Hört, hört, österr. Imker fordern Ldw.min. auf......

  • Hört, hört,
     
    14 Uhr Ö3 Radio-Nachrichten.
     
    Ausführlicher Bericht übers Bienensterben. Auch in Österreich gibts
    "problems", die österr. Imker schlagen Alarm und haben Angst vor der Rapsaussaat, die mit Clothianidin gebeizt ist.
     
    Die Österreichischen Imkerverbände und Naturschutzverbände fordern den Landwirtschaftsminister auf, das Nervengift zu verbieten.
     
    Ehem, .... gabs da nicht auch mal in Deutschland so einen Verband....,
    eh..., oder wars ein Bund.....
    wie hieß der noch?
     
    Gruß Simmerl

  • ja, die Wellen haben jetzt auch Österreich erreicht - hab es auch im Radio gehört und ich möchte auch Proben vom Maispollen untersuchen lassen.


    Gruß Horst

  • Horst, vielleicht hülfe es dir in Österreich etwas, bei uns in D sicher nicht. Denn hier dürften die Schadstoffgehalte alle als unbedenklich gelten. Davon werden die Bienen nicht unmittelbar sterben!


    Manne

  • Guten Morgen,


    hab jetzt unseren Landwirtschaftsminister angeschrieben und über die neuesten Untersuchungen informiert. Bin gespannt auf die Reaktion und was da zurück kommt.
    Aber ich habe halt das Gefühl, daß das nächste neue Ersatzgift schon auf Lager ist, wenn Clothianidin nicht mehr erlaubt sein sollte.



    Gruß Horst

  • Österreichische Landwirtschaftskammer weist Forderungen der Imker als unbegründet zurück:
    http://www.kleinezeitung.at/na…/chronik/1410393/index.do


    "Die Vertreter der Landwirtschaftskammer stimmen insofern mit den Imkern überein, dass es mehr Forschungsarbeiten geben sollte, um die tatsächlichen Ursachen des Bienensterbens aufzuklären. Nur so ist es möglich, die tatsächlichen Hintergründe auszuleuchten."


    Also gebt Ruhe, denn die Ministerialen kennen dort, so wie ihre Vettern in D die Ursachen des Bienensterbens noch nicht. Sie wissen aber schon genau, dass es "bestimmte Pestizide" nicht sind.


    Das ist doch schon mal was,
    woran man merkt,
    woran man ist!


    Manne

  • Hier ein Artikel von Herrn Dr. Pirklbauer. Er hat im Jahr 2004 schon diese Problematik aufgeworfen und ein parlamentarische Anfrage gestellt.
    http://www.ots.at/presseaussen…ssel=OTS_20080724_OTS0152
    Anscheind findet gar kein Monitoring der Ages statt, wie von der steir. Landwirtschaftkammer behauptet wird. Da gehört jetzt Druck gemacht und die sollen jetzt den Maispollen in den wichtigsten Regionen untersuchen, wie in Deutschland schon teilweise gemacht wird.


    Gruß Horst

  • Da gehört jetzt Druck gemacht und die sollen jetzt den Maispollen in den wichtigsten Regionen untersuchen, sowie in Deutschland schon teilweise gemacht wird.


    Horst, das alleine verbessert die Situation nicht: Die Biens werden jedenfalls weiter sterben, aber nicht an PSM sondern am Bienensterben.
    Die Ministerialen kennen bei euch, so wie ihre Vettern in D die Ursachen des Bienensterbens zwar noch nicht. Sie wissen es aber schon, dass es "bestimmte Pestizide" nicht sind.


    Manne

  • Anscheinend waren die Giftausbringer in Österreich etwas schlauer
    ( http://www.landwirt.com/Berich…edigte-Bienenvoelker.html) und haben nur 40 % der möglichen Menge gebeizt. Alles eine Gradwanderung und die Insider wissen es schon länger, daß es die Bienen schwächt und auch tötet. Es müssen die Restmengen an Clothianidin noch für Winterraps und Wintergerste verbraucht werden und für das nächste Jahr haben sie eh schon ein neues Mittel.
    Bin gespannt ob der Landwirtschaftsminister noch aus der Deckung hervor kommt. Irgendwie muß noch mehr Druck von den österreichischen Imkern kommen - eine österreichische Imkerdemo (am besten in Wien) scheint notwendig zu sein.


    Gruß Horst

  • ja dann sollten die Österreicher doch mal das hier lesen!


    http://www.jki.bund.de/cln_044…nalyseBienenschaeden.html


    und das hier hilft zum besseren Verständniss


    http://wetter-bw.de/ergebnisse…nisse.php?printme=printme


    sagt den Österreichischen Wissenschaftlern doch bitte sie müßen das Rad nicht noch mal neu erfinden, sie sollen einfach mal über die Grenzen schauen!


    Egal ob nach Deutschland oder Slowenien oder Ungarn. Sie können auch nach Tschechien und Polen schauen, überall das gleiche Bild!


    oder können etwa nicht alle deutsch lesen?


    Dazu passt auch der Sketsch:


    6 Leute



    der erste: ich hab gehört,dass auch Beizmittel die Bienen töten können!


    der zweite: soll man dass wissen?
    der dritte: muß man das wissen?
    der vierte: darf man das wissen?


    der fünfte: ich würde es ja wissen!


    der sechste: aber dich fragt keiner!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Bin gespannt ob der Landwirtschaftsminister noch aus der Deckung hervor kommt. Irgendwie muß noch mehr Druck von den österreichischen Imkern kommen - eine österreichische Imkerdemo (am besten in Wien) scheint notwendig zu sein.


    Gruß Horst


    Ist derweil nicht notwendig, aber wir liegen auf der Lauer!:daumen:


    Unser Glück ist, dass wir nicht nur die Medien auf unserer Seite haben, sondern auch die breite Masse der Bevölkerung. Ich denke hier an Streptomycin, da war doch innerhalb kürzester Zeit der Teufel los.


    Ein größeres Bienensterben ist bei uns zZ nicht bekannt, oder ist mir etwas entgangen Horst?