Königin parken!?

  • Hallo zusammen!
    Da ich Ende nächster Woche 3 Reinzuchtköniginnen (gekauft) zusetzten möchte, will ich aus drei weiselrichtigen, aber nicht besonders starken Völkern die Königin herausnehmen, sie aber nicht gleich entsorgen. Ist es möglich die entnommenen Königinnen in einem anderen weiselrichtigen Volk über Absperrgitter in einem Schlupfkäfig eine Woche zu parken, oder mache ich da einen Bödsinn? Hintergrund: Ich möchte sie, für den Fall, dass mit den Reinzuchtköniginnen etwas schiefgeht in Reserve halten.


    Für Antworten und Anregungen bin ich wie immer sehr dankbar.


    Gruß Biennix

  • Hallo, Bienix,
    bitte mach das nicht, denn die Königinnen von voller Legetätigkeit auf Null runterbremsen in einem Schlupfkäfig ist schon arg übel.
    Zumal sie dann bei einer Wiedereinsetzung dann doch länger braucht, um wieder auf Toure zu kommen.
    Ich würde sie mit je 2-3 Waben in einen Ablegerkasten mit Schieden sperren, bzw. mit denen jetzt nach der letzten Honigernte nochmal 3 fette Kunstschwärme mit den überzähligen Bienen machen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sam,
    überflüssig nicht,
    aber was für eine Tracht erwartest Du noch, die diese Bienen für Dich eintragen sollen?
    Daher "Überflüssig".
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • also ich dachte an Altersteilzeit... :cool:
    können die nicht was anderes machen oder gammeln die sonst nur rum?
     
     
    bei uns trachtet es läpperweise - aber vielleicht noch lohnend - noch bis in den Herbst hinein.
    ich hatte vor knapp drei Wochen von 3 Völkern 50 kg geschleudert. Inzwischen stehen wieder so an die 60 kg an...
    Letztes Jahr haben die Ableger sehr lange, bis Mitte September, eingetragen.

  • Moin, sam,
    die machen ja was anderes: auf die ersten Meldungen hin andere Völker geballt ausräubern.
    Ist ja biologisch sinnvoll, aber nicht für den Imker.
    Also sind diese Bienis in einem KS besser aufgehoben, wo sie dann noch sehr nutzbringend was tun können.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Zusammen,
    diese Bezeichnung "überflüssig" stammt ja noch aus Zeiten,
    wo man Honig ersparte.
    Brut kostet Honig.
    Brut zu einer Zeit, wenn die Bienen daraus kaum noch was eintragen können, welch Verschwendung.
    Na, diese Zeiten sind ja bienlob vorbei.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moin, sam,
    die machen ja was anderes: auf die ersten Meldungen hin andere Völker geballt ausräubern.
    Ist ja biologisch sinnvoll, aber nicht für den Imker.
    Also sind diese Bienis in einem KS besser aufgehoben, wo sie dann noch sehr nutzbringend was tun können.:wink:


     
     
    aber noch tragen sie ja gewaltig ein...
     
    also bei der Honigernte die Bienen aus dem Honigraum in eine separate Beute kehren mit begatterer Königin? Für einen starken KS brauch ich Bienen aus wieviel Völkern?
     
    kann ich sonst was damit machen? ich hab nämlich alle Beuten belegt. Können die Jungvölker die Bienen brauchen?

  • Hallo sam,
    -Genau, bei der Honigernte in seperate Beute oder Kunstschwarmkiste.
    -nach Eintreten der Weiselunruhe, ungefähr eine Stunde, Königin im
    verschlossenen Zusetzkäfig,
    -etwa drei bis vier Pfund Bienen, auch aus mehreren Völkern möglich,
    - ja, Du kannst auch sonstwas damit machen, z.B. in den Völkern lassen und diese stärker einwintern.
    Verstärken würde ich andere Völker nicht unbedingt damit.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • - ja, Du kannst auch sonstwas damit machen, z.B. in den Völkern lassen und diese stärker einwintern.


     
    wenn das Belassen zu einer grösseren Einwinterungsstärke führen würde, dann wären die Bienen ja alles anderes als überzählig. Die momentan im Honigraum arbeitenden oder "wartenden" Bienen sind keine Winterbienen und auch keine Pflegebienen für die Winterbienenbrut, also dann doch überzählig...
     

    Zitat


    Verstärken würde ich andere Völker nicht unbedingt damit.


     
    warum nicht? Verstärken ist doch nie schlecht...
     
    wenn die Bienen überzählig sind und laut Sabiene eine ensthafte Räubereigefahr darstellen, wärs doch sinnvoll diese zu entnehmen und in Ermangelung einer leeren Beute keinen KS zu bilden sondern die Jungvölker zu verstärken, die könnens ja schließlich brauchen...

  • Damit würden eventuell schon behandelte Jungvölker mit Milbenbelasteten Altvolkbienen verstärkt. Dies sollte man nicht machen, wenn die Jungvölker an einem anderen Stand stehen und bereits bei Brutlosigkeit behandelt wurden.
    Stehen die Jungvölker am gleichen Standort, ist eine Verstärkung schlecht möglich, da die HR-Bienen zurückfliegen würden und zu Hause das Signal geben könnten, dass in Jungvolk XY eine lohnende Tracht lauert.


    Gruesse
    seb

  • Stehen die Jungvölker am gleichen Standort, ist eine Verstärkung schlecht möglich, da die HR-Bienen zurückfliegen würden und zu Hause das Signal geben könnten, dass in Jungvolk XY eine lohnende Tracht lauert.
     
    Gruesse
    seb


     
     
    Deswegen habe ich vorgestern meine Ableger, die am gleichen Standort wie das geschröpfte Volk stehen, mit dessen Honigraumbienen mittels Freiluftkunsschwarm verstärkt.
     
    Dazu wurde die Königin eines Ablegers gekäfigt. Die Traube hing ca. 2 Stunden.
     
    Danach wurden sowohl der Schwarm als auch die Königin wieder dem Ableger zugegeben.
     
    Die heutige Kontrolle zeigte, daß die Verstärkung von Dauer war und keine (oder kaum) Honigraumbienen geflohen sind. Räuberei ebenfalls negativ, wobei die Eingänge zurzeit eng gehalten werden.