FKS sitzt seit 5 Tagen am Deckel und macht nichts

  • Hallo an alle,
    habe einen Freiluftkunstschwarm gemacht, 2 Zargen mit Rähmchen und Anfangswachsstreifen (für Naturbau), darauf noch eine Zarge mit Futter (Zuckerwasser 1:1 in zwei umgestürzten Gläsern).
    Dann saßen sie 3 Tage in einer Schwarmtraube am Deckel und machten nichts (einige Bienen waren immer am Futter).
    Habe dann eine honigfeuchte Wabe vom Schleudern statt einem der Leerrähmchen reingesetzt und die Schwarmtraube vom Deckel abgestoßen.
    Jetzt sitzen sie aber schon wieder 2 Tage in einer Schwarmtraube am Deckel und machen nichts.
    Habe heute eine zweite honigfeuchte Wabe neben die andere gesetzt (sodaß sie eine Wabengasse haben), etwas Zuckerwasser in die Zellen gegossen, damit sie versorgt sind, habe die Schwarmtraube abgestoßen, noch etwas Wasser auf die restlichen Bienen gesprüht, die an den Wänden der oberen Zarge saßen, bis sie nach unten gingen.
    Die obere Zarge habe ich jetzt weggenommen und Deckel draufgemacht. Damit ist es zumindest vorbei mit Schwarmtraube am Deckel.
    Morgen werde ich mal reinsehen, was sie treiben.
    Alles was sie bisher gebaut haben ist ein kleiner Wabenansatz an der Zargenwand von 5*3cm.
    Was funktioniert hier nicht?
    Gruß Fritz

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.

  • Eigentlich wollte ich überhaupt keine Wabe reinhängen, da ich Naturbau mit kleinen Zellen machen lassen wollte.

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.

  • Ähm, du HAST aber den Plastikplöppel am Königinnenkäfig rausgemacht, ja?
    Und ist die Königin raus?
    Den Käfig nimmt man doch am 3. Tag raus...
    Normal müßte sie allerspätestens am 2. Tag raus sein....aber so, wie sich das anhört, ist die da noch irgendwo und kann nicht raus....liegt da eine tote Biene quer vorm Ausgang?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Die Königin ist natürlich schon aus dem Käfig raus, um den Käfig war die Traube auch nicht mehr sondern an anderer Stelle des Deckels.


    Zum Füttern habe ich zwei (Honig)Gläser Zuckerwasser auf Blumentopfuntersetzer umgestürzt. Dann ist da nur ein schmaler Zuckerwasserrand im Untersetzer und es ertrinkt mir keine.

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.

  • Dann pack die Leerzarge weg und setz eine richtige Futterzarge auf, so wissen sie ja gar nicht, wo sie anfangen sollen, zumal nicht ohne Folienabgrenzung, da hat Arnd völlig recht.
    Die sind völlig verwirrt.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke für die Tips.
    Jetzt ist ja erstmal der Deckel drauf, morgen stelle ich dann eine Futterzarge drauf.
    Gruß Fritz

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.

  • "In Ruhe lassen" hilft Bienen auch ungemein. Was Du mit denen veranstaltest mit Abstoßen und Einsprühen und Umschichten und flüssig füttern das finde ich ...:confused:... abstoßend. Ein Kunstschwarm - weil der gefüttert werden muß - wird in seine Beute geworfen und kriegt unten etwas Futterteig in ein Schüsselchen oder auf einen Teller, damit von außen keiner ran kann oder eben eine Futterzarge. Und dann kriegt der Ruhe und vor allem Wärme und Zeit und schwubs schon bauen die wie blöde. Das ist immer so, wenn's nicht nur Altbienen sind und es eine Königin hat.


    Ich habe am Sonntag letzter Woche einen 50er Strohkorb besiedelt mit Kehrbienen aus 3 Mini-Plusen. 2 Tage habe ich die im Loch gelassen nur mit honigvollen Wabenresten im Sack. Dann habe ich den Korb aufgestellt und etwa einen Apfel Futterteig mit hinein gelegt. Gestern saß der Wabenbau schon knapp auf dem Tellerchen auf ... Ich hab da nicht drin rumgefuhrwerkt. Wachsbau braucht Wärme!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder