Zufüttern eines Ablegers

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich vor zwei Wochen meinen ersten Ableger (5Waben) bekommen habe, füttere ich seitdem alle 3-4 Tage 1Liter Zuckerwasser (1:1) zu. Ich habe hier im Forum zwar schon viel über die Fütterung von Ablegern gelesen, aber eine Frage blieb offen: Wie lange muss ich sie zufüttern? Denn Ende August soll man ja schon mit der Winterfütterung anfangen. Mittelwände haben sie bisher nicht ausgebaut.
    Danke vorab für Eure Hilfe.
    Roman

  • Hallo zusammen,
     
    nachdem ich vor zwei Wochen meinen ersten Ableger (5Waben) bekommen habe, füttere ich seitdem alle 3-4 Tage 1Liter Zuckerwasser (1:1) zu. Ich habe hier im Forum zwar schon viel über die Fütterung von Ablegern gelesen, aber eine Frage blieb offen: Wie lange muss ich sie zufüttern? Denn Ende August soll man ja schon mit der Winterfütterung anfangen. Mittelwände haben sie bisher nicht ausgebaut.
    Danke vorab für Eure Hilfe.
    Roman


     
    Hallo, Roman,
    da stimmt irgendwas nicht.
    Bitte guck mal rein, ob Brut vorhanden ist (gedeckelt) und wieviel Futter
    -Honigkranz oben. Und was macht die Fluglochbeobachtung?
    Tragen sie Pollen ein? Fliegen sie toll? Ist der Rücken behaart oder kahl?
    Meld dich, ich helfe gerne. LG El Cid.

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • @El Cid: Danke für die schnelle Antwort. Inwiefern meinst Du dass etwas nicht stimmt? Brut ist vorhanden, ich habe heute eine Wabe gezogen und da waren viele Zellen bestiftet. Mehr wollte ich jetzt nicht im Volk "rumwühlen". Pollen tragen sie ein, keine Massen aber immer wenn ich ein bisschen am Flugloch beobachte sehe ich einige mit Pollen.
    Eine meiner eingehängten Mittelwände ist leicht ausgezogen/ausgebaut worden, sie wird aber noch nicht genutzt. Die anderen sind noch völlig unverändert. Alle anderen Sachen die Du genannt hast muss ich erst nachsehen.


    Zu der Futterfrage: Wie lange füttert man denn einen Ableger zu? Der 1l Zuckerwasser ist nach drei Tagen immer weg.
    Danke für die Hilfe - das Forum ist für einen Anfänger wie mich Gold wert.
    Gruß
    Roman

  • hallo, mir geht es im prinzip ähnlich. ich habe meinen ableger siet etwa 3 wochen und habe jetzt eine zeitlang nicht reingeschaut. beim letzten mal hatten die guten ein eine mittelwand (auf einer seite) halb hochgezogen. ich habe sie jetzt im wechsel mit futterteig (honig und puderzucker 1:3) und zucklösung gefüttert. sie haben beiden immer gut aufgenommen und bestzetn jetzt 4 waben (3 hatte ich bekommen + 1 futterwabe). die königung scheint einen guten job zu machen, bei letzten mal waren die brutzellen mit stiften und maden gut belegt. und pollen schaffen sie ohne ende ran, ich sitze manchmal ne stunde davor und schaue mir das einach nur an. wieviel soll man eigentlich füttern ? ich will ja gerne dafür sorgen, dass sie gut über den winter kommen, aber wer polen hat, findet doch auch nektar, oder ?? werden sie nicht evtl. auch faul, wenn sie immer alles frei haus bekommen ?? was ist denn besser teig oder lösung ??

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Zusammen,
    jetzt habt mal ein wenig mehr Geduld und füttert schön weiter. An den 24 Tagen vom Ei zur Biene kommt keiner vorbei. Da ihr beide bestätigt, dass sowohl neue Brut im Volk ist und Pollen eingetragen wird, fehlt wirklich nur noch die Zeit. Und keine Angst Bienen neigen nicht dazu, nur weil sie Futter gereicht bekommen faul auf dem Sofa zu liegen bzw. sich auf dem Flugbrett zu sonnen. Das Futter muss verarbeitet werden, das Wabenwerk weitergebaut werden und die Brut beansprucht auch ne Menge Arbeitskraft.
    Als nicht nachlassen mit der Versorgung. Es gibt in zwei drei Wochen eine kleine Explosion im Volk.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • na das sind doch mal aufmunterne wort zur rechten zeit...danke sehr.....!!

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Nabend zusammen,
    da kann ich mich Eisvogel nur anschliessen. Der Futterstrom muß fließen bei einem
    Ableger. Ein Abbruch wäre hinderlich.
    Aus den Schilderungen über Brut, Pollern und Honigkränze, lese ich nur Gutes.
    Wenn die neuen schlüpfen, werden auch die Mittelwände schneller angenommen.
    Dann sollte man besser erst an die Varroabehandlung denken, bevor man letzt-
    endlich auffüttert.
    Eine Faustregel von mir, bei DNM Waben, 2 kg Futter pro Wabe, 3:1 mache ich, heißt
    3 kg Zucker auf ein Liter Wasser, wobei ich etwas Salz zugebe.
    Das wird schon.
    LG El-Cid

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Ok das sind doch mal Aussagen. Also einfach erstmal weiter füttern. Meine Sorge war halt dass ich durch die Fütterung alle 3-4 Tage doch zu sehr störe.
     
    Ich hatte vor, Mitte August die erste AS-Behandlung zu machen, Anfang September mit der Winterfütterung zu beginnen und danach nochmal AS. So hat es mir zumindest mein Pate gesagt, passt das auch für die Ableger.
    Danke für Eure Ratschläge,
    Roman

  • Hallo, Roman,
    da deine Ableger keine Honigräume haben und du nicht aufs Abschleudern warten mußt,
    kannst du ruhig die Behandlung vorziehen.
    Wenn wir wieder so kühles und feuchtes Wetter kriegen, wie letztes Jahr, ist es ein
    höheres Risiko. Ich hab so 4 Völker verloren.
    Liebe Grüße El-Cid

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo Zusammen,
     
    Entschuldigung bitte, wenn ich hier Zweifel anmelde!:lol:
     

    Zitat

    und bestzetn jetzt 4 waben (3 hatte ich bekommen + 1 futterwabe). die königung scheint einen guten job zu machen, bei letzten mal waren die brutzellen mit stiften und maden gut belegt.


     
    Wir haben gleich August! Selbst Ende Juni wäre das ein bisschen mang. Wo sollen hier 8- 10000 Winterbienen herkommen? Da helfen nur das "Abmelken" eines anderen Volkes oder der "Imkerpate" mit seinem Bienenüberschuss.
     

    Zitat

    Eine meiner eingehängten Mittelwände ist leicht ausgezogen/ausgebaut worden, sie wird aber noch nicht genutzt.


     
    Das wird auch nichts mehr! Im Ableger sollten jetzt helle, bebrütete Waben drin sein, damit die Weisel auch hier keine Beschränkung erfährt!
     
    Herzliche Grüße, Torsten

  • hallo schillbee....
    ich werde heute abend mal reingucken, wenn ich das gestern beim füttern richtig gesehen habe, dann sitzen sie jetzt bereits auf 5-6 waben....ich schreib morgenmal, wie es aussieht. ich denke ruhe bewahren ist jetzt erstmal das beste für die kleinen :-))

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • so, ich habe mal reingesehen;
     
    es sind jetzt insgesamt 7 waben, auf denen die bienen sitzen, davon sind 3 komplett neu ausgebaut (4 hatte ich ja bekommen) - und die drei alten brutwaben sind beidseitig komplett (das ist nicht mal ein richtiger futterkranz am rand) verdeckelt !! also mehr kann die neue königin ja wohl nach 11 tagen (auch mangels brutplatz!) kaum erbringen, oder ?? habe gestern 200 gramm zucker in 200 gramm wasser aufgelöst und ihnen gegeben..das war nach 1,5 stunden komplett weg ! dann habe ich noch 750 gramm selbstgemachten futterteig reingepackt...ich denke sie sind auf dem richtigen weg !

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Weimaraner,
    du bist auf dem richtigen Weg. Ich hab auch klein angefangen.
    Denk an die Windel, zur Milbenkontrolle ujnd eventuelle Milchsäurebahandlung.
    Das ist nicht so ein aggressiver Eingriff.
    Liebe Grüße,

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • @El Cid: Sollte der Ableger nur bei feststellbarem Milbenfall zweimal diesen Sommer behandelt werden? Oder auch so? Ich habe jetzt für drei Tage eine Windel drunter geschoben und keine Milbe gefunden.
    Ist die Schammtuch oder Liebig-Dispenser-Methode für einen Ableger empfehlenswerter? Laut Imkerpate soll das Schwammtuch ja ein kleiner Schock für die Tiere sein.
    Gruß
    Roman