Ein Schiff wird kommen.......

  • eine Arche vielleicht?
     
    Ach, was waren das doch noch Zeiten, so vor einigen Monaten.
    Wir diskutierten über Betriebsweisen, stritten übers checkern,
    holten verstaubte Bücher hervor, machten uns über manche lustig
    und suchten, wie immer nach dem ultimativen Varroosekick.
     
    Und jetzt?
    Ist alles anders?
     
    Wir haben ein Schreckgespenst vor uns, das, zwar schon immer da war,
    aber wir wollten es halt nicht wahrhaben, trotz Warnungen, die wir in den Wind schossen oder die einfach nicht gehört werden wollten.
     
    Manchmal, ja manchmal, bin ich ganz schön geknickt.
    Gehts Euch auch so?
    Hilflos und alleingelassen.
     
    Na gut, man kann ja nächstes Jahr wieder vermehren, momentan hab ich eh zuviel, nur leider gabs heuer so wenig Honig, daß ich den Verkauf drosseln muß.
     
    Nur was ist mit dem schleichenden Tod?
    Da wird mir Angst und Bang.
     
    Die Bienen leiden.
     
    Und wenn ich an das denke, könnt ich heulen.
     
    Über 1/3 der heimischen Tierarten ist auf der Roten Liste.
    Und wo ist die Biene?
    Vielleicht kann es mir ja jemand zeigen und ich habs übersehen.
    Ich hab sie jedenfalls nicht gefunden.
     
    Wir Imker können uns auch gleich draufsetzten lassen.
     
    Ach ja, die ersten sind ja schon in die gentechnikfreie Landeshauptstadt gezogen ins "Reservat".
    Da kommt bei mir immer so ein dumpfes Gefühl auf, irgendwann hatten wir das schon mal in unserer Geschichte. Reservat - ist das nicht immer kurz vor dem Untergang?
     
    Soll ich austreten - oder soll ich nicht?
     
    Wenn, ja wenn ichs tu, dann reiß ich aber wenigstens 100 mit.
     
    Ich hab ja auch schließlich genug dazugebracht und dazugehen kann man allemal wieder, wenn sich etwas ändern sollte.
     
    Nun steh ich hier, im sicheren Hafen und weiß nicht, ob das Schiff kommen wird.........

  • Vielleicht mögen einige von euch denken, der Simmerl dreht wohl jetzt völlig am Rad.
    Aber, auch wenn ich mich ein wenig gegen diese pessimistische Stimmung stellen möchte, kann ich es nicht verhindern. Wenn man so viele tote Bienen vor seinen Fluglöchern sieht und die BVL mir nur empfiehlt weg zu wandern (nur wohin:confused:) dann würde jeder von euch, der sagen wir mal, auch den Drang hat, Bienen aus der Wassertonne zu retten, unweigerlich ein Gefühl der Ohnmächtigkeit bekommen.
    Momentan sterben sie wieder und ich hab gestern vor die Völker weiße Tücher gelegt und musste an Leichentücher denken.
    Also Simmerl, ich weiß was du meinst.
    Gruß Peter

  • Wird wohl Zeit, daß wir ein paar Bienen einfrieren und auch als "Genpool" in die neuen Samenbanken einlagern...
    Wer soll die Samen sonst bestäuben, wenn alles Andere versaut ist... :evil:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Imkers,
    im Moment ist es wohl ein bißchen so: Wer sich fürchten will schaue ins Imkerforum.
    Ich verdiene mein Geld damit, andere mit Rückenwind zu versorgen, Luft unter die Flügel zu bringen, Existenzgründungen zu begleiten, besondere Potentiale aufzuspüren und die Leute zu ermuntern, diese zu nutzen.
    Und das Imkersein ist ein besonderes Potential, das Wissen um den Bien oder zumindest das Wissenwollen auch. Wie und daß ihr euch alle hier begegnet, euch auseinandersetzt, voneinander lernt, virtuell streitet und lacht - schöne neue Welt - wirklich!
    Als "wilder Haufen" eine Demo auf die Beine gestellt mit einem riesigen Medienecho (und mir damit endlich vermittelt, was "Mediendemokratie" bedeutet) - Respekt!
    Aber wie nun weiter? Auch ich bin ratlos. Aber
    ich - möchtegern - Imkerin werden.
    Jetzt erst recht, scheint mir. Bisher hatte ich wenig Anlaß, mein Leben in der Stadt als Glück zu betrachten. Inzwischen glaube ich, mein Schrebergartenverein ist ein richtig guter Standort für Bienen. Tracht für Bienen gibt es reichlich. Ob man mir Prügeltracht anbieten wird, muß sich noch zeigen.
    Eure Demo hat mir und hoffentlich vor allem euch allen gezeigt, wie sehr sich die Menschen von den Bienen berühren lassen, obwohl sie ihre Stiche fürchten. Inzwischen hat wohl restlos jeder in diesem Land mitbekommen, daß es schlecht steht um die Bienen. Ist das Volk dem "Phänomen Honigbiene" erlegen?
    Seit sich rumspricht, daß ich Imkerin werden möchte, habe ich erstaunliche Gespräche, treffe auf ganz viele, deren Großväter, Urgroßväter usw. (nie sind es die Omas...) Imker waren. Ihr seid in den Augen der Honigkonsumenten sehr geschätzte, besondere, sogar bewunderte Menschen. Leute die Honig beim Imker kaufen, gehen mit einem guten Gefühl nach Hause, bezahlen gerne mehr Geld dafür und - ja - sie meinen, eine Pfadfinderwürdige gute Tat getan zu haben.
    Ihr beeindruckt die Leute mit eurem Wissen, eurem Tun, eurer Sorge um die Bienen und ihren Lebensraum. Ihr seid glaubhafte Botschafter für eine Art Umweltschutz, der jedem einleuchtet, weil er nicht an Strickpullis und andere "Ökosymbole" geknüpft ist.

    Und da liegt aus meiner Sicht eure Chance. Und deshalb stelle ich mich HIER, in diesem Thread vor. Ihr seid das Schiff! Die Honigesser sind eure Lobby. Lehrt die Leute das Staunen, laßt sie teilhaben an euren Sorgen UND eurer Freude. Klebt eure Botschaften auf die Honiggläser (wer weiß - vielleicht ist das ja verboten oder muß genehmigt werden...).
    Vielleicht sind das naive, rosarote Ansichten einer Außenstehenden. Es sei mir erlaubt - ganz am Anfang.
    Ich jedenfalls möchte gern Imkerin werden. Trotz und wegen allem. Ich habe Lust auf diesen Weg, dessen Anfang ich gerade versuche zu finden.
    Ich kenne mich ein bißchen mit Pflanzen aus, mache viele Fotos von Blumen und übe mich nun im Fotografieren von "Biene und Blume". Ich bin keine Bogenschützin, wäre es aber gern.

    Grüße aus Leipzig!

  • Hallo ZUsammen,
    ja, wir sind ein Schiff...
    umgeben von U-Booten in einer stürmischen See..
    mit einem Rudergänger, der nicht weiß, wohin er das Ruder legen soll..
    mit einem Käptn, der keinen Kurs weiß..
    mit einer Mannschaft, die bald meutert(?).
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • ... Ich bin keine Bogenschützin, wäre es aber gern.

    Grüße aus Leipzig![/quote]


    Du wirst eine, verlass dich drauf.:wink:... und willkommen an Bord


    Manchmal sind es die Träume die die Welt verändern, und so mancher Funke wurde zum Brand.
    Die Mächtigen dieser Welt wissen das, und sie fürchten diese Träume.
    Denn aus ihnen erwächst die Hoffnung auf eine bessere Welt.
    Wie Simon Angerpointner schreibt, wie einfach war die Welt noch vor wenigen Monaten.
    Nun, so wird sie nie wieder sein.


    Lothar bringt es auf den Punkt.
    - Es wird Zeit den Kurs zu bestimmen. Sonst fährt das Schiff auf das nächste Riff.:-(

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Guten Morgen, liebe Leute,
     
    hat jemand von euch einen Peil, wie man das anstellt, daß, die Apis m. m. auf den Index der Roten Liste kommt als gefährdete Tierart?
     
    Ich mein, wenn sie drauf wär, auf der Liste, täten wir uns doch schon mal um ein gutes Stück leichter, mein ich.
     
    Müßten das Umweltverbände beantragen, mit wissenschaftlichen Beweisen?
     
    Daran wirds wahscheinlich schon wieder happern.
     
    Wenns stimmt, daß 95% gekauft sind und wir uns nicht mal Einen leisten könnten, dann wirds wohl nur ein Traum bleiben, wobei die Traumatik schon längst begonnen hat.
     
    Gruß Simon