Volk sehr aggressiv, was tun?

  • Hallo,


    ich habe ein sehr aggressives, aber starkes Volk, das ich gerne weiterführen würde. Wenn ich es öffne, attackieren sie mich sofort, seit eh und je ( das heißt seit letztem Sommer). Was könnte ich tun?


    Würde eine Weiselerneuerung erventuell Abhilfe schaffen? Habe gerade Weiseln von einem sehr sanftmütigen und starkem Volk gezüchtet.


    Was würde möglicherweise passieren, wenn ich das Problemvolk auflöse und das "Material" anderen Völkern des Standes zugeben würde?


    Für Antworten wäre ich dankbar!


    Gruß
    Bienenwolf

  • Moin, moin,
    die alte Königin abdrücken, am 9. Tag ALLE Nachschaffungszellen ausbrechen, und neue Königin wie gewohnt unter dickem Zuckerteigverschluß zugeben.
    Alles andere bringt nix, ich hätte sie kein Jahr behalten, denn jetzt hast du auch deren Drohnen rumfliegen...


    Eine zweite Möglichkeit wäre es allerdings noch, das Volk für deine neuen Königinnen in dicke Ableger aufzuteilen, aber auch da erst die Alte entsorgen und jede Möglichkeit der Nachschaffung nehmen.
    Einfach anderen Völkern zugeben würde ich nicht machen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo


    lass die junge Königin noch im Begattungsableger bis Ende August. Dann kannst du die alte vom Stecher rausnehmen und "sofort" die neue im Käfig mit einem kleinen haselnussgroßen Futterteigverschluss einhängen. Die Königin soll innerhalb 2 Stunden befreit sein.


    Vorteile bei dieser Methohe: Du hast schon mal ein Brutbild der neuen Königin und die Annahme ist 100%. Du sparst dir das Ausbrechen der Nachschaffungszellen, was bei einem Stecher nicht gerade die schönste Arbeit ist.


    Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Hallo,


    zuerst mal schauen ob es noch andere Ursachen gibt, vielleicht hat das Volk Hunger. Ich würde zuerst mal etwas füttern, gegen Varroa behandeln und dann erst entscheiden.
    Gruß Horst

  • Ich bin der gleichen Meinung wie Sabine.


    Nur umweiseln bringt etwas. Und wenn Du schon Königinnen von sanften Völkern hast, würde ich keine Minute über andere Möglichkeiten nachdenken.


    Ableger mit so agressiven Bienen bilden, ist auch kein Vergnügen.


    Gruss Jon

  • Halo ZUsammen,
    auffüttern bis keine Brut mehr drin ist, vorher die größten Brutwaben entnehmen und die andren Völker verstärken.
    Keine Angst, die passen sich dem Charakter an.
    Diese Futterwaben kann man im Frühjahr den anderen Völkern gut zuhängen oder den Ablegern mitgeben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Bienenwolf,


    wie schon in den Beiträgen zuvor erwähnt die Königin austauschen. Du könntest die alte Königin mit 2-3 Waben in eine neue Zarge, über das Volk mit einem Absperrgitter setzen und dort 7 Tage lassen (eine Art Bannwabe), dann die alte Königin abdrücken und die neue Königin mit Zuckerteigverschluss zusetzen (wie schon erwähnt). Sparst die Nachschau und ausbrechen der Weiselzellen und bekommst noch sanfte Winterbienen.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Zusammen,
    da habt Ihr gut reden, Königin austauschen.
    Das zu diesem Zeitpunkt im Jahr, bei einem agressiven Volk?
    Da schickt mir lieber gleich das Geld...
    Umweiseln klappt sicherer im Herbst und im Frühjahr.
    Jetzt führt das nur dazu, das eine (gute, teure[?]) Königin abgestochen vorm Flugloch liegt.
    Da macht Euch lieber die Mühe, holt da die großflächigsten Brutwaben aus dem Volk; und füttert bis zum es-geht-nichts-mehr-rein auf.
    Für diese Futterwaben seid Ihr dann noch dankbar.
    Der Stecher efüllt dann noch einen guten Zweck als Futtermacher.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Das ist natürlich klar, dass man mit dem Umweiseln bis zum Herbst warten muss.
    Aber das ist auch kein Problem. Man lässt das böse Volk bis dann in Ruhe.


    Gruss Jon

  • Hallo,
    lese hier interessiert mit - habe nämlich auch so ein piek-freudiges Volk und habe noch einen kleinen Ableger mit braven Bienchen. Da ich die Bienen dort nicht überwintern kann, würde ich dann diese mit dem "Stecher-Volk" vereinen und die Stech-Königin abdrücken.
     
    Jetzt bin ich aber irritiert: Jetzt soll keine neue Königin ins Volk, sondern lieber im Herbst? Warum stechen sie die Kö. jetzt eher ab als im Herbst?
     
    Kann ich denn meinen kleinen Ableger (nur 4 Waben in einer "Transportbeute") j e t z t mit dem Stechervolk vereinigen? Oder lieber noch bis zum Herbst warten?
     
    Ich dachte halt, ich drück die alte Kö ab, breche dann alle Nachschaffungszellen aus und stelle dann den kleinen Ableger drauf mit neuer Königin. Gefährlich?
     
    Danke
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hallo Sambiene,
    das sind so Erfahrenswerte.
    Die haben andere vor uns schon gemacht, warum sollten wir das wiederholen?
    Bis zu den günstigeren Zeitpunkt im Herbst würde ich Dir empfehlen,
    den Vier-Waben-Ableger bis dahin auf mindesten eine volle Zarge zu bringen.
    Dann kann er wenigstens was vorweisen.
    (Futter, Brut, Bienen, Königin)
    Außerdem fährst Du sicherer, wenn Du diesem dann das andere Volk (den Stecher) oben aufsetzt.*
    Wer das Flugloch beherrscht, ist der Hausherr, hat das Sagen, dessen Königin bleibt (meist).*
    Wie sähe das Bild zur Zeit aus?
    Du setzt den Vier-Waben- Ableger obenauf, er bringt wenig Bienen, wenig Futter mit.
    Der "Stecher" beherrscht das Flugloch, seine Bienen haben das Sagen.
    Das Ergebnis ist, viele Bienen des Ablegers überleben diese Vereinigung nicht, mit großer Wahrscheinlichkeit auch dessen Königin.
    Selbst wenn Du den Stecher sicherheitshalber vorher entweiselst:
    er zieht lieber aus eigener Brut nach, als eine fremde Königin anzunehmen.
    Dazu müsstest Du ihn "hoffnungslos weisellos" machen, also nach neun Tagen alle Nachschaffungszellen entfernen.
    Und das ist bei ein friedlichen Volk schon kein leichter Eingriff!
    *natürlich geht man auf Nummer Sicher, wenn man die unerwünschte Königin vorher entfernt.
    Lieber warten; und zwei "satte" Völker lassen sich besser miteinander vereinigen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    danke für die Erklärungen - hab nur mittlerweile ein Platzproblem und keine vollwertige Beute mehr, da ich schon mehrere Ableger gemacht habe. Der in der Transportbeute ist eigentlich nur so geparkt gewesen - tja und nu - wohin damit...?
     
    Oder ich vereinige einen vollständigen Ableger (auf ganzer Zarge) mit dem Stechervolk und packe den kleinen Ableger dann in die leer gewordene Beute....:confused::confused:
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hallo


    wenn Beutenmangel
    dann wie von Lothar beschrieben
    Hoffnungslos weisellos machen
    dabei nach 9 Tagen ALLE Waben VOLLSTÄNDIG abkehren
    damit Du keine Zelle übersiehst


    Dann kann man sogar über Papier eine 2 Waben Mini Plus draufstellen und die würde angenommen.


    Gruß Uwe

  • Hallo,
    ok, das könnte ich dann auch im absehbarer Zeit machen, gelle?
     
    Wenn aber Volk am Flugloch Chef ist, dann sollten meine vier Waben nach unten, Zeitungspapier dazwischen und Stech-Volk obendrauf, richtig?
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )