Grundsatzfragen zu Räuberei

  • Werbung

    Moin, Konstantin,
    bei deinem Punkt 4 fehlt m.M. was wichtiges: lesen.


    Ja, stimmt.
    Meine bisherige Lektüre:
    - "Apiculture" von Warré
    - "Einfache Bienenhaltung" von Bernhard
    - Audiobuch "Der Bien, Superorganismus Honigbiene" von Tautz
    - "Phänomen Honigbiene" von Tautz
    - "Beobachtungen am Flugloch" (Zusammenfassung von Budina + Storch)


    Ich hab Punkt 5 gewählt....
    wie das mein pate macht,...


    Ja genau: Deswegen telefonierte ich schon öfters mit Bernhard. Seine Anregungen sind mehr als Gold-wert für mich. Diese Tage lass ich ihn jedoch in Ruhe damit er genügend Kraft und Zeit für die Demo hat!


    Bzgl. Demo:
    Sicher ist es wichtig die Räuberei zwischen Bienen gering zu halten. Meines Erachtens ich es jedoch viel wichtiger das die Verwendung von Giften gestoppt wird. Diese Chemie-Räuber haben jetzt schon globale Schäden angerichtet und man sieht diese Gifte nicht!


    Deshalb: Danke an alle die zur Demo gehen :daumen:
    Ich bin noch nicht sicher ob ichs einrichten kann.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Hallo Konstantin,
    Ich habe dieses Jahr ganz besonders auf Räuberei geachtet.
    Ganz in deinem Sinne.
    Ich muß es jetzt unbedingt rüberbringen,weil mir schon wieder son Klops passiert ist.


    Ich habe am Standort einen 40 liter Behälter,in dem ich das Futter anrühre.
    Ich wurde gestört,als ich neu aufmischen wollte.
    Aber im Behälter waren noch etwa 5 cm Sirup.(Zucker)
    Abgedampft,Deckel vergessen zu schließen.
    Heute sträubten sich mir die Haare,als ich den offenen Tank sah !
    Die ganze obere Schicht waren tote Wespen,drei Hornissen,die noch lebten !
    KEINE EINZIGE BIENE !!!
    Beim Nachfüllen der Tetrapaks mit Sirup,ist das Behältnis umgefallen.
    Der Sirup lief unten aus dem Volk.
    Aber keine Räuberei !
    Warum auch immer,ich habe als Tattergreis schon einiges verschüttet,aber noch keine Räuberei direkt ausgelöst.
    Das mit den abgeschleuderten Honigwaben,ohne Räuberei,wundert mich schon.
    Warum das so ist,weiß ich logischerweise nicht,
    Gruß
    Helmut

  • Vielleicht ist bei dir noch Tracht genug. Honig einzutragen bedeutet für die Bienen wohl auch ein risoko.
    Solange hier Tracht ist gehen die auch nicht an Honig oder Honigwaaben.

    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Die Räubereiwahrscheinlichkeit R berechnet sich ganz einfach so:


    R = (1-T)² * (Mr / Mo) * (O - H / H)^1/2 * (B / A)³


    mit:
    Trachtkoeffizient T
    Anzahl Bienen Räuber Mr
    Anzahl Bienen Opfer Mo
    Offene Tracht in kg O
    Menge Honig im Opfervolk in kg H
    Abstand offener Tracht zum Opfer in m A
    Abstand offener Tracht zum Räuber in m B


    :-D

  • Moin,
    meine Mädels retten sich grad noch mit Spargel- und Schmetterlingsflieder über die Runden. Der Buddlejapollen ist weiß, egal welche Blütenfarbe, und sehr wenig, aber es kommt was rein....
    Meine Meisen und Spatzen sind seit etwa 4 Wochen verschollen, aktuell sehe ich nur viele kleine braune Vögelchen, die ich alle nicht auseinanderhalten kann (brauche ne neue Brille...:oops:).
    Die Mauersegler sind am Sonntag abgedüst...es wird Herbst.
    Goldrute und Springkraut kommen gewaltig, und aktuell nehmen die Damen das Futter nur ganz langsam ab, es scheint genug so reinzukommen.:confused:
    Und trotzdem bau ich Räubereigitter für alle - besser auf Lager als eins zuwenig.
    Vom Drohnenschlachten im normalen Umfang inkl. Brutrauswerfen ist nicht wirklich was zu sehen, also sind sie noch in Stimmung..:-D
    Räuberscouts sind trotzdem schon an jeder Kiste zu finden....und WESPEN.
    Bislang wettertechnisch für die Mädels bis auf den zu frühen Start nicht wirklich was zu meckern. So würde mir das jedes Jahr gefallen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,

    Matthias hat im anderen Thread (da ging es auch um Anti-Räuber-Gitter)eine Frage gestellt, die auch mir einleuchtete, allerdings konnte ich , trotz Suche, keine plausible Antwort finden.

    Also, wenn alle Völkre Räubergitter haben, dann funktionieren die doch nciht mehr, weil die Räuberbienen den "Trick" mit dem dran hochklettern oder übrwinden des Gitters doch aus der eigenen Beute kennen, oder???

    Viele Grüße
    Andrea

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • ...okok, war ein langer Tag und anscheinend schlägt mir das Wetter auf´s Hirn....

    ich habe es gefunden...

    Nix für ungut
    Andrea

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • [quote='KonstantinKirsch','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=158963#post158963']
    Ich sehe vier Möglichkeiten für einen Neuling wie mich:


    • Schnell die Imkerei wieder verlassen weil die erfahrenen Imker mich nicht in ihre Reihen reinlassen werden (...Imker wirst Du nie werden)
    • Nichts fragen, nichts erzählen, alles selber ausprobieren und dabei viel Schmerzensgeld zahlen bei vermutlich hohem Schaden für die Bienen.
    • Alles nachmachen ohne zu fragen. Bei Sprüchen wie "das macht man halt so, weil es alle machen" mich freuen dass ich selber nicht denken muss. Nur glaube ich dass ich einerseits dabei nichts lerne und andererseits wären so die Zeidler nie zu den derzeitigen Imkern geworden, und es hätten nie welche den Mobilbau wieder verlassen und sich mit Warré oder anderem beschäftigt.
    • Genau nachfragen, mir eigene Gedanken machen, diese mitteilen, Antworten verarbeiten und weiter denken. Erst nach reiflichen Überlegungen in die praktische Handlung gehen und dabei den geistigen Erkenntnisprozess auf Stimmigkeit überprüfen. Dabei sehe ich die Chance am meisten zu lernen bei geringstem Schaden für die Bienen bei gleichzeitiger Offenheit für Weiterentwicklung.

    Hallo Konstantin,

    ich bin hier zwar noch absoluter Neuling (der noch nicht einmal Bienen hat) aber als ich den Thread hier geslesen habe, hab ich genauso gedacht wie du. :daumen:

    Natürlich bin ich auch der Meinung dass man sein Bienenwissen auch aus einer Vielzahl an Literatur dazulernen kann und auch sollte, aber wenn einem eine Frage auf der Seele brennt, die man nicht auf Anhieb in irgend einem Buch findet, sollte man sie auch hier mal hinterfragen und Antworten erwarten, die einem nicht das Gefühl geben ,dass man hier wohl manche "nervt" mit seiner Fragerei.
    Ich persönlich habe bisher noch keine Frage hier gestellt, weil ich zum einen noch keine praktischen Erfahrungen gemacht habe und dadurch auch noch nicht so viele Praktikerfragen angefallen sind. Alle weiteren Fragen ,die sich mir so stellen, versuche ich durch den Suchmodus mir selbst zu beantworten um hier so manchen Profiimker nicht zu "nerven". Dazu kommt noch ,dass ich auch mit so mancher Antwort hier noch so meine Probleme hab, da mir so manche Fachausdrücke und Abkürzungen noch nicht so geläufig sind und ich als (noch) Theoretiker mir so manches noch nicht so richtig vorstellen kann. :oops:
    Ich hoffe du stellst weiter deine Fragen und bekommst in Zukunft nur nette Antworten. Die helfen mir auf jeden Fall auch weiter. :daumen:

    Schöne Grüße

    Petra

  • Hallo, Petra,
    frag, was immer dir einfällt, und wann immer.
    Die Flasche DomPerignon für die bislang ungefragteste Neulingsfrage steht immer noch hier...:wink:
    Genervt sind wir alle hier NUR, wenn die gleiche Frage innerhalb von 3 Tagen dreimal kommt, oder einer zum x+1222.sten Mal einen Bauplan will, der schon zigmal beschrieben wurde.
    Wer sucht und nicht weiterkommt, kann jederzeit fragen und kriegt auch jederzeit (okay, auch ich bin nicht 24h am PC :cool:) Antwort.
    Ich hasse es, wenn man irgendwo die Suche benutzt hat, keine Antwort fand, und dann auf die Frage liest "benutz die Suche!" :roll::evil:
    Ich sage doch, jeder ist anders und angesichts der gesamten Beitragszahl muß man seine Suchworte schon sehr genau wählen - versteh ich ja alles.
    Ich geb mir ja schon Mühe, aber ich bin auch keine Maschine, und hab schlechte Tage (sitz mal bei 43°(oder 10°) im Büro...*keuch**schwitz*/*frier**schnatter*).
    Wir alle haben nix dagegen, dieselbe Anfängerfrage auch zum x.ten Mal zu beantworten - nur eben nicht innerhalb von 3 oder 5 oder auch 14 Tagen mehrmals.:wink:
    Das ist NICHT böse gemeint, sondern man fragt sich nur, was soll aus solchen Leuten werden, wenn sie sich nicht mal die Mühe einer Suche machen?
    Und was aus ihren Bienen?:-(

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ja klar versteh ich alles.
    Ich lege also sofort mit meine Fragen los, sobald mich der Suchmodus mal nicht mehr weiterbringt. Versprochen!
    Vielleicht bekomm ich ja auch den Schampus. :daumen:

  • Hallo, Konstantin,


    Das Ende von sowas ist eine Handvoll Bienen mit der Königin in einer weit entfernten Ecke ohne jede Nahrung, falls sie nicht vorher abgemurkst wurde...


    hallo sabine, den fall habe ich gerade...wieder mal mir, ich fühle mich wie der totalen anfänger!?!????... nur was nun? die tuen mir so leid ich will sie retten?!?