Ableger bilden

  • Hallo,


    ich habe veruscht einen Ableger zu bilden, dabei habe ich 1 Honigwabe 1 Brutwabe mit allen Brutstadien und 1 Leerwabe in einen 3 Wabenkasten gesteckt alle 3 Waben mit ansitzenden Bienen. Die Bienen müssten doch jetzt versuchen sich aus den Larven der Brutwabe einen Königin nachzuziehen was sie auch versucht haben. Nach ein paar Tagen waren 3 Weiselzellen auf der Brutwabe. Nach ein paar Tagen schaute ich nochmal nach und die WZ waren alle aufgebissen. Was habe ich falsch gemacht oder an was kann es liegen, daß es nicht klappt?


    Gruß Alex

  • Hallo,
     
    ich habe veruscht einen Ableger zu bilden, dabei habe ich 1 Honigwabe 1 Brutwabe mit allen Brutstadien und 1 Leerwabe in einen 3 Wabenkasten gesteckt alle 3 Waben mit ansitzenden Bienen. Die Bienen müssten doch jetzt versuchen sich aus den Larven der Brutwabe einen Königin nachzuziehen was sie auch versucht haben. Nach ein paar Tagen waren 3 Weiselzellen auf der Brutwabe. Nach ein paar Tagen schaute ich nochmal nach und die WZ waren alle aufgebissen. Was habe ich falsch gemacht oder an was kann es liegen, daß es nicht klappt?
     
    Gruß Alex


     
     
    Hallo!
     
    Zu spät!
    Zu spät!
    Zu spät!
     
    Mit freundlichen Grüßen
    IMME

  • Hallo Stock13,
    es gibt wie immer mehrere Möglichkeiten.
    Eine davon ist, eine Kg hat sich nach dem Begattungsflug in Deinen Ableger verirrt und wurde akzeptiert. Dann sollten aber nach ein paar Tagen auch Eier zu finden sein.
    Das zu spät von imme würde ich auch unterschreiben. Aber nicht als Ursache für die zerstörten Weiselzellen, sonden weil ein Ableger in dieser Form zu der fortgeschritten Jahreszeit gebildet wirklich zu spät dran ist.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Stock13,


    damit du nach deinem 1. Thread in diesem Forum nicht verunsichert dastehst, erkläre ich dir auch, warum es für die Ablegerbildung nun zu spät ist:


    Ableger mit dieser kleinen Bienenmenge (1 Brutwabe!) erreichen in den knapp 70 Tagen bis September nicht die Stärke, welche sie für das sichere Überwintern benötigen.


    Die Königin braucht vom Ei bis zum Schlupf ca. 16 Tage. Bis sie brünftig wird und zur Begattung ausfliegt, vergehen wieder einige Tage. Bei schlechtem Wetter kann es noch länger dauern. Wenn die Königin heil vom Begattungsflug zurückkehrt und anfängt die ersten Zellen zu bestiften, dauert es nochmals 21 Tage, bis die neuen Bienen schlüpfen.


    Also dauert es schon mal ganze 27 Tage (ca. 1 Monat), bis die ersten neuen Bienen da sind!


    Üblicherweise bildet man solche Ableger in dieser kleinen Größe bereits im Mai, dann wachsen die Völker unter ständiger Auffütterung bis zum Herbst auf eine Zarge an.


    Bei einer Ablegerbildung ca. Mitte Juli müßtest du schon 7 Brutwaben (O-Ton Sabi(e)ne) mit ansitzende Bienen und einer legenden Königin als Basis für die Ablegerbildung rechnen.


    Du könntest jetzt folgendes machen:
    nachsehen, ob eine Königin im Volk ist (suche dazu auf den Waben nach Eiern, wühl nicht im Ableger, bis du endlich die Königin gefunden hast!)


    Kennt jemand von den erfahreneren Imkern eine Methode, den Ableger durch Streckmetall getrennt auf einem Vollvolk zu überwintern?

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Danke für eure Hilfe,


    hab jetzt doch eine Königin gefunden, wo die hergekommen ist weiss ich nicht. Anscheinend ist sie tatsächlich zugeflogen.


    Gruß Alex

  • Hallo Stock13,


    herzlichen Glückwunsch zu der Königin.


    Was ist jetzt zu tun?


    - Möglichkeit 1:
    Ableger mit mind. 4-5 verdeckelten Brutwaben aus anderen Vollvölkern verstärken und den Ableger unter ständiger flüssiger Fütterung auf eine Zarge hochpäppeln.


    - Möglichkeit 2:
    Königin im September zum Umweiseln eines nicht befriedigenden Vollvolkes verwenden. Bis dorthin kannst du die Legeleistung der neuen Königin im Ableger beurteilen.


    Andere Vorschläge?

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!