Welche Segeberger

  • Guten Morgen,
     
    dies ist mein erster Post. Da ich nun auch mit der Imkerei beginnen möchte, habe ich mich in dem nahegelegenen Verein Informiert welche Beuten verwendet werden.Es ist überwiegend die Segeberger.
     
    Nun meine Frage an Euch:
    Welche Beute würdet ihr nehmen??
     
    1.
    Segeberger Beute Classic
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif][/FONT]
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif]• ein Hochboden
    • drei Ganzzargen für 11 Waben DN
    • sechs Rähmchenschienen aus
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]Plastik[/FONT]
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif]• ein Deckel innen glatt oder auf Wunsch[/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]mit Futterloch
    • Höhe 96 cm, Gewicht 9 kg
    [/FONT]
     
    2.
    Segeberger Beute Hochzarge
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif][/FONT]
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif]• ein Hochboden (ohne Ansteck-Flugbrett)
    • eine Hochzarge für 11 Waben DN 1,5
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]• eine Ganzzarge für 11 Waben DN[/FONT]
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif]• vier Rähmchenschienen aus Plastik
    • ein Deckel innen glatt oder auf Wunsch
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]mit Futterloch
    • Gewicht 10 kg
    [/FONT]
     
    3.
    Segeberger Beute DN Hoch
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif][/FONT]
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif]• ein Hochboden
    • eine Hochzarge für 11 Waben DN 1,5
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]
    eine
    [/FONT] [FONT=arial,helvetica,sans-serif]Flachzarge für 11 Waben DN mit[/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]
    159 mm
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif] Höhe
    • vier Rähmchenschienen aus
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]Plastik[/FONT]
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif]• ein Deckel innen glatt oder auf Wunsch[/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif]
    [/FONT][FONT=arial,helvetica,sans-serif] mit Futterloch
    • Gewicht 9 kg
    [/FONT]
     
    Bin auf Eure Antworten gespannt.
     
    P.S. Hoffe ich kommeauch an gute Ableger
     
    Gruß
    Maik

  • Moin Maik,


    wenn DNM dann stinknormales DNM. Damit gibt es nur ein Rähmchenmaß am Stand alles ist austauschbar und kann überall ausgebaut werden. Du bist flexibel und kannst auch jede Wabe schleudern und wenn's nur Futter zu retten gilt oder die Wabe von Rapshonig zu befrein. Später, wenn Du Imkern kannst, kannste immernoch mit so Deutschdadant rumtun und Dich an einem ungeteilten Brutnest erfreuen. Bis dahin nimm DNM Hoffmann bzw. mit einem sinnvollen und 100% kompatiblen Abstandssystem. 5mm Pilzköpfe z.B.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Maik,


    wenn DNM dann stinknormales DNM. Damit gibt es nur ein Rähmchenmaß am Stand alles ist austauschbar und kann überall ausgebaut werden. Du bist flexibel und kannst auch jede Wabe schleudern und wenn's nur Futter zu retten gilt oder die Wabe von Rapshonig zu befrein. Später, wenn Du Imkern kannst, kannste immernoch mit so Deutschdadant rumtun und Dich an einem ungeteilten Brutnest erfreuen. Bis dahin nimm DNM Hoffmann bzw. mit einem sinnvollen und 100% kompatiblen Abstandssystem. 5mm Pilzköpfe z.B.


    Genau. Und beim Boden würde ich Dir zum Vario-Boden mit Trommelraum und passendem großem Ansteckflubrett (fast schon eine Landepiste) incl. Varroa-Schublade raten. Und lieber einen Euro mehr pro Teil ausgeben, in das aber mehr Granulat verarbeitet wurde. Weil haltbarer. Liefert u.a. Stehr.


    Viele Grüße & nen guten Start!


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin!


    Nummer 1.
    Wir haben uns für den zweigeteilten Boden (bei Holtermann unter 'Varioboden' zu finden) entschieden. Das Gitter im unteren Teil fällt schräg nach vorne ab zum Flugloch, damit die Bienen den Dreck gut raus schaffen können.
    Dann mindestens drei Vollzargen und ein Deckel. Ob der Deckel mit Loch ist oder ohne ist Geschmackssache. Uns wurde beim Kauf gesagt, die Bienen würden u.U. die Folie hochdrücken und auf den Rähmchen in den Hohlraum hineinbauen. Bisher konnten wir sowas aber nicht feststellen.
    Die Rähmchen kann man teilweise fertig (für Notfälle :wink:) und teils als Bausatz kaufen.
    Eine Bausperre wäre auch eine Überlegung wert, genau wie das Absperrgitter.


    Ich kann ja mal hinschreiben, was man ungefähr braucht und was es ca. kostet. Hab die Preise aber nur noch ungefähr im Kopf und soll nur als Beispiel dienen, also bitte habt Mitleid !!!


    1x Varioboden 25€
    1x Gemüllschieber 5€
    1x Ansteckflugbrett 4€
    1x Bausperre 4€
    3x Vollzarge a 18 € = 54€
    6x Schienen aus Kunststoff a 1€ = 6€
    1x Absperrgitter, verzinkt (gibt´s auch aus Kunststoff!) 7€
    1x Deckel 17€


    = 122€


    + 50 Rähmchen roh a 0,55€ = 27,50€
    + Mittelwände 1 kg 9€
    + Nägel (keine Ahnung wie teuer, wir nageln elektrisch)
    + Draht (keine Ahnung wie teuer, haben Edelstahldraht 'geerbt')
    + Fassadenfarbe
    + eine flexible Folie zum Abdecken


    Das war´s wohl alles für die Segeberger Kunststoffbeuten. *Ächz*
    Man muß nicht alles haben, aber besser es steht hier einmal komplett, als dass man sich den Kram einzeln zusammensuchen muß.
    Wenn gerade genug Geld da ist, würde ich auch lieber alles für die Beute doppelt, aber nur mit insgesamt vier Zargen, kaufen. Dann hat man den Ableger im nächsten Frühling mit abgekaspert und muß nicht im April neu bestellen.


    Wir haben uns damals bewußt für Vollzargen und Halbzargen entschieden. Aber um diese Sache toben hier Glaubenskämpfe. :lol:


    Weiß nicht, ob Dir das geholfen hat, wünsche Dir aber viel Erfolg!:daumen:


    lg
    Castanea

  • :lol: Mehr Mittelwände!
    1kg sind in DN nur 12 bis 13, und bei 50 Rähmchen braucht's dann schon 4, besser 5kg, weil man am Anfang beim Einlöten auch leicht welche versägt.:wink:
    Und über halbhohe Honigräume kann man ja auch später noch nachdenken, wenn man gemerkt hat, was so eine honigvolle Zarge wirklich wiegt...:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :lol: 
    Und über halbhohe Honigräume kann man ja auch später noch nachdenken, wenn man gemerkt hat, was so eine honigvolle Zarge wirklich wiegt...:cool:


    ...und über DN 1 1/2 im Brutraum kann man später noch nachdenken, wenn man gemerkt hat, dass 11 Waben schneller kontrolliert sind als 22.....


    Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • :lol: Wer dauernd alle Rähmchen angucken muß, macht eh was verkehrt.:cool:


    ...ja, aber der Anfänger "wird" alle Rähmchen anschauen!
    Ausserdem weisst du, dass einer grossen Brutraumwabe nichts dagegenspricht, ausser CB...


    Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Hallo Maik,


    nimm den Universalboden mit Varroaschublade und Anflugbrett mit Holzstäbchen zur Befestigung und alles von Stehr. Vom hohen Boden würde ich abraten. Ich kann Bienenweber empfehlen.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • :lol: Mehr Mittelwände!
    1kg sind in DN nur 12 bis 13, und bei 50 Rähmchen braucht's dann schon 4, besser 5kg, weil man am Anfang beim Einlöten auch leicht welche versägt.:wink:
    Und über halbhohe Honigräume kann man ja auch später noch nachdenken, wenn man gemerkt hat, was so eine honigvolle Zarge wirklich wiegt...:cool:


    Ich bin davon ausgegangen, dass er ein komplettes Volk vom Paten bekommt.
    Aber Mittelwände kann man sowieso nie genug haben, genauso wie Rähmchen. :lol:
    Der Überschuß wird mit Docht zu Weihnachtsgeschenken (Kerzen) verarbeitet.


    lg


    PS: Egal für was man sich entscheidet, es ist nie vollkommen falsch.

  • Hallo,
    meiner Erfahrung nach ist NM für die Segeberger im Brutraum besser als 1,5 NM.
    Große Waben haben in meinen Augen fast nur Nachteile.
    Magazinimkerei wie ich sie verstehe, ist kaum möglich, da viel zu viel mit einzelnen Waben gearbeitet werden muss.
    Nachteile gibt es bei Bauerneuerung, Schwarmkontrolle, Ablegerbildung, Überwinterung, beim Austausch von Waben und noch viele mehr.
    Im geteilten Brutraum können die Bienen besser die Wabengassen wechseln und ich hatte noch keine Königin, die Probleme damit hatte, ihr Brutnest über zwei Zargen auszudehnen.
    Die Rähmchen sollten nicht zu breit sein.
    1,5er Zargen sind als Brutraum für ein starkes Volkes zu klein. Es soll schließlich auch Platz für größere Mengen an Pollen und zum Zwischenlagern von Nektar vorhanden sein.
    Außerdem sind große Zargen auch extrem unhandlich.



    Als Honigräume habe ich inzwischen auch Flachzargen im Einsatz.
    Sie sind leichter als Ganzzargen aber deutlich effektiver als Halbzargen.
    Sie sind schnell verdeckelt und lassen sich optimal mit dem Blasgerät oder einer Bienenflucht abernten.
    Leider gibt es meiner Meinung nach keinen idealen Boden für die Segeberger.
    Die Holzböden sind mir zu schwer.
    Insgesamt gibt es inzwischen viel zu viele Variationen und Einzelteile für die Segeberger, die zwar manchen Hobbyimker beglücken, bei Anfängern aber auch für Verwirrung sorgen können.
    Viele Grüsse, Hermann


  • hallo Hermann,


    alles Ansichtssache, es gibt 1.129 Betriebsweisen.


    Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • :-D Auch, wenn ich meist anderer Meinung als Hermann bin, in diesem Fall muß ich ihm voll rechtgeben: 1,5DNM ist für starke Völker viel zu klein.
    Wer ganz locker normal 2 volle BR schafft, und das dürften die meisten Völker sein, ist auf 1,5 arg begrenzt.
    Da wird der Bequemlichkeit des Imkers einiges an performance (und Ertrag!!!!) geopfert.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen