Aufruf zur Großdemonstration gegen Zulassung von Clothianidin !

  • Ich rufe alle Bauern dazu auf, sich an der Demonstration zu beteiligen. Denn als Produzenten tragen Sie eine Mitverantwortung für die Sicherheit. Des weiteren kommen sie den Wirkstoffen am nächsten, denn sie arbeiten damit.


    Sicher ist, daß hier zusammen Lösungen gefunden werden müssen. Auch zusammen mit deutschen Chemieunternehmen, denn diese sichern 100.000 Arbeitsplätze. Wir müssen heute keine Lösungen kennen, wir müssen nur beginnen alle miteinander die Lösungen zu suchen. Ich hoffe, daß sich keine Gräben bilden und keine Feindbilder. Ein Krieg wird die Situation nicht verbessern, nur Kooperation. Wir sind alle nicht auf den Kopf gefallen und Lösungen gibt es bestimmt. Wie ich schon an anderer Stelle zitierte:
    "Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen" (Hermann Hesse)



    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Hallo zusammen,

    damit keine falschen Vorstellungen aufkommen:

    Auch ich distanziere mich von Ausschreitungen von Vermummten!

    Nach dem Vermummungsverbot habe ich gefragt, weil ich genau sowas befürchtet habe: friedlich demonstrierende Imker werden - von wem auch immer - plötzlich als vermummte Randalierer hingestellt.
    Um sowas auszuschließen würde ich im Zweifelsfall auf den Schleier verzichten.
    Aber ich denke, die meisten hier haben mich schon richtig verstanden.

    Gruß, Heike

    P.S. Wir sehen uns in Braunschweig. Danke, Bernhard, für die Vermittlung der Mitfahrgelegenheit!

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Es ist eine wissenschaftliche Veröffentlichung in Vorbereitung von der Arbeitsgruppe zum Bienensterben in den USA. Die Gruppe nennt sich "Colony Collaps Disorder Workgroup". CCD wg



    Eine entsprechende Ankündigung zur Veröffentlichung der Studie findet sich im American Bee Journal, Ausgabe 06/2008.


    Der Titel lautet: "Was haben Pestizide damit zu tun?" (übersetzt. Im Original: "What Have Pesticides Got To Do With It?"). Hier der Artikel:


    http://www.ento.psu.edu/MAAREC…esToDoWithItJune08ABJ.pdf


    In 2007 wurden Pollenproben auf Chemikalien und Pestizidrückstände untersucht. Das Ergebnis: In 108 Pollenproben wurden 46 verschiedene Pestizide gefunden. In einer Pollenprobe fanden sich 17 verschiedene Pestizide. Der Durchschnitt war 5 verschiedene Pestizide pro Pollenprobe.
    Die Hälfte dieser Pestizide bestand aus Insektiziden, der Rest teilte sich in Fungizide und Herbizide auf.


    Der Rest des Artikels ist ebenfalls sehr "interessant". Sicher sind das Ergebnisse, die in einem anderen Land gewonnen wurden. Doch die Ergebnisse sind denen aus Frankreich ähnlich. Siehe Chauzat und Facon:
    http://www.fsagx.ac.be/fac/fr/…e/20060613.ailleurs.0.pdf


    Dort wurde Imidacloprid in 40 von 81 Proben gefunden. Insgesamt wurden 19 Pestizide gefunden, jedoch ist zu beachten, daß auch nicht nach so vielen Wirkstoffen gesucht wurde, wie oben bei der workgroup.



    Jedenfalls werden in Zukunft weitere Erkenntnisse bezüglich Einflüssen von Pestiziden auf die Gesundheit der Honigbienen von der wissenschaftlichen Seite aus gewonnen werden. Auf die Veröffentlichung der Ergebnisse der workgroup bin ich gespannt.


    Besonders ist bei Zulassungsverfahren die Möglichkeit der Anreicherungen von ganzen Cocktails an Pestiziden mit in die Prüfung aufzunehmen. Oben gezeigte Ergebnisse zeigen, daß diese Cocktails in der Praxis auch so vorkommen. Entsprechende Sicherheiten, daß auch Cocktails keine Schäden anrichten, müssen vor Zulassung gewährleistet sein.


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • ...
    Wenn ich bei einer Kundgebung auf schwierige Fragen antworten muß,kann ich leider nicht rufen : Fachmann/frau hilf mir.
    ...


    Hallo Helmut,
    es ist nicht ehrenrührig, bei bestimmten Fragen darauf zu verweisen, kein Fachmann zu sein. Biete Deinem Gegenüber an, seine Frage mitzunehmen und durch einen ausgewiesenen Fachmann beantworten zu lassen.


    Wir müssen nicht alles wissen!


    Wir müssen von dem erzählen, was wir beobachten.


    Wir müssen überzeugend das darstellen, was wir uns erklären.


    Wenn jemand versucht, alle Erfahrungswerte negierend auf ein pseudofachliches Niveau zu erheben:


    • Sei stark, Dein Gesprächspartner scheint nur wissend zu sein. Rhetorisch geschult ist er/sie. Er oder Sie weiß wer Ihm/ihr diese Schulung hat zukommen lassen!


    • Nehmen wir Bernhards FAQ, erweitern sie auf auf die Punkte, die uns als Imker und Verbraucher persönlich wichtig sind, und wiederholen diese gebetsmühlenartig!


    • Und wenn wir ganz höflich sind, setzen wir einen verständnisvollen Vorsatz für unser Gegenüber vor unsere eigentlichen Botschaften!


    Nicht verunsichern lassen! Sabine hat oben einen deutlichen Tipp gegeben, die Art und Weise ist bekannt!


    Jeder von uns sollte sich 3, 5 oder 7 Kernaussagen in klare Worte gefasst zurechtlegen! Diese lernt ruhig auswendig, unsere Gegner tun genau das.:daumen:


    Je öfter die gleichen Argumente überzeugend an die Presse / den Entscheidungsträger gebracht wird, um so überzeugender sind wir.


    Gruß
    Ralph

  • Abend Ralph
    das beruhigt mich ungemein.
    Bernhards FAQ müssen wir aber immer wieder erneuern.
    Das was mich quält kann ich schon ganz gut weitergeben
    habs bei der NRZ Isselburg versucht,und halte es für gelungen.
    Aber so richtig gemeine Fragen will ich auch beantworten können.
    Gruß
    Helmut.
    Das ,was Sabiene in einem anderen Forum beantwortet hat, war schon erstklassig !

  • Hallo Helmut,
    denk mal an Deine Jugend:
    Hier in der Disko-Licht aus-Spot an!
    Ein Scheinwerfer, der ein gezieltes Licht zum erhellen von Personen oder Gegenständen ausstrahlt.
    Like a supertrooper...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zum Thema: Was ist aus den Platzproblemen bei der Demo geworden, die irgendwo im 50-70 Beitrag angesprochen wurden?


    Wer nicht weiß wie er "wirtschaftlich" nach BS kommt, kann sich bei www.mitfahrgelegenheit.de Mitfahrer oder Mitfahrgelegenheiten suchen!


    Off Topic: Ich habe bis spät in die Nacht hinein diesen Thread gelesen (leider habe ich nur 65% lesen können) und möchte allen Beteiligten ein Lob aussprechen:


    Toll, dass Ihr euch an die Forenregeln halten konntet (Obwohl die Diskussion teilweise drohte zu entgleiten)! Ich wünsche mir, dass wir alle einen klaren Kopf behalten. Wir sollten nicht die Angst vor Bienenverlust regieren lassen (Fear is a weapon of mass distruction - Angst ist eine Form der Massen-Vernichtungs-Waffe).


    Ich bin übrigens der Meinung, dass wir uns alle auf der Demo treffen sollten, um die vielen Themen zu diskutieren ;-). Ein Anreiz mehr um hinzufahren! (Für alle, die noch Überlegen). Ich mach hier jetzt noch mal Werbung bzgl. Logistik:

    ...drama makes the world go round... darf ja bloß nicht langweilig werden!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von maxwell ()

  • Guten Morgen !


    Ich würde auch gerne zu dieser Demo kommen und wollt jetzt fragen ob noch wer Interesse aus Österreich hat - hab einen Vito Bus, da könnten schon einige Leute mitfahren.
    In Österreich ist keine Demo geplant oder ?



    Gruß Horst

  • Die Diskussion mit Carina und weitere Sinndiskussionen gehen bitte hier http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14586 weiter. Organisatiorisches und Demospezifisches gehen hier weiter.
    Weitere Beiträge über Sinn oder Widersinn der Demo hier im Thread werden nicht verschoben sondern gelöscht.
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"