Gerichtsentscheid: Keine Gefahr für Bienen durch Gen-Maianbau

  • Schwachsinn!!!!
     
    Prof. Dr. Kaatz hat Gen-Maispollen verfüttert und festgestellt, daß sie dadurch kränker würden als die mit normalem Pollen Gefütterten.
     
    Dann hat man festgestellt, daß die Volker Nosema hatten und ihnen eine
    Antibiotikakur verordnet. Und siehe da, beim nächsten Versuch, kein Unterschied!
     
    Jetzt zeigt mir einer ein Volk, das keine Spur von Nosema hat im Laufe des Jahres!
     
    Gruß Simmerl

  • Mensch Simon!


    Du muss dir die Studien und die Ergebnisse genauer durchlesen!


    GVO-Pollen schadet gesunde Bienen nicht, dass ist doch die Aussage!


    Was ist nun eine "Gesunde" Biene?


    Das ist ganz einfach, eine gesunde Biene ist eine Biene welche nicht Krank ist!
    Und wie bekommt man Bienen welche nicht Krank sind?
    Man füttert sie mit ANTIBIOTIKA!!!!!!!!!!!


    Und das sind die "Gesunde" Bienen mit denen man die GVO-Versuche macht!!

  • Schwachsinn!!!!


     
    Wenn es um Geld und Ideologie geht, wird auch Schwachsinn akzeptiert, das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.... :-(
     
    Hatte nicht vor kurzem ein Gericht festgestellt, dass GVO-verunreinigter Honig nicht verkehrsfähig wäre?
    Bald wirde es keinen einheimischen Honig mehr zu kaufen geben (..oder wir lassen ihn "filtern" .... "Garantiert GVO-frei" ..oh, die Industrie freut's!) und der Honighandel dürfte sich auch auf steigenden Absatz freuen ..... :-(

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Schwachsinn!!!!
     
    Prof. Dr. Kaatz hat Gen-Maispollen verfüttert und festgestellt, daß sie dadurch kränker würden als die mit normalem Pollen Gefütterten.
    ...


    Hallo Simmerl,
    war es nicht Prof. Dr. Kaatz, der im Jahr 2000 am Institut für Bienenkunde an der Universität Jena den Nachweis des "Gen-Sprungs" über Art-Grenzen nachwies und veröffentlichte?


    http://www.netlink.de/gen/Zeitung/2000/000521a.html
    http://www.3sat.de/3sat.php?ht…bstuecke/07173/index.html


    Dieses Institut für Bienenkunde existierte an der Uni Jena einige Jahre später schon nicht mehr.


    Ein Schelm, wer böses dabei denkt!


    Er wird sich heute genau überlegen, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse er als "gesichert" veröffentlicht.


    :oops:


    Gruß
    Ralph

  • Besten Dank für die Aufklärung, Eric, Gerold, Ralph,:p
     
    jetzt hab sogar ich es kapiert.:u_idea_bulb02:
     
    Muß das Ganze nur noch verarbeiten.
     
    Da werd ich mich mal in den Wald begeben und das Lied anstimmen:
     
    Oh wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstielzchen-heinzelmann oder weißgottwasheiß......
     
    Gruß Simmerl