Wassergehalt

  • Hallo Imkerfreunde/innen,


    kurze Frage: Hab beim Schleudern einige erste Waben auf Wassergehalt geprüft, alles ok, unter 18%. Nach Abschluss des Schleuderns stellte ich jedoch bei einer Charge ca 19% Wasseranteil fest, obwohl verdeckelt. ist es möglich, mit Hilfe eines Raumtrockners den Wassergehalt im Hobbock auf diese Weise um 1% zu senken? In der Wabe geht das ja.
    Andere Ratschläge? Oder so belassen?
    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Hi AC,


    es reicht u.U. nicht aus, einige erste Waben zu prüfen. Ich hatte auch festgestellt, dass gerade dieses Frühjahr der Wassergehalt von Wabe zu Wabe recht unterschiedlich war. Ich hatte noch im Schleuderraum fast jede zweite Wabe gemessen und bei einigen ein Ergebnis bekommen, das sie mich wieder zurückhängen ließ. Ich hätte gewettet die wären reif. Ich habe für den Fall, dass ich zu feuchten Honig schleudere, ein Alkoholreserve. Aus dem Honig mache ich dann Bärenfang. Der ist so klasse, das es geradezu schade wäre, wenn aller Honig unter 18% wäre.

  • Hallo,
     
    Trocknung mit Raumentfeuchter funktioniert, es ist aber umstritten, ob das so ganz zulässig ist, weil nach Honigverordnung nichts zugesetzt oder entzogen werden darf. Ob die offene Lagerung in einem knochentrockenen Raum schon als Entziehung von Stoffen (Wasser) angesehen werden kann, möchte ich aber in Frage stellen, es kommt ja auch keiner auf die Idee, die Wasseraufnahme aus feuchter Luft als Zusetzen von Wasser zu bezeichnen.
    Ich sehe da eher die Gefahr, dass der feuchte Honig nicht ausreichend umgearbeitet und damit geschmacklich und in der Enzymaktivität nicht optimal ist.
     
     
    Deine Messwertdifferenzen können unterschiedliche Ursachen haben. Welche Waben hast Du denn gemessen? Meistens ist der Honig in Randwaben feuchter als der im Zentrum des Honigraums. Auch auf einer Wabe sind die Werte teilweise stark unterschiedlich.
    Nicht zu unterschätzen ist die Temperatur, die ja gerade bei Messungen im Freien nicht zuverlässig bei 20 Grad liegt.
    Es kann natürlich auch sein, dass Dein Refraktometer nicht mehr richtig anzeigt. Hast Du beide Messungen mit dem selben Gerät durchgeführt?
     
    Der Wassergehalt ist oft, gerade bei starken Trachten ein Glücksspiel.


    Für mich habe ich entschieden, dass ich den Honig aus meiner letzten Rapsschleuderung (auch 19%) eben nicht ins Einheitsglas abfülle sondern in Neutralgläsern verkaufe. Guten Kunden geb ich noch einen kleinen Preisnachlass mit dem Hinweis, dass der Honig möglichst nicht zu lange gelagert werden sollte. Die meisten kaufen sowieso nur kleine Mengen und stehen halt alle paar Wochen wieder vor der Haustür.

  • Hallo,
     
     

    Hallo Imkerfreunde/innen,
     
    kurze Frage: Hab beim Schleudern einige erste Waben auf Wassergehalt geprüft, alles ok, unter 18%. Nach Abschluss des Schleuderns stellte ich jedoch bei einer Charge ca 19% Wasseranteil fest, obwohl verdeckelt. ist es möglich, mit Hilfe eines Raumtrockners den Wassergehalt im Hobbock auf diese Weise um 1% zu senken? In der Wabe geht das ja.
    Andere Ratschläge? Oder so belassen?
    Vielen Dank für eure Hilfe!


     
    eine entscheidende Frage um diese Zeit ist aber auch der %-ige Anteil der Verdeckelung.
    Ich warte mit der Schleuderung solange, bis ich die erste Ho.-Zarge nur mit Mühe wegheben kann. Dann sind die besten Waben in dieser Zarge sogar zu 100% verdeckelt. So habe ich am 18.6. 52 Waben von 6 Völkern mit fast 100 Kg Honig ( 16,5% Wassergehalt) geschleudert. Am heutigen Tag bei einer Teilabfüllung in Gläser ist der Wassergehalt auch so geblieben. Vieleicht hat auch hier das sehr trockene Wetter der letzten Wochen für die guten Werte des Honigs gesorgt.
    Nur nebenbei, die jetzt 1. Ho.-Zargen werden wieder schwer. Die Linde ist aber vorbei.

  • Moin,
    es hilft auch, ab und zu mal die Waben zu sortieren, und voll verdeckelte an den Rand und die noch sehr offenen in die Mitte zu packen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wenn der Honig geschleudert ist, funktioniert es mit einem Raumtrockner nicht mehr.
    Die Honigoberfläche, die mit der trockenen Luft in Berührung kommt, ist zu klein. Da kannst Du die Hobbocks eine Woche lang so in einem trockenen Raum offen stehen lassen, und es nützt sozusagen nichts, nicht einmal 0.5. %. Wenn schon, dann muss das vor dem Schleudern passieren.


    Gruss Jon