Honig verkaufen

  • Hab am Wochenende geschleudert.
     
    Was muss ich alles beachten wenn ich den Honig an der Haustüre (Baden-Württemberg) verkaufen möchte?

  • :roll: Du brauchst als erstes eine geeichte(!) Waage und einen geeigneten Raum für Lebensmittelverarbeitung, siehe Hygiene- oder Honiglehrgang.
    Dann füllst du deinen Honig nach Verpackungsverordnung ab, etikettierst nach Honigverordnung oder XXX-Lizenz, nagelst draußen das Schild an"Honig aus eigener Imkerei" an und wartest, daß jemand kommt...:cool:
    Bis dahin ist alles bundeseinheitlich.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo greife das Thema nochmal auf,
    um sich von den Imkern, die Honig zukaufen abzuheben ist gerade der Zusatz "aus eigener Imkerei" wichtig, dadurch kann man deutlich Kunden gewinnen wenn dem Käufer der Unterschied Deutscher Honig, oder eben eigener Honig, erklärt wird.

  • Viele Informationen zu Vorschriften etc. findest Du unter http://www.die-honigmacher.de/kurs3/index.html . Eine teure geeichte Waage haben in der Praxis wohl viele Hobbyimker nicht zu Hause. Informier Dich dazu ggf. bei Nachbarimkern bzw. einem örtlichen Imkerverein. Evtl. gibt es dort auch die Möglichkeit eine solche Waage auszuleihen. Über rechtliche Fragen der Waageneichung gab es hier im Forum schon endlose Diskussionen.
    Karl

    Etwa 10 Völker auf Dadant an etwa 3 Standorten. "Bienenrasse":roll:: was sich bei Nachbarimkern so bewährt hat.

  • man sollte zumindest einen kennen der so eine geeichte Waage hat, dass man zur Not wenn die Kontrolle kommt, immer noch sagen kann, man würde sich die Waage fürs abfüllen leihen.


    Ist natürlich quatsch und macht auch keiner den ich kenne, man füllt eben gut voll und dann ist es eh immer etwas mehr als die 500g

  • Hallo,


    Ich habe meinen Honig, weil er fest war... kontrolliert im Einmachtopf auf 38° erwärmt (Thermometer ins Wasser hängen) und dann abgefüllt. Eine Waage und ein sauberer Raum, dazu hab ich mir Etiketten (keine DIB) besorgt, neutrale Gläser und fertig.


    Den Honigkurs mach ich auf jeden Fall nächstes Jahr