Hab geschleudert / ein paar Fragen

  • Hi Imkers,


    am Samstag haben wir das erste mal geschleudert.:-D
    Obwohl die Frühtracht ja noch in den Waben war, ging der Honig super raus.


    Aus dem Volk das hier bei uns zu Hause steht, konnten wir 22 Kilo aus einem Honigraum ernten. (Zander) :eek:


    Ich habs aus der Schleuder durch ein Doppelsieb in einen 40 KG Hobbock mit Hahn laufen lassen.
    Den Eimer hab ich mit dem Deckel verschlossen und in den Keller gestellt.


    Ich hab eben mal reingeschaut, also ich seh nix zum abschäumen.
    Ein paar vereinzelte weisliche Stellen sind obenauf, aber nicht so dick wie ich es von Bildern her kenne.


    Kommt das erst noch. Also soll ich länger warten ?
    Danach wenn die Kristallisation beginnt, kann mit der Rührerei begonnen werden.


    Ich würde dann gerne direkt in Gläser abfüllen.
    Müssen die vorher abgekocht werden oder reicht die Spülmaschine ?


    Aus dem anderen Volk hab ich 5 verdeckelte Waben entnehmen können.
    Diese hatten aber laut meinem Refraktometer noch einen Wassergehalt von 22-23 % :-(
    Weil ich nicht so recht wusste was ich mit den Waben anstellen soll, hab ich sie wieder in den Honigraum gehängt.
    Öhm..war das richtig so ?
    Oder kann / soll ich die irgendwie als Futterwaben aufheben ?
    Schleudern wollt ich jetzt dieses Jahr eigentlich nicht mehr.


    Danke Euch.


    Gruß Ralf

  • Ich hab eben mal reingeschaut, also ich seh nix zum abschäumen.
    Ein paar vereinzelte weisliche Stellen sind obenauf, aber nicht so dick wie ich es von Bildern her kenne.

    Wenn der Honig nicht knochentrocken ist oder eiskalt steht, wird es bei dem Schaum bleiben, der jetzt aufgestiegen ist. Du kanst getrost abschäumen, wenn es überhaupt notwendig ist. Die Schaummenge kann je nach Ernte sehr unterschiedlich sein; ich hatte auf der Frühtracht dieses Jahr fast keinen Schaum, auf der Sommertracht aber die übliche Menge.


    Zitat

    Ich würde dann gerne direkt in Gläser abfüllen.
    Müssen die vorher abgekocht werden oder reicht die Spülmaschine ?

    Die Spülmaschine reicht aus. Ich mache immer reine Honiggläser-Durchgänge und spüle das übliche Geschirr getrennt davon.


    Zitat

    Aus dem anderen Volk hab ich 5 verdeckelte Waben entnehmen können.
    Diese hatten aber laut meinem Refraktometer noch einen Wassergehalt von 22-23 % :-(
    Weil ich nicht so recht wusste was ich mit den Waben anstellen soll, hab ich sie wieder in den Honigraum gehängt.
    Öhm..war das richtig so ?
    Oder kann / soll ich die irgendwie als Futterwaben aufheben ?

    Als Futterwaben kannst Du sie nur aufheben, wenn sie vollkommen verdeckelt sind. Oft hast Du aber am Rand Ecken, in denen der Honig doch nicht verdeckelt ist, und die bei >20% Wassergehalt über den Herbst mit Sicherheit gärig werden. Das ist keine Katastrophe; ich persönlich mag das aber nicht. Du kannst die Waben aber jetzt einfach einfüttern: Entdeckeln, mit Wasser besprühen und am Abend nach Ende des Bienenfluges untersetzen (außerdem das Flugloch einengen); am nächsten Morgen sind die Waben, wenn nicht gerade 15 kg Honig darin waren, i. d. R. trocken, und einen Tag später sauber repariert.


    Alternativ kannst Du sie während der Einfütterung auch oben auf den Fütterer setzen; ist der Fütterer das nächste Mal leer, werden zunächst die Reste aus den darüber stehenden Waben nach unten umgetragen. Auch dabei solltest Du die Waben mit Wasser einsprühen. Bei großer Räubereigefahr ist das die sicherere Methode; wenn ihr aber nur ein Volk im Garten habt, ist die erste Möglichkeit ebenso prima.

  • Hallo Johannes,


    für Deine ausführliche Antwort möchte ich Dir noch *Danke* sagen :daumen:


    Wo lagern die Bienen das eingefütterte egal ob jetzt Waben oder Flüssigfutter eigentlich ein ?
    Bunkern die das in den Bruträumen ?


    Gruß Ralf

  • Hi,


    ein paar wenige Waben mit zu feuchtem Honig schleudere ich separat und mache dann Bärenfang draus. Schmeckt richtig lecker. Nicht wie die süße Plämpe, die Du üblicherweise zu kaufen bekommst.

  • Hi,


    ein paar wenige Waben mit zu feuchtem Honig schleudere ich separat und mache dann Bärenfang draus. Schmeckt richtig lecker. Nicht wie die süße Plämpe, die Du üblicherweise zu kaufen bekommst.


    Moin,


    wäre eigentlich auch eine gute Idee :u_idea_bulb02:
    Bärenfang...hehe hört sich gut an. :lol:
    Freibad. Wäre super wenn Du mir das Rezept für Deinen Bärenfang mal verrätst.:roll:


    Ansonsten weis ich immer noch nicht genau was beim einfüttern mit dem Bienenfutter eigentlich passiert.
    Kann es da nicht sein das die Bienen ihr Brutnest damit zukleistern, falls zuviel gefüttert wird?
    Und somit vielleicht nicht die erforderliche Überwinterungsstärke erreicht wird, weil nicht mehr genügend Platz vorhanden ist ?


    Gruß Ralf