Waldhonig erkennen...???

  • Hallo Forum,


    bin ja noch ganz neu hier und habe schon wieder eine (dumme?) Frage.
    Kann mir bitte jemand erklären, woran man erkennt, ob die Bienis Waldhonig eingetragen haben?
    Ich kann ihnen ja schlecht hinterherspringen und kucken...:Biene:
    Prinzipiell ist es mir ja erst mal egal, welcher Honig drin ist, nur sollte man sie ja auf keinen Fall auf Waldhonig überwintern lassen.
    Nur, wie gesagt, woran erkenn ich den jetzt? Will ja auch einiges an Honig drin lassen!
    Vielen Dank für eure Antworten!


    sneck
    (die schon mit der Suchfunktion hier versucht hat was rauszukriegen, aber so eine dumme Frage hat wohl vorher keiner gestellt....:cool:)

    Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Die meisten glauben genau das Gegenteil. (Phil Bosmans)

  • Hallo Sneck,
    Waldhonig muss zumindest eine Leitfähigkeit von 1000 qS besitzen. Es gibt da sicher noch mehr Parameter. Wegen der Überwinterung brauchst du dir keine Sorgen machen. Vor zwei Jahren haben meine auf Wald-/Tannenhonig überwintert. kein Ausfall. Das ist so eine alte Erkenntnis, als man noch kleine Völker einwinterte. Ich habe schon oft mit Wäldern gesprochen, die sind auch dieser Meinung.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,
    ein kleiner Einspruch sei erlaubt. Dass Bienen im letzten - besser gesagt in den letzten drei Winter - "gut" auf Waldhonig übewintert haben, lag wohl eher daran, dass sie immer wieder auf Grund der Temperaturverläufe ihren Darm entleeren konnten. Waldhonig - und ich rede hier von hohen Anteilen Blatthonig - belasten den Darm der Biene um in vielfaches stärker mit Verdauungsrückständen als Blütenhonigen bzw. Zucker- oder Stärke-Winterfutter.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Hallo,


    die beiden vorangegangenen Beiträge beantworten die Frage des Threadstellers nicht so wie es dieser eigentlich meinte...


    Hier ein Anfang: Waldhonig erscheint in den Waben dunkler als Blütenhonig (Waben gegen das Licht halten)

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Hallo Honigfreunde,
    Hier am Niederrhein gibt es keinen Wald.
    Ohne Wald ? logischerweise keinen Waldhonig !
    Warum ist aber dieses Jahr der Sommerhonig so dunkel ??
    BEIM SCHLEUDERN FARBLICH NICHT ZU ERKENNEN !!
    Bei sauberen jungen Honigwaben ist nur ETWAS dunklerer Honig zu erkennen.
    Wie der auskristalliesierte Honig am Ende wirklich aussieht ,weiß
    ganz allein der Wind.
    Bei alten ,mehrmals gebrauchten Waben ist die Honigfarbe nicht zu erkennen.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo Kai,
    du meinst

    Zitat

    die beiden vorangegangenen Beiträge beantworten die Frage des Threadstellers nicht so wie es dieser eigentlich meinte

    . das stimmt so nicht. Obwohl Eisvogel anderer Meinung ist, hat er zum Thema geantwortet, indem er meine Antwort in Frage stellte. Eisvogel imkert in einem Waldtrachtgebiet und dürfte davon etwas verstehen. Sneck fragt

    Zitat

    nur sollte man sie ja auf keinen Fall auf Waldhonig überwintern lassen. Nur, wie gesagt, woran erkenn ich den jetzt

    . Ich antworte

    Zitat

    Waldhonig muss zumindest eine Leitfähigkeit von 1000 qS besitzen.

    Sorry, das ist so. Dunkelbrauner Honig muss jetzt kein Waldhonig sein, es könnte auch Phacelia sein und somit Blütenhonig. Honig um diese Zeit ist immer dunkler als Frühjahrshonig.
    Eisvogel
    Meine Völker haben besonders 95/96 und o6/07 gut überwintert. Ich nehme seit 95 den Waldhonig nicht mehr aus dem Brutraum, weil er :roll:.
    :Biene:Gruß Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Tach Remstalimker,


    Zitat

    Waldhonig muss zumindest eine Leitfähigkeit von 1000 qS besitzen.


    Da muss ich als Anfänger doch auch mal nachfragen was 1000 qs bedeutet.
    Und wie man das nachmessen kann.


    Gruß Ralf

  • Schau mal da - du wirst wohl ein Leitfähigkeitsmessgerät brauchen.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • hallo!


    Antars : nett, dass du gefragt hast, musste ich das nicht tun...:wink:


    honig : hab gegoogelt und das da gefunden:
    http://www.warensortiment.de/t…keits-tester-dist-5-6.htm
    meint ihr, das funzt?


    Remstalimker :
    ähm, und gleich die nächsten Fragen...
    Leitfähigkeit von 1000 Dings mindestens oder höchstens oder welcher Bereich?
    und - machen das alle so, die Waldhonig identifizieren wollen...?????


    schade, dass das mit der Farbe nicht hinhaut. Klang sehr einfach...



    herzliches Dankeschön in die Runde!


    sneck

    Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Die meisten glauben genau das Gegenteil. (Phil Bosmans)

  • Hi,
    also ich find am geschmack erkennt man das auch ganz gut.
    mfg jeffrey


     
    .... genau! und an den Fichtennadeln :wink:.
    Spaß beiseite , Trachtbeobachtung ist auch noch eine Möglichkeit. Wald in der Nähe (Umkreis 5 Km ), dann noch klebrige Blätter/Nadeln oder sogar sichtbar die Läuse. Was ernten die anderen Imker ?.Wie riecht der Eintrag?
    Welche Gewichtszunahme.
    Ich habe hier zwar keinen Wald, so würde ich das aber zunächst einmal für mich lösen wollen.
     
    Grüße aus dem (mittlerweile sonnigen )Norden.
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Snack,
     
    "ähm, und gleich die nächsten Fragen...
    Leitfähigkeit von 1000 Dings mindestens oder höchstens oder welcher Bereich?"
    Mikro-Siemens pro Zentimeter (µS/cm). Mindestens 1000 Mikro Siemens
    Ich habe mir bei ebay für ein paar Euronen ein analoges Messgerät aus BW-Beständen gekauft. Die Digitalen sind so herrlich ungenau, obwohl sie den Wert auf 1/10 angeben.


    Snack: "und - machen das alle so, die Waldhonig identifizieren wollen...?????"
     
    Nein, manche lassen den Honig untersuchen, die sind dann auf der sicheren Seite. Andere wissen wie Waldhonug schmeckt und behaupten das ist Waldhonig.
    Zum guten Schluss, Waldhonig ist keine offizielle Sortenbezeichnung mehr, doch wird es im Moment noch toleriert. Man müsste ihn als Fichtenhonig verkaufen, aber das Wort Fichte ist negativ besetzt. Kein Mensch kauft Fichtenhonig
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Remstalimker ()

  • Danke!


    Jetzt bin ich wieder ein bisschen schlauer...
    wird schon noch!!!


    viele Grüße
    und schönen Tag!


    sneck

    Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Die meisten glauben genau das Gegenteil. (Phil Bosmans)