Top-Ten der bienenUNfreundlichsten Pflanzen gesucht!

  • Werbung

    Mag sein Sabine, aber bei mir sind sie drauf und vorab, ich weiß was Geranien sind.:wink:
    Natürlich ist es nur zum lange Weile vertreiben am Saisonausklang.
    edit: Aber nur an den Stehenden!!

  • Sabine, bis vor einigen Wochen teilte ich deine Überzeugung bezüglich Geranien und Bienen absolut.
    Zur Landpartie in diesem Jahr lud u.a. eine Art Öko-Gärtnerei (ein offensichtlich gut funktionierendes Beschäftigungsprojekt) in Forst/L ein, sie zu besuchen. Gerade als ich den scherzhaften Seitenhieb auf die für Bienen uninteressanten Geranien anbrachte, schupste mich meine Frau an und meinte, ich solle doch mal nach den Bienen in den Duftgeranien gleich neben uns sehen. Das war einer der Augenblicke, wo man stolz sagt, wieder etwas unglaublich interessantes zu sehen.


    Gruß
    Manne

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • :-D Hi, Manne,
    aber gerade die (teuren) Duftpelargonien sind eben nicht normale Geranien (Storchschnabel). :wink:
    Mir hat auch jeder gesagt, hau die Buddleia um, da geht keine Biene drauf - doo-och, aber nur in den Jahren, wenn sie duften - ansonsten sind sie nur für Schmetterlinge interessant.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Es ist meines Erachtens, für die Bienen das was wir im Garten anbauen, das minimalste an Tracht pflanzen und jeder Imker ist sicher bestrebt seinen Bienen was guter zu tun.
    Natürlich berücksichtige ich auch bei den Gartenblumen die ich anbaue zum Beispiel nur offene Dahlien oder offene Rosen zu verwenden, die Palette ist riesengroß.
    Das schlimmste an dieser Sache ist die, das unsere Natur total verarmt ist, und der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Betrachten wir uns unsere Wiesen, die sind heute kaum noch bunt.
    Die Vielfalt der Natur zeichnet auch den Geschmack unseres Honigs aus, Grüße Hansi2

  • Bleiben wir mal vor unseren Haustüren stehen und sehen uns die Rasenflächen an. In der Regel sind die glatt (dunkel-) grün. Und wenn es trocken ist, wird dafür noch Wasser vergeudet.


    Zugegeben, meine Rasenfläche(n) sind etwas größer als im "Durchschnitt". Auf ihnen spiegelt sich aber der Witterungsverlauf des Jahres wider. Gedüngt wird äusserst vorsichtig (hauptsächlich Kalk nach augenscheinlichem Bedarf). Das Rasenmähen ist für mich Arbeit und keine Sucht. Bei Trockenheit unterbleibt es ohnehin.
    So hat sich über Jahre eine für meinen Standort typische Pflanzenvielfalt entwickelt, die überrascht und gern von vielerlei (nicht nur) Insekten, bis ins Dunkelwerden hinein besucht wird.
    einzeln stehende Königskerzen, auf die man beim Mähen schon im Jahr vor der Blüte sorgsam achten muss, ziehen jetzt den Blick auf sich.
    Sicher ist so ein "Rasen" nicht nach jedermanns Geschmack. Aber Genuss setzt die Fähigkeit zu genießen voraus!


    Manne

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • Hi,


    naja ..lach, jetzt macht die Geranien nicht so schlecht.
    Wenn ich dran denke hol ich mir schon mal ein zwei Töpfchen davon.


    Weil ich schon öfters gesehen hab dass das Taubenschwänzchen da gerne dran nuckelt.


    Gruß Ralf

  • [QUOTE=sabi(e)ne;157806Mir hat auch jeder gesagt, hau die Buddleia um, da geht keine Biene drauf - doo-och, aber nur in den Jahren, wenn sie duften - ansonsten sind sie nur für Schmetterlinge interessant.:wink:[/QUOTE]


    Hallo Sabine,
    wann duften die denn, bzw. von welchen Faktoren ist das abhängig?
    Gruß Peter

  • :lol: Hallo, Peter,
    wenn ich das wüßte.....dieses Jahr duften sie jedenfalls wieder, die Blüte fängt grad an, und die Hummelis gehen drauf, als wenn es nix anderes gäbe.
    Der Duft ist ein ganz feiner typischer "Wäscheduft", falls jemand versteht, was ich meine.
    In Musik würd ich das als "lyrische Koloratur" beschreiben, wohingegen Stockduft viel massiver wäre...:wink:
    Die Bienen kommen grad JETZT (22.15 und dunkel!) noch mit nachtleuchtendem hellgelbweißem Pollen nach Hause - jemand ne Idee?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Also um mal auf meine initiale Frage zurückzukommen: Es scheint ja offenbar kaum Pflanzen zu geben, auf die Bienen eben NICHT fliegen - genau daher ist es eben einfacher, eine Negativliste anstatt eine Positivliste zu erstellen da schlichtweg übersichtlicher.


    Selbst wenn es eher für Hummeln oder Schmetterlinge ist, so erfüllt es eben dennoch seinen Zweck.


    Mir geht es aber bewusst um die No-Gos - die Exoten, die keine(r) befliegt und die dennoch die Baumärkte und damit die Balkone füllen. Forsythien und dieser weiß blühende Busch in den öffentlichen Parkanlagen (weiß nicht genau, was das ist - meine Mutter nennt ihn "Jasmin" aber die Google-Bilder liefern mir einen anderen Eindruck) scheinen die einzigen Blühpflanzen zu sein, an die wirklich nichts geht; die Pelargonien scheinen ja zumindest manchmal zu funktionieren (wenngleich ich das auch noch nie gesehen habe).
    Also daher nochmal die Bitte: An welchen Pflanzen habt ihr bisher eben WEDER Biene, NOCH Hummel gesehen??


    Danke schön!


    Melanie

  • Hallo,
    wenn's da nach geht, ob Bienen ran gehen, dann müßte ich meine ca 45 jahre alten Robinien alle verheizen - ich hab dieses Jahr nicht eine einzige Biene drauf gesehen - noch nicht mal Hummeln, Wildbienen oder sonst irgendein Insekt.
    Ich lass sie aber stehen - par davon schleppen Efeu mit, dafür interessieren sich wieder im September ganze Scharen von Insekten, die Bienen nebenbei auch....
    Grüße ralf_2

  • Hallo, Ralf,
    ich denke, das liegt aber auch am Grundwasserspiegel und an der speziellen Variante.
    Die Linden oben am Rand der Kiesgrube geben auch nur Pollen oder Blatthonig, die 70m weiter unten honigen wie Sau.
    Man weiß ja auch nicht, wie nah die Bäume gleichen Alters verwandt sind - mag sein, daß nur grad die eben nix bringen, 500m weiter welche von einer anderen Herkunft dagegen fast tropfen...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Garantiert nicht beflogen:


    Plastikblumen auf den Friedhöfen... :wink:



    Sabine schrieb: "...typischer "Wäscheduft""
    Frage: Vor oder nach dem Waschgang? :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Melanie,
    passt nicht ganz zum Thema, aber wurde von Dir angesprochen.
    Das, was Deine Mutter Jasmin nennt, ist sicherlich die Pflanze, die alle Jasmin nennen, aber eigentlich Falscher Jasmin, Sommerjasmin, oder Pfeifenstrauch heißt.
    Botanisch Philadelphus corunaris.
    Versuch Deine Suche mal damit.
    Der Echte Jasmin oder Winterjasmin ist dieser: Jasminum nudiflorum.
    HalloZusammen,
    Flieder, da gibt es eine Art, die jetzt blüht, auf diese gehen die Bienen drauf.
    Leider weiß ich die Art nicht genau.
    Jedenfalls, um dies auszuschließen, kann ich diese von Buddeleia unterscheiden.
    Die Exemplare, die ich hier vereinzelt sehe, haben rosafarbene Blüten.
    Ich meine, mal den Namen "Kaiserflieder" dafür gehört zu haben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.