Wieviel Honig muss dem Volk bleiben?

  • Hallo alle erfahrenen und anderen Bienenfreunde,


    in meinen beiden Völkern ist jetzt wieder ziemlich viel Honig, das muss vorwiegend Waldhonig sein, in halb verdeckelten Waben, also reif zum Schleudern. Nun ist es bald Ende Juli, bald werden die Winterbienen ausgebrütet und da frage ich mich, müssen die Bienen nicht außer viel Pollen auch viel Honig für die nächsten Wochen haben. Waldhonig soll doch gar nicht über Winter drin bleiben. :-(
    Gibt es eine Faustregel, wonach man einschätzen kann, wieviel Honig jetzt zum Schleudern entnommen werden kann und wieviel beim Volk bleiben muss?


    Eine solche :u_idea_bulb02:Antwort wäre jetzt schön ....
    (Eben hat diese Glühbirne doch noch geleuchtet!?)

  • Moin,


    mach Dir keen Kopp! Du kannst, weil ja Brut drauf ist, sowieso nicht alles wegschleudern. Also kannst Du auch alles entnehmen was Du kriegen kannst. Anschließend fütterst Du Invertzuckersirup sofort aber langsam wieder ein und die Bienen bauen sich so ihren Wintersitz. Der Wintervorrat auf diese Weise eingefüttert, enthält garantiert keinen unverträglichen oder festen Honig mehr und die Arbeit, das Futter einzutragen bringt Leben und Wärme in die Bude. Das macht Winterbienen! Futtervorrat einfach nur zu haben ist kein Lebensansporn für Bienen. Der nimmt eher Platz weg und macht faul.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Holbbee,


    den Honig aus dem Honigraum kannst du schleudern, und den im Brutraum aber lassen. Dann solltest du mit leichter Reizfütterung deine Bienen am brüten halten. Die Wintereinfütterung (Futtermenge) bei HBB beträgt etwa 10 kg, bei Magazinbeuten etwa 18 kg, lieber reichlicher.
    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • :confused: Es kommt nicht drauf an wieviel man reinschüttet - es kommt drauf an wieviel danach drin ist! :roll:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Vielen Dank für Eure Tips, Drobi und Henry.


    Dann will ich mich mal ran machen, morgen, und die vollen Honigwaben zum Schleudern entnehmen, d.h. erstmal die Bienenfluchten rein ...
    Mit dem Füttern muss ich mich Vertraut machen. Na ja, schließlich läuft Sonnabend ja mein Imker-Lehrgang, da hab ich also wieder viel zu fragen.
    Ich hab gelesen, dass mit "Apipuder" der Futterteig (mit Invertzucker) leicht hergestellt werden kann (in "Der Wochenendimker Seite 151 ff). Gibt's da Empfehlungen für Anfänger? Wird der Futterteig einfach in den angegebenen Mengen auf die Waben gelegt?


    Jedenfalls haben mich Eure Antworten weiter gebracht und mir das leichte Gefühl einer Hilflosigkeit genommen. - Es macht Spaß, der Umgang mit den Bienen!

  • Hallo,
    warum willst du dir die Arbeit mit dem ApiPuder (gibts das überhaupt noch????) antun, wenn es mit Apifonda fertigen Futterteig gibt?
    "Der Wochenendimker" ist schon ein paar Jahrzehnte alt, und es hat sich einiges geändert...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke für den Hinweis , Sabi(e)ne.
    Wo bekomme ich Apifonda? Bei Holtermann (hier in meiner Nähe) gibt's Apifonda nicht. Aber andere Fertigfutter-Produkte.


    "Der Wochenend-Imker" ist von 2003, 12. Auflage, aber was drin steht kann ja älter und überholt sein. Ich hab hier auch "Imkern Schritt für Schritt" von 2005, darin wird auf Seite 57 Apifonda erwähnt - sah ich eben. Und zum Glück hab ich euch erfahrenen und hilfsbereiten Imker :-D.

  • Zum Einfüttern empfehle ich nur und ausschließlich Invertzuckersirup, z.b. ApiRoyal oder Apiinvert oder Belgosuc und dergleichen, also Flüssigkeiten mit einen Restwassergehalt von 20-30% die ohne Fremdwasser zügig abgenommen werden. Futterteige sind meiner Meinung nach für was anderes da und vor allem reizen sie nicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi Sabine,
    "Apipuder" ist ein Markenzeichen der Südzucker AG und gibt es nach wie vor.
    Allerdings zum Wintereinfüttern nicht zu nehmen.
    Ich mache daraus meinen Königinnenfutterteig, und dazu ist es unschlagbar.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-