Organisation von Trachten

  • Hi,
     
    ich lese hier fast täglich im Forum, und habe ständig mehr Fragen.
     
    Ich habe 2 Verständnisfragen zu Trachten.
    Ich lese hier von z.B. Lindenhonig, Kornblumenhonig usw...
     
    Kann ich davon ausgehen, dass ein Bienenstock immer nur das selbe sammelt einen Zeit lang? Erkennt man das am Honig, was die Bienen hauptsächlich gesammelt haben?
     
     
    Wenn ich z.B. Kleehonig haben möchte ( blüht gerade hier, deshalb komme ich auf den); reicht das denn, wenn ich die Bienen neben eine Kleewiese stelle ( ca 1000m2) und kann dann davon ausgehen, dass ich Kleehonig habe? Und wenn das wirklich so einfach ist, wie groß sollte ein Feld Sonnenblumen, Klee, oder wieviele Weidenbäume müssen denn zusammen stehen, damit ich von Klee- Sonnenblumen oder Weidenhonig (gibts das?) ausgehen kann?
     
     
     
     
    Verwirrte Grüße MadM

  • Hallo,

    Zitat

    Kann ich davon ausgehen, dass ein Bienenstock immer nur das selbe sammelt einen Zeit lang?


    Nein. Oder es dürfte nur eine Tracht weit und breit vorhanden sein. Ich habe erst gestern das Ergebnis meiner Honiguntersuchungen zurück bekommen. Erstaunlich was die Mädels alles anfliegen.

    Zitat

    Erkennt man das am Honig, was die Bienen hauptsächlich gesammelt haben?


    Bei einer Untersuchung mit absoluter Sicherheit. Ansonsten gehört viel Erfahrung mit ein wenig Glück dazu.

    Zitat

    Wenn ich z.B. Kleehonig haben möchte ( blüht gerade hier, deshalb komme ich auf den); reicht das denn, wenn ich die Bienen neben eine Kleewiese stelle ( ca 1000m2) und kann dann davon ausgehen, dass ich Kleehonig habe?


    Reicht nicht, hilft aber ungemein. Diese Frage ist schwer zu beantworten, da es noch von vielen anderen Faktoren abhängt. Diese wären u.a.:
    - Zustand des Volkes (Volksstärke)
    - weiteres Trachtangebot im Flugradius des Volkes
    - Witterung (die abzugebende Nektarmenge steigt sehr oft bei entsprechender Temp. und ausreichend Niederschlag (Bodenfeuchte))
    Gruß Peter

  • Hallo Peter,
     
    danke für deine Antworten. Es wäre ja auch zu einfach gewesen... Dann stellt sich mir nurnoch eine Frage:
     
    Wie stellen es die Kollegen an, dass sie Kleehonig, Lindenhonig und ( was ich vorher noch ne gehört habe) Kornblumenhonig ernten können?
     
    Oder schreiben die das einfach aufs Glas? Gibts da nicht Regelungen?
     
    Grüße, die madM
    (die, die vielleicht am Wochenende einen Imkerpaten findet, mit ein bischen Glück)

  • Moin,
    die Regelung lautet, daß mindestens 51% der jeweiligen Sorte drin sein müssen, um es als Sortenhonig verkaufen zu dürfen.
    Sicherheit bringt aber nur die Analyse.
    Und es reicht nicht 10 Linden vorm Haus zu haben, um dann 500kg als Lindenhonig zu verkaufen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sagen und Schreiben kann ich viel, ob auch die 51% von einer Sorte und mehr im Glas sind ........


    habe auch schon mal hier im diesem Forum glaube ich, gelesen
    das ein Imker auf einem Weihnachtsmarkt, einen weißen, cremigen Honig (Blütenhonig)
    als Waldhonig ausgezeichnet hat.