Aussenfarben der Beute(n)

  • ...

    Bläue (also der Bläuepilz) zerstört nicht das Holz, sondern ist ein rein optischer Fehler und kommt in der Regel bei allen Nadelhölzern bei unsachgemäßer Lagerung vor. ....



    Was ist denn unsachgemäße Lagerung? Ist die Lagerung vor der Verarbeitung gemeint, oder die Lagerung während der Nutzung?

    Wenn die Bläue nur net hübsch aussieht gehts ja, aber ich dachte das wäre der erste Schritt zur Verrottung (so war es bei unserer Kiefer Gartenbank)

    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule,


    mit unsachgemäßer Lagerung meinte ich die Lagerung während der Trocknung, z.B. kleine Pfütze auf liegendem Brett.
    Das passiert bei Bewitterung ja automatisch. Nur sollte die Konstruktion so gewählt sein, dass die Feuchtigkeit ablaufen und wieder abtrocknen kann, dann gibt es auch kein Problem mit Pilzbefall. Natürlich gibt es immer problematische Stellen, wo Holz in Nässe steht und Moder entstehen kann. Deshalb vermeidet man Hirnholz ,z.B. die Flächen der Beine Deiner Bank, in Nässe zu stellen, da sich dann das Holz vollsaugt, Feuchte nicht abtrocknen kann und Gammel entsteht.
    Bläue ist nicht holzschädigend, dafür sind andere Pilze zuständig. Und natürlich ist Holz ein Stoff, den Mitgeschöpfe lecker finden und ggf. aufessen.
    Trotzdem halten Holzkonstruktionen trotz starker Bewitterung Jahrhunderte, siehe Almhütten, Fachwerk, Stabkirchen usw.
    Konstruktiver Holzschutz ist das Mittel der Wahl zur Verhinderung von Feuchteschäden. In einem alten Beitrag bin ich glaube ich mal ausführlicher darauf eingegangen, ansonsten mal googeln. #


    Grüße Jan

    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.

  • Hi Jan,

    ich danke dir für deine Einschätzung.
    Glaubst du also, ich könne die Zargen reklamieren?
    Ich meine, natürlich stehen sie draußen, (auf Stein und Pallette -neue, nicht angegegammelte- 30cm vom Boden weg, der Dachüberstand vorne und hinten ca 30cm, an den Seiten ca 10 cm, aber gegen Schlagregen kann ich auch nichts machen) aber nach 4 Monaten schon Flecken...immerhin sind die ja nicht so ganz billig...

    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule,

    Bläue ist meiner Einschätzung nach kein Grund zur Reklamation. Höchstens, wenn die Zargen schon blau bei Dir ankamen.
    Aber wie gesagt: Bläue ist ein optischer Fehler.

    Entweder Du streichst Deine Zargen, wenn sie im frühen Sommer getrocknet sind mit Leinöl oder Auro-Farben oder gewöhnst Dich einfach daran, dass bis zur kompletten Vergrauung Holz nicht so schön aussieht.

    Viel Erfolg und wenig Kopfzerbrechen bei der Entscheidung.

    Gruß Jan

    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.

  • Ok, danke! Ich lass es wie es ist... ich bin kein chronischer Reklamierer, mir ist das zu anstrengend mich da rumzustreiten... wenns nur Optik ist.
    Bei Lieferung ist mir nix aufgefallen.

    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Guten Morgen zusammen!


    Weiß jemand von euch, ob man zu Leinölfirnis einfach alkoholische Propolislösung dazukippen kann? Wieviel ist sinnvoll? Hilft das von außen gegen Holzpilze?



    Zweite Frage: hat jemand ausprobiert, ob man die (öko-) Farbpigmente mit denen man Wandlasuren abtönt, auch in Leinölfirnis einrühren kann?


    Ich danke Euch!
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo zusammen,

    ich bin auch für die natürliche Variante.
    Haben meine Beutenteile (Holz) mit Leinöl gestrichen.
    In das Leinöl habe ich Farbpigmente aus den Ockerfelsen von Roussillon gemischt.
    Das ist nur gemahlener Stein. Da gibt es verschiedene schöne Erdfarben.
    Das Leinöl gegen die Feuchtigkeit und die Farbpigmente als UV Schutz.
    Ist ein Versuch, mehr weiß ich nächstes Jahr.