aufgaben im monat juli?

  • hallo


    derzeit habe ich 3 ableger, die ich im juni mit zuckerwasser gefuettert habe.
    und immer wieder halb ausgebaute waben eingesetzt.
    ich denke in 1-2 wochen setzte ich den 2. rahmen aufsetze.


    soll ich im juli die bienen weiter fuettern?


    welche aufgaben hat ein imker im monat juli?
    bzw. auf was muss ich achten?


    danke und gut honig :)

    opensource - "Das Wissen gehört der Welt in nicht einer einzelnen Firma." -

  • Moin sam


    füttere Deine Ableger weiter.
    Jeden Abend.


    • Hälst Du deinen Bienen am Bauen
    • machst Du langsam die Wintereinfütterung mit.


    Ich weis nicht, ob Deine Ableger beim Erstellen schon gegen Varroa behandelt wurden, aber ab Juli sollte man sich schon mal seinen Milbenfall ansehen.


    Je nachdem wie stark die Ableger sind kannst Du auch jetzt schon den 2. Raum geben.
    Den Bienen schadet das eher nicht.


    Meine Ableger haben den 2. Raum schon anfang Juni bekommen, nuckeln sich jeden Abend schön einen weg, bauen und entwickeln sich.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935


  • füttere Deine Ableger weiter.
    Jeden Abend.


    du meinst ich soll die ableger jeden abend fuettern?
    ( im juni habe ich die ableger "nur" einmal in der woche gefuettert? )


    varriona bekaempfung habe ich noch vor mir.
    das lasse ich mir von einer imkerin vor ort erklaeren...

    opensource - "Das Wissen gehört der Welt in nicht einer einzelnen Firma." -

  • Hallo sam


    ja, nur der stetige Futterstrom ermöglicht es den Bienen ordentlich zu bauen.


    Futter was über den Tag noch im Volk ist begünstigt Räuberei.
    Die Bienen kommen nicht damit klar, das ein Trachtquelle im Stock ist und suchen in der unmittelbaren Umgebung nach Tracht, weche sie auch in Form von Ableger-Kollegen finden.
    Dehalb immer abends füttern.
    Bis morgen isses dann weg, keine Tracht im Stock, keine Suchen in der direkten Nachbarschaft.


    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Patrick Weiskorn () aus folgendem Grund: Begründung

  • Zwischenfrage:
    Wieviel füttert Ihr um einen stetigen Futterstrom zu erreichen und das die Bienen gleichzeitig noch bauen?
    Langsames einfüttern ist bei mir noch nicht erwünscht, da August / September die Heidetracht anliegt.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo Hartmut


    Das schwankt ein wenig von Ableger zu Ableger.
    Zur Zeit füttere ich jeden abend 5 Stück.
    Bis vor 2 Wochen kam ich jeden abend mit etwa 1 Kg Zucker + 1,25l Wasser aus.
    Seit 2 Woche löse ich jeden Abend 2 Kg auf, seit gestern 3 Kg.
    Dies wird dann auf alle 5 Ableger verteilt.
    Mein Mini Plus begnügt sich mit ca 100 gr am Abend.
    Wärend die Ableger auf 2 Räumen sich nun fast schon jeder über 500 gr reinpfeifen.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935


  • Das schwankt ein wenig von Ableger zu Ableger.


    und schon wieder was dazugelernt!
    mercy.


    frage:
    was passiert, wenn ich ein volk zuviel fuettere?
    was ist besser: lieber zuviel als zuwenig fuettern?


    dann habe ich in den letzten wochen zuwenig gefuettert.
    waeren meine voelker jetzt greoesser, wenn ich diese besser gefuetter haette?
    oder woran erkenne ich, das ich das volk, falsch gefuettert habe?



    Langsames einfüttern ist bei mir noch nicht erwünscht, da August / September die Heidetracht anliegt.


    ??
    das heisst, wenn ich noch mit einer tracht rechne, dann fuettere ich nicht?
    oder wie soll ich das verstehen?



    danke

    opensource - "Das Wissen gehört der Welt in nicht einer einzelnen Firma." -

  • und schon wieder was dazugelernt!
    mercy.


    Büddeschön


    frage:
    was passiert, wenn ich ein volk zuviel fuettere?


    Keine Angst, das wird nicht fettleibig:lol:
    Nee im ernst, die nehmen nur so viel ab wie sie brauchen. Dann ist halt am nächsten Morgen noch Futter da.


    was ist besser: lieber zuviel als zuwenig fuettern?


    Besser viel als zu wenig. Viel Futter siehe Antwort hier drüber.


    dann habe ich in den letzten wochen zuwenig gefuettert.
    waeren meine voelker jetzt greoesser, wenn ich diese besser gefuetter haette?


    Schwer zu sagen von hier.
    Sie werden zusätzlich noch Tracht gehabt haben.
    Vielleicht hätten sie etwas besser ausgebaut...
    Ich habe gerade meine Kristallkugel verlegt.:roll:


    oder woran erkenne ich, das ich das volk, falsch gefuettert habe?


    eigentlich am Vergleich zu anders gefütterten Völker an gleichem Stand bei gleichen Startbedingungen.
    Ich würde ab heute abend hingehen und jeden abend etwas füttern.
    Zucker bekommt man gerade zur Einmachzeit recht günstig im Einzelhandel.
    Ich bereite mir jeden abend einen Kanister mit Zucker und warmen Wasser vor. Nach Einfüllen kräftig schütteln, fertig für den nächsten Tag.


    ??
    das heisst, wenn ich noch mit einer Tracht rechne, dann fuettere ich nicht?
    oder wie soll ich das verstehen?
    danke


    Hartmut sprach von Heide - sehr speziell.


    Ich weis nicht wie Hartmut in die Heide geht, aber ich ging immer mit den Völkern in die Heidetracht. Die Ableger blieben zu Hause.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Mein Stand ist direkt in der Heide, ich müßte die Ableger also weg bringen...
    Diese sind aber oft so weit, daß sie mitte August einen Honigraum bekommen und einen guten Heideertrag bringen.
    Die Winterlinde verblüht hier nun langsam und es entsteht eine Trachtlücke bis mitte August. In dieser Zeit muß ich die Bienen / Königin "bei Laune" halten, ansonsten fehlen mir dann in der Heide Sammelbienen.
    Also Füttern auf jeden Fall, nur wieviel? Sie sollen sich ja noch keine Vorräte anlegen. Das passiert dann sofort nach der Heidetracht, mitte September.


    Daher meine Frage wieviel Ihr so füttert, wenn es eine "Sauregurkenzeit" zu überbrücken gilt.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Ein Stand direkt in der Heide...ein Traum...:daumen:
    Ich suche immer noch verzweifelt.


    Na Du hast ja Fragen. ;-)
    Um so etwas habe ich mich noch nicht gekümmert.
    Vielleicht weis ja jemand anderes etwas aus der Praxis und hat so etwas schon mal gemacht?


    Hättest Du die Möglichkeit zu wiegen?Dann einfach mal die Gewichtsabnahme pro Tag messen, und das dann zufüttern?
    Oder den Ableger auf einem Gewichtslevel halten?


    Mein Bauchgefühl sagt mir 200 -300 gr Zucker jeden Abend.
     
    Oder du Fütterst bis zu Heideblüte, nimmst dann die Futterwaben raus und gibst sie nach der Heide wieder rein?
    Ich habe meine Völker nach der Heide teils mit den "überfütterten Waben" der Ableger gefüttert. Die Futterannahme war ab mitte September immer schlecht. Im Oktober ging bei mir meist nix mehr.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo, Hartmut,
    in dem Fall würd ich noch dünner als bei meinen füttern, du kannst runtergehen bis auf 30% Zucker, und davon dann einen halben Liter pro Tag.
    Das hält sie beschäftigt und fit.:wink:


    edit: patrick : nein, 300 ist zuviel, so fett sind die ja noch nicht, und kalt ist es draußen auch noch nicht.
    Knapp an den 200 ganz dünn ist genug. Außerdem kostet Zucker auch Geld ,-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen