Räubereigitter - schon jemand ausprobiert?

  • Werbung

    Nabend Matthias,


    kann da Sabine nur beipflichten. Hab' mich selbst schon gefragt, warum die Räuber das nicht lernen - die Stockbienen aber sehr wohl.
    Bin auch Anfänger und war zu Beginn sehr skeptisch, hatte fast den Eindruck, als ob sogar vermindert etwas weiter geräubert wurde.
    Mittlerweile ist die Räuberei aber wirklich komplett vorrüber und ich denk' mir halt, dass man nicht immer alles verstehen muß . . . . .
    Hauptsache es funktioniert!

  • Moin


    jepp es funktioniert.
    Die Ableger scheinen gerettet zu sein.
    Wie sieht es aus, wenn man alle Völker / Ableger mit diesen Gittern versieht?


    OK, sind bei mir nicht sooo viele ;-)


    Lernen die Räuber aus den Völkern mit Gitter dann nicht die Ableger mit Gitter zu überfallen?
    Hat das schon jemand ausprobiert?
    Wenn nicht, ich werde diesen Versuch machen und berichten.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Habe einem an Räubern leidendem Volk ein Räubergitter verpasst. Die ins Volk gehörenden Bienen hatten schnell raus wo es rein und raus geht. Die räubernden Bienen blieben aussen vor. Habs nur mit 3 Nägeln befestigt. Seitlich rechts ist offen. Links habe ich mit Klebeband ein winziges Brettchen geklebt.

  • Moin, moin Sherry,


    mußt ja absolut friedliche Summsen haben, wennste da an Unterlage und Zarge rumnageln kannst!!!
    Ändert ja nix am Ergebnis, würde aber sanftere Methoden trotzdem vorziehen!


    räuberfreie Zeiten wünscht . . .


    Werner II

  • Nachtrag . . . .


    meine beste aller Ehegesponse sagt grade, dass "moin, moin" nicht Guten Morgen auf norddeutsch hieße.
    Ich als zutieftst verwurzelter bayrischer Oberpfälzer benutze das "preußische" MOIN, MOIN schon seit Jahrzehnten (wahrscheinlich um meine Herkunft zu verheimlichen !?!?) im Sinne von "guamoing" (so in etwa klingts auf oberpfälzisch).


    Bitte dringend um Aufklärung aus nördlichen Bereichen ! Hat zwar direkt nix mit robber screen zu tun, gehört aber zum imkerlichen Umgang . . . . oder?


    LG Werner II


    . . . . der heute frei hat und deswegen gut gelaunt ist.

  • Moin.


    Moin moin ist eher was für gesprächige Leute, wenn nicht sogar Schnacker, sagt man..


    Während ein klassisches Moin doch eigentlich alles sagt. Oder nicht?


    Tschüss!


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin


    Hier noch nen Nachtrag zum Räubereigitter.


    Ich habe 2 nebeneinander stehende Mini´s. Das Linke von beiden wurde massiv überfallen.
    Also an beide Gitter gesetzt.


    Nach dem Füttern gegen halb 10 abends, kam sofort Räuberei auf!
    Trotz Gitter.


    Es stellte sich dann heraus, das die beiden sich gegenseitig überfallen haben!


    Also: nur die Ableger, die überfallen werden, mit Gittern versehen und nicht alle Völker.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hei, Patrick,
    in solchen Fällen ist es hilfreich, eins der beiden wenigstens um ein paar Meter zu verstellen, dann ist meist wirklich Ende, wenn ein Gitter davor ist.
    Nebeneinander ist einfach zu nah.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine


    Das eine Völkchen wird eh mit den anderen vereinigt, da mir eine Kö in einem Ertragsvolk bei der Ameisensäurenbehandlung hops:oops: gegangen ist.
    (dafür hab ich die Mini´s)


    Beim Verstellen: wie viele Meter? würden 10 m aus dem "Gebüsch heraus" reichen?


    Ist eben nur interressant, das die Räuberinnen, wenn sie auch ein Gitter vor dem eigenen Flogloch haben, das dann bei den Raubzügen überwinden können.


    Sonst sind die Gitter prima.
    Nächstes Jahr wieder, und dann ab Anfang Mitte Juli an alle Ableger, vor dem Aufkommen der Räuberei.
    Wehret den Anfängen ;-)


    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Patrick Weiskorn () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Moin Patrick,


    genau das meinte ich mit meiner Frage!
    Nur mal angenommen, mein Imkernachbar
    würde dann auch Gitter verwenden, wäre
    meins doch kein sicherer Schutz mehr?


    Viele Grüße
    Matthias

  • Hallo, Patrick,

    Zitat

    Ist eben nur interressant, das die Räuberinnen, wenn sie auch ein Gitter vor dem eigenen Flogloch haben, das dann bei den Raubzügen überwinden können.


    Ähm, kommt drauf an. Ich hab die Gitter bislang sofort bei Entdeckung drangemacht, und abends umgestellt; am nächsten Morgen hingen die Räuber nur vorne dran, und eben nicht oben oder an der Seite.
    Allerdings hab ich ja auch zwei Varianten, einmal Flugloch ganz links und einmal ganz rechts, und entsprechend auch die Gitter, also nicht alle gleich, und dann wird es wohl doch zu kompliziert für die Räuber.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Mein armer Ableger wurde entsetzlich von schwarzen Räuberbienen und Wespen bedrängt und da die junge Weisel zu diesem Zeitpunkt noch nicht in die Gänge gekommen war, war der Bestand echt dürftig und nur wenige Wachen da. Habe den Ableger um ca 10 Meter in eine ruhige Ecke Gartenecke verstellt von dem aus die Ableger-Bienen nicht im "Mainstream" fliegen sondern direkt ab um die Ecke. Das plus das Räubergitter haben dem Ableger so viel Ruhe verschafft bis genügend Bienen da waren zum patroullieren. Als ich den ersten Stau am Räubergitter bemerkt habe habe ich das Gitter abgemacht und nun kommt der Ableger mit kleinem Flugloch prima klar. Habe sogar einmal bemerkt dass schwarze Räuberbienen betrillert und dem Ableger einverleibt wurden :daumen: