Wer klaut Bienenvölker mit unbrauchbarem Maß?

  • Hallo zusammen,
    ich habe heute an einem Außenstand einen Diebstahl festgestellt. Es wurden 4 Völker entwendet, samt Beuten und vermutlich je 30kg Honig.


    Dem Langfinger mögen die Hände abfaulen!


    Bisher habe ich in meinem Landstrich noch niemanden gesehen, der auf Zander imkert. Ausgesucht wurden die fleissigsten Völker (höchsten Türme). Die Beuten stehen bei mir zu zweit auf Paletten. Mir fiel als erstes auf, weshalb so viele Kisten einzeln stehen:evil::evil::evil::evil:


    Grüße
    seb

  • Naja Also Zander würde ich jetzt nicht als unbrauchbar bezeichnen.
    Und anscheinend ist es doch ganz begehrt oder?


    Solche Leute soll doch der Blitz beim Sch.... treffen!

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Auch ich kann das gut nachvollziehen! Vor einigen Jahren wurde auch eins meiner Völker geklaut. Ich habe daraus gelernt und stelle meine Bienen nur noch an Stellen, an denen von Straße o.Ä. keiner einen Blick drauf werfen kann.

  • Hallo!


    Vor 6 Wochen waren sie bei mir. Haben 4 Völker (Sammelbrutableger) und 50 Weiselzellen mit Zuchtrahmen geklaut. Da wußt einer ganz genau was er mit gehen gelassen hat. Von den Trachtvölkern haben sie die Finger gelassen.


    Gruß Jochen

  • Dazu fällt mir ein Ausspruch meines Imkerpaten ein:


    Solche Leute sollte man mit nacktem Hintern auf der offenen Beute festbinden!


    Ansonsten:
    Honig kann man auch aus einem fremden Wabenmaß gewinnen und wenn das Maß sonst unpassend ist, ist die Jahreszeit doch bestens geeignet um Kunstschwärme zu bilden.... dem gemeinen Honigdieb dürften die Bienen aber ziemlich wurscht sein. Mit über 100 kg Honig kommt auch eine Großfamilie ganz ordentlich über den Winter.

  • Solche Leute sollte man mit nacktem Hintern auf der offenen Beute festbinden!


    .


    das würde bei meinen Bienen nicht viel bringen (zu Sanft).


    Zander ist doch "sehr" brauchbar.


    4 Türme inkl. Honig, oder eine ganze Zuchtserie ist ein grosser Schaden.
    Mein herzliches Beileid.
    Bei uns bietet der Verein eine Versicherung für Diebstahl und Vandalenakte an, so eine Art Sammelpolizze. Kostet nur wenige Euros und man kann einigermassen ruhig schlafen.


    Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Hallo,
    den Beileidsbekundungen kann ich mich nur anschließen - auch Imkern aus unserem Verein wurden in zwei aufeinander folgenden Jahren Beuten geklaut, die im Raps standen - von der Straße nicht einsehbar! Die wußten genau, wonach sie suchten! War übrigens auch im Land Brandenburg!
    Was soll man davon halten???
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Auch mein Zorn über die Diebe. :evil:
    Und mein Beileid für Dich.


    Vielleicht doch eine Überlegung wert, die Geschichte mit dem Warn-Handy?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Mein Beileid.
     
    Ich würde das aber nicht an den Mass ableiten. Wenn Sie ne komplette Beute mit Honigraum geklaut haben. Dann brauchen die nächstes Jahr nix neues. Haben pardon doch alles. Honigraum aus Brutraumnutzen. Alte Rähmchen aus den Brutraum nur wachs raus + Mittelwände und es geht weiter.
     
    So was ist zum kotzen. Ich frage mich nur. Das kann doch einer nicht alleine gewesen sein. Mindesten 2 Diebe. So ne Beute mit honig hebt man nicht so einfach. Ich hebe meine 3 Bruträume auch nur noch zu 2 ohne Honigraum+mit Honigraum ist das nicht transportierbar.

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Moin,


    nein, Angehörige der Bastelvölker gibt es hier nicht. Da die Kisten ausreichend schwer waren, ging das nur mit Gurt und Anhänger.
    Auch Dadant habe ich hier noch nicht gesehen. Zum deutlich überwiegenden Teil DN.
    Die Stelle, wo sie standen ist strassenseitig (ca 5 Autos/h) NICHT einsehbar. Es muss jemand geziehlt gesucht haben oder er hat einen Tip bekommen. Die Polizei ist informiert, eine Spurensuche werde ich nicht erwarten.
    Was nützt mir eine Meldung des Piepers, dass jemand an den Kisten ruckelt, wenn ich mindestens 45 Minuten brauch, um beim Standplatz zu sein. Was nutzt mir der Pieper, wenn sie LOTTO-technisch gerade diese Kiste nicht mitnehmen. (Es wurden 4 von 17 entwendet)??
    Auch an einem anderen Standort beobachte ich, dass sich jemand an meinen Kästen zu schaffen macht. Wollen die NUR gucken, ob es da Honig gab, um im nächsten Jahr auch zu kommen? In jedem Fall sind das auch IMKER :evil:, die sowas machen.
    Sollte der Depp so plöde sein und meine Kästen, die ich durch die Bauart und Materialien deutlich als meine erkennen würde (mit meinem eigenen Schweiss verleimt) weiterverwenden - und ich diese irgendwann hinter einer Hecke stehen sehe, dann oh dann ... :evil::evil::evil:
    Hoffentlich haben die Diebe wenigstens eine enttäuschte Miene beim Kosten des Honigs. Es handelt sich hier um einen gewöhnungsbedürftigen aber leider (er ist weg) um einen hochpreisigen Honig.


    Gruesse
    seb

  • hallo


    ja, traurig, traurig die ganze Geschichte.


    Vieleicht sollte man ein Schild anbringen, "Achtung, diese Völker werden GPS überwacht"


    Wäre ja technisch alles möglich.


    Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Hallo seb,
    ich wollte kaum glauben, was ich grad las... :oops:


    Wenn das selbst in Deiner schönen, doch eher ruhigen Region beginnt, frage ich mich, wann es bei uns losgeht. Aber Deine Vermutungen werden schon richtig sein. Da hat sich einer eine zusätzliche Ernte mit Völkern und Beuten als Bonus "geleistet"! Zum Brechen! :oops:


    Gruß
    Ralph
    der leider nicht mehr tun kann, als Mitgefühl bekunden...


    PS: Hast Du die Regionalpresse schon kontaktiert?