Geringer nat. Milbenfall

  • Hallo zusammen,
    ich habe diese Woche mal den natürlichen Milbenfall meiner Völker gemessen. Wie der Titel schon sagt, habe ich einen geringen bis sehr geringen Milbenfall. Bis auf einen Ausreißer mit ca 13 Milben / Tag liegen die restlichen Völker unter 10 Milben / Tag. Die Situation kann also vorerst als gut bezeichnet werden. Zur Sicherheit werde ich den Totenfall noch eine weitere Woche messen.
    Wie sieht es bei Euch aus? Hat schon jemand Messwerte?

  • Ich hab bei 3 von meinen 4 Völkern eine Windel eingeschoben.
     
    Bei 2 hatte ich gar keine, bei einem waren 2 drinnen. Am nächsten Tag das selbe Bild.
     
    Leider sind die beiden, die keine Milben zeigen, die Kalkbrutvölker, die ich im September umweiseln möchte.:roll:

  • Hallo Boris2,

    bei einem natürlichen Milbenfall von 13 Milben täglich in der ersten Julihälfte solltest du sofort handeln, selbst wenn noch Tracht zu erwarten ist.

    Du könntest z.B. die Honigräume abnehmen und dann AS mit Schwammtuch einsetzen. Sollte noch eine Tracht kommen, könntest du evtl. später die ausgeschleuderten Honigräume wieder aufsetzen und den danach geernteten Honig für eigene Zwecke verbrauchen.

    Wichtig ist, den Milbenfall ab Anfang Juli bis Ende August engmaschig zu kontrollieren.

    Dazu folgendes Beispiel:

    Im Jahre 2007 hatte eins meiner Völker in der Zeit zwischen dem 8. und 15. Juli einen natürlichen Milbenfall von 2,29 (=16/7).
    In der Annahme, das sei ein harmloser Wert, habe ich den natürlichen Milbenfall erst wieder zwischen dem 28. und 30. August nach der Auffütterung gemessen.


    Jetzt betrug der Milbenfall plötzlich 39 Milben täglich.


    Durch den Einsatz von Ameisen- und Oxalsäure konnte ich das Volk zwar noch retten und gut über den Winter bringen, aber ein früheres Eingreifen wäre sicher besser gewesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon
    ---
    Vertrauen ist gut, (Milbenfall-)Kontrolle ist besser

  • Bei den Beiden, die keinen natürlichen Abfall zeigen war eines ein Trachtvolk, das abgeschwärmt ist, da hab ich geschnitten.
     
    Das ander ist ein Ableger davon, da war´s nicht nötig.
     
    Das Dritte, das 2 pro Tag hatte, ist ein Kunstschwarm, den ich seit ca. 1 Monat habe.
     
    Ein 4. hab ich auch noch, da hab ich noch nicht kontrolliert, das war ein natürlicher Schwarm.
     
    Da ich heuer ohnehin keine große Honigernte mehr erwarte, bzw. bei den Jungvölkern natürlich gar keine, werde ich recht bald behandeln.

  • Hallo,


    habe gestern bei meinem Schwarm vom einzigen Volk das überlebt hat den Baurahmen ausgeschitten und meine ersten Milben in diesem Jahr gesehen. Bei mir leuten die Alarmglocken-kommende Woche wird behandelt. Bei den zugekauften Völkern und Ablegern konnte ich noch nichts feststellen, habe heute die Bodenschieber eingesetzt.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,

    Zitat

    Bei den zugekauften Völkern und Ablegern konnte ich noch nichts feststellen, habe heute die Bodenschieber eingesetzt.

    Man kann vor dem Einschieben nichts fesstellen, denn Varroen sieht man nur bei andren Imkern auf den Bienen krabbeln.
    Hallo Rubikon,
    ich widerrufe meine Aussage. Ich gebe nicht gerne Fehler zu Er muss sofort behandeln.
    Hallo Boris2, behandle sofort, 13 ist deine Untergrenze, denn es können wegen der Ameisen mehr sein.
     
    Gruß
    R:pmstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalimker,


    ich meinte in der ausgeschnittenen Drohnenbrut und zum Glück auch heute noch keine Milbe auf der Schublade gefunden. Ich freue mich jedenfalls. Sobald es wärmer wird behandle ich.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Lt. Hohenheim gibt es in diesem Jahr wesentlich weniger Varroa-Befall als im letzten Jahr. Also, keine Panik!! Erstmal behandeln und dann Ergebnis anschauen, vielleicht reicht das ja schon.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ich habe gestern mit Schwammtuch behandelt,2 Zarger,40 ml AS 75 %.Nach 24 Stunden war alles verdunstet,Gitterboden war zu.tagsüber trockenes Wetter,22 Grad,Nachts 16 Grad.
    Von den Völkern sind während der Behandlung gerademal zwischen 5 und 15 Milben gefallen.Ich gehe fest davon aus das die Behandlung gewirkt hat da alle Bedingungen optimal waren.Den nat. Fall davor habe ich nicht festgestellt.
    Mir kommt der Milbenfall ziemlich niedrig vor ...

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • ...
    Mir kommt der Milbenfall ziemlich niedrig vor ...


    hi,
    mir auch, entweder hat´s doch net gewirkt, oder es sind halt net mehr drin. deswegen ist ja eigentlich die kontrolle davor da, damit man abschätzen kann, wieviele drin sind.
    mfg jeffrey