weiße königin umweiseln

  • Hallo, ich weiß, dass das Benutzen der Suchfunktion schmerzfrei ist - ich suche schon seit einiger Zeit, aber manchmal findet man nicht das Richtige. Daher nun doch meine (Anfänger-)Frage zum Thema Umweiseln:
     
    Das erste Volk, das ich letztes Jahr aus dem Imkerverein erhalten habe, hat eine weiße Königin, die jetzt fast keine Brut mehr hat (nur auf einer Wabe ist ein kleines Brutnest, alles andere ist leer bzw. mit Honig gefüllt). Da ich noch eine begattete Königin von diesem Jahr "übrig" habe (ist noch im Begattungskasten und legt schon kräftig) wollte ich umweiseln, denn die weiße ist ja die älteste.
     
    Kann ich jetzt die Königin aus dem Begattungskasten in einen Ausfresskäfig setzen und dem Volk zuhängen (weiße Kö hab ich aus dem Volk schon rausgenommen und erstmal verwahrt)? Sollen die Bienen aus dem Begattungskasten mit dazu? Was mach ich mit der Brut aus dem Begattungskasten (vielleicht kann ich diese kleinen Waben ja mit Draht an Rähmchen binden ?)
     
    Außerdem tut mir die alte Kö irgendwie leid (schnief) - muss ich die "abdrücken" (schreckliches Wort) - ich weiß, ich hab gelesen, dass es kein Altersheim für alte Königinnen gibt - aber trotzdem....
     
    Auch wenn Ihr ähnliche Fragen schon hundertmal beantwortet habt...
    danke trotzdem
     
    Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Also, ich besitze EWK im DNM, da kann ich die Wabe einfach in das neue Volk einhängen und gut iss es !
    Tja Die neue Weisel in einem Zusetzkäfig ausfressen lassen, nach 3 bis 5 Tagen kontrollieren ( Neue Eier ? ) Auch sollte man nachschauen, ob das Volk nicht zwischenzeitlich versuchte sich eine neue Königin zu ziehen, ich weiß ja nicht, wie lange Du dfie ohne gelassen hast.
    Tja, und die alte Königin ? Da bleibt Dir wohl nichts weiter übrig als diese das letzte Geleid zu geben. Ist zwar schade aber die würde sowieso irgendwann vom eigenem Volk abgestochen werden wenn die Bienen mit der Alten nicht zufrieden sind.
    Gruß Bodo

  • Hallo, Sambiene,
    du kannst die alte doch ins Begattungskästchen einweiseln und das regelmäßig schröpfen....dann hast du bis zum Winter eine Königin auf Reserve, für alle Fälle.
    Und falls die Bienen dir die darin umweiseln (was ziemlich wahrscheinlich ist), könntest du noch einen fetten KS bilden mit Bienen nach dem endgültigen Abschleudern.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    genauso wie Sabi(e)ne sagt, hab ich's jetzt gemacht - ich hab eine (selbstgebaute) Transportkiste für vier Waben - dort hab ich jetzt die weiße Kö mit ihrer Brut reingehängt - damit die rote in dem Volk keine alte Brut vorfindet und gleich loslegen kann.
    Dann hab ich die rote Kö in einen Ausfresskäfig gesetzt mit drei Pflegebienen und reichlich mit Futterteig zugeschmiert. Die Brut von ihr hab ich mit reingehängt (hab die kleinen Träger des Begattungskästchens auf ein Rähmchen gebunden) dann hab ich alles in die zweite Zarge gehängt.
     
    Nach drei Stunden hab ich nachgeschaut - alles ganz relaxt - und die Königen war schon ausgefressen! Geht das immer so schnell oder hatte ich zuwenig Futterteig drin? (mehr hab ich aber nicht reingestopft gekriegt)
     
    So - mal sehen, wie das weitergeht...
     
    Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hallo,
    danke Uwe - hab ich nicht dran gedacht.
    Aber "erstmal ne Weile nicht reinschauen" ist wie lange? Da ich ja nun blöderweise die Brut mit reingehangen habe, müsste ich ja schon mal nachschauen, ob sie nicht "auf dumme Gedanken" gekommen sind.
    Aber dann brauch ich ja nur die zwei Rähmchen rauszuziehen und nachzusehen, oder? Oder tragen die auch Stifte/Larven um auf andere Zargen?
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )