich noch einmal Honigwaben zum Schleudern entnehmen, bevor Heidehonig eingetragen wird (hoffe ich). Meine beiden Jungvölker sind auf drei Zargen, zwei ursprüngliche Brut- und eine Honigzarge. Bei beiden ist die obere Brutwabe ohne Brut (Stand 13.07.) aber mit etlichen vollen Honigwaben, auch eine Drohnenwabe wurde mit Honig gefüllt. Ich will nun mit Bienenfluchten die Bienen aus den beiden oberen Zargen nach unten holen, um dann die Honigwaben zu entnehmen. Wie kann ich (einigermaßen) sicher vor dem Einsetzen der Bienenfluchten die Königin nach unten kriegen? Durch Rauch? Erschüttern? Oder geht das gar nicht?


    :confused:

  • Einfach mal Bienenflucht einlegen, und gucken, ob es klappt.
    Mama treibt sich normal NICHT da rum, wo sie nicht legen kann.
    Sie sollte sich also per se unten befinden.:wink:


    edit: aber nicht allen Honig rausnehmen, wenigstens pro Zarge zwei Randwaben belassen, denn unten werden sie kaum Reserven haben.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guter Tip, vielen Dank, sabi(e)ne.


    Blackluster: Meinst du wirklich? Abfegen? Abends, damit keine Räuberei entsteht? Das befürchte ich nämlich. Wie spät abends muss es denn sein? Hier sind jetzt noch 30°, da gefällt auch den Bienchen die Abendkühle und sie bleiben lange auf. - Aber ich glaube, ich mach das heute Abend. Am Montag fahren wir nämlich weg, für Samstag hab ich jemandem im Imkerkurs die Honigschleuder versprochen, spätestens heute müsste die Bienenflucht rein oder eben noch besser heute noch schleudern. Danke für deinen Rat!


    :roll:

  • Ich mache das ja nach Temperatur von 19-20 Uhr manchmal später wenn noch geflogen wird.
    Hast du die Fluglöcher eingeengt?
    Wenn ja sollte keine Räuberei ausbrechen bzw wird aufgehalten

  • Hallo Holbee,
    noch mal im Imkerkurs nachfragen:wink:.
    Es braucht schon eine gute Sommer- und/oder Spättracht, wenn die Brut soweit heruntergedrückt werden soll, das man dennoch eine Bienenflucht einsetzen kann.
    Ansonsten:
    Wabe für Wabe abfegen und entnehmen.
    Ich fege die Bienen nicht mehr gleich ins Volk oder vors Flugloch, sondern in einen Pappkarton den ich zwischen Hüfte und Beute festdrücke.
    Diesen entleere ich auf dem Anflugbrett.
    Geht ruhiger von statten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo miteinander,


    in Sachen Magazin bin ich ja auch so gut wie unwissend.


    Deshalb, mal meine äußerst bescheidene Erfahrung zu Absperrgitter, Bienenflucht & Co.:
    Dieses Jahr hab ich ja meine Überlebenskünstlerin in mein einziges Magazin (Zarge je 9 Waben) umquartiert und in Ruhe gelassen, d. h. nur nach und nach zargenweise ohne Gitter erweitert. Jetzt sitzt das Volk auf 27 Waben und hat, wie ich vorige Woche feststellte, in allen Zargen Brut !
    Da wäre es wohl mit Bienenflucht nix geworden ...
    Ich will sie darin überwintern, deshalb die Frage: Wie arbeitet Ihr in einem solchen Fall ?


    freundliche Grüße


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen


  •  
    Also ich bin ja auch noch nicht lange mit Magazinen dabei. Aber wenn ich richtig rechne sind das ja dann 3 Magazine. Und das brutnest geht warscheinlich ohne unterbrechung durch Honig durch alle 3 Zargen.
     
    Also ich würde sagen, die Kiste ist zu klein für die Königin. Oder besser die könnt ruhig größer sein. Ist vielleicht eine frische Königin?
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo, Wolfgang,
    einfach langsam einfüttern, bis die oberste Kiste voller Futter ist, dann paßt das schon.
    Es ist zwar nicht üblich 3zargig zu überwintern, aber wenn alles klappt, gibt das nächstes Jahr Bombenvölker - früh genug die ersten HR aufsetzen!:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Wolfgang,
    früher habe ich die Honigwaben links und rechts weggenommen,
    in der nächsten Etage genauso und für diese entnommenen Waben dann die Brutwaben von oben reingehängt.
    Heute würde ich das nur machen, wenn der Honig nicht gut zur Überwinterung geeignet wäre, etwa bei Tauhonig.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.