Spätsommerbehandlung - Schwammtuch mit 85% Ameisensäure im DN

  • Hallo,
    nachdem ich im letzten "Winter" mit der recht teuren Apiguard-Behandlung zwei von vier Völkern verloren habe, möchte ich es in diesem Jahr mit Ameisensäure probieren. Nachdem ich hier die verschiedenen Anweisungen gelesen habe, versuche ich mal eine Zusammenfassung der Arbeitsanweisung und bitte um Korrektur:


    Spätsommerbehandlung - Schwammtuch mit 85% Ameisensäure im DN


    - Beginn eine Woche nach Einfütterungsbeginn
    - 2ml gekühlte 85%ige Ameisensäure pro Wabe
    - Behandlung bei Einbruch der Dunkelheit
    - Drei Wochen lang je eine Behandlung pro Woche
    - Schwammtuch sollte nicht fabrikneu, sondern schon benutzt sein

    "Das Hobby sollte auch Spaß machen." Dr. G. Liebig (S. 41)


  • - 60% Ameisensäure (bei Anwendung von oben)
    - Behandlung bei Ende Bienenflug nicht erst wenn's dunkel wird
    - Behandlung nicht stereotyp fortsetzen sondern jede Woche neu entscheiden

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ja,


    - Schwammtuch neben der Beute mit 60% AS beträufeln
    - Deckel abnehmen
    - Folie zurückschlagen
    - mit Rauch die Bienen in die Wabengassen treiben
    - das AS-feuchte Schwammtuch auf die Rähmchenoberträger legen
    - Folie wieder drüber
    - Deckel schließen

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Mein Kenntnisstand ist der, dass oberhalb des Schwammtuches auf den Rähmchen noch Verdunstungsraum vorhanden sein sollte. Also die Isolierung aus dem Innendeckel nehmen, diesen umstülpen bzw. eine Leerzarge drunter (Vorteilhaft sind Halbzargen). Die AS wird zwar auch verdunsten, jedoch nur in die Wabengassen krichen, auf denen das Schwammtuch direkt liegt, da sie sich nicht obenrum verteilen kann in die anderen Gassen.


    Gruesse
    seb

  • Hab letzte Woche einen Varroakurs besucht und da wurde mir bei zwei Zargen Einheitsmaß mit der Schwarmtuchmethode von oben abgeraten sondern Universalverdunster von unten. Bin jetzt etwas verunsichert. Vielleicht hat jemand bei Zweiraumüberwinterung damit Erfahrung.


    Gruß Horst

  • Hallo,
    also, mit Universalverdunster von unten hab ich vor zwei Jahren suuuper schlechte Erfahrungen gemacht. Diese Art der Behandlung hat mich zwei Völker gekostet!
    Letztes Jahr nur noch Nassenheider!!! Ein Verdunster pro Zarge - laut Beschreibung in der unteren Zarge hinten, also entgegengesetzt vom Flugloch, in der oberen Zarge umgekehrt - und dann 60 %ige, solange es noch so warm ist.
     
    Meine Völker sind alle gut durchgekommen.
     
    Hab mir jetzt noch ein paar Nassenheider zugelegt, damit ich alle gleichzeitig bestücken kann.
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hab letzte Woche einen Varroakurs besucht und da wurde mir bei zwei Zargen Einheitsmaß mit der Schwarmtuchmethode von oben abgeraten sondern Universalverdunster von unten. Bin jetzt etwas verunsichert. Vielleicht hat jemand bei Zweiraumüberwinterung damit Erfahrung.


    Der Verdunster "FAM Liebefeldt" kommt auf die Wabengassen, also von oben behandeln. Der "Nassenheider-Verdunster" kommt, in einem Rähmchen, mitten in das Brutnest. Wenn zwei Zargen ,dann kommt in jede Zarge ein "Nassenheider", ergo zwei pro Volk und beim "FAM" wird nur weiter aufgedreht........

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Hochtr,
     
    kann ich nicht sagen, weil ich das noch nie gemacht hab - wie gesagt: nur mit dem Universalverdunster unten drunter - und das war bei zwei Zargen Sch.....
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hallo,
    mal 'ne Frage - habe bisher (Hinterbehandlung) nur den Nassenheider benutzt. Bin nicht ganz unzufrieden, aber der mit der Anwendung häufig einhergehende Brutstopp zur (meiner Meinung nach falschen) Zeit stört mich.
    Da ich nun auch par Magazine habe, würde ich die Schwammtuchmethode mal probieren wollen, aber: Was für ein Schwammtuch nehmt Ihr - die "normalen" für die Küche?
    Grüße ralf_2

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ralf_2 ()

  • ...Was für ein Schwammtuch nehmt Ihr - die "normalen" für die Küche?
    Grüße ralf_2


    Hallo ralf_2,
    ja, einfache Küchenschwammtücher. Aber: Vorher auswaschen, damit dieses "immer schön feucht - immer schön weich" Mittel raus ist.


    Gruß
    Ralph
    ...ach ja, und natürlich vor der Anwendung trocknen lassen! Die Säure auf die trockenen Tücher.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast018 () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hallo,


    Ich nehmen die Schwammtücher aus dem Aldi.
    Die werden normalerweise in der Küche als Spültücher verwendet.


    Ich nehme sie gleich nach dem Kauf aus der Packung und lasse sie trocknen. Die in den Schwammtüchern enthaltene Feuchtigkeit kann die Säurekonzentration herabsetzen.


    Dann werden die trockenen Schwammtücher mit einer großvolumigen Spritze kreisförmig beträufelt.


    Die Dosierung richtet sich nach der Anzahl der Zargen und der bienenbesetzten Waben. Im Buch "Einfach Imkern" stehen die Milliliter-Angaben. Bei Außentemperaturen über 20° kühle ich die AS vorher für ca. 2 Stunden in der Tiefkühltruhe.


    Und das Wetter ist auch zu beachten! Voriges Jahr gings nicht so gut, da wir einen relativ kühlen, feuchten Spätsommer hatten. Bei Regenwetter kann die AS Behandlung in die Hose gehen.
    Ich kombiniere drei- bis viermal Schwammtuch von oben mit Oxalsäureträufeln im Dezember (Reinvasion!).


    Die Methode Schwammtuch von unten wird mit 85% AS durchgeführt, Schwammtuch von oben dagegen mit 60% AS.


    Die Schwammtuchmethode ist eine Schockbehandlung zur schnellen Varroareduzierung.
    Sie entfernt bei befallenen Völkern (Anwendung i.d.R. nach dem Abschleudern) einen guten Anteil der Milben und ermöglicht dem Volk die Aufzucht gesunder Winterbienen.
    Die Nasseheider- bzw. Liebefeld-Verdunster, ebenso der Liebig-Dispenser sind Langzeitverdunster.


    Ganz wichtig: die Befallskontrolle mittels Varroaschublade oder eingeschobener Windel!

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!