Wieviel Platz für Ableger?Futter? varroa?

  • Hallo ihr Lieben,
    mein Ableger ist im Moment in einer hübschen Ablegerkiste mit 7 Waben und separatem Futternäpfchen. Ich füttere mit Zucker/Honigwasser.
    Hier mal ein Foto von der schönen Kiste:
    http://www.formenundfarben.de/images/beute1.jpg


    Jetzt kam ein Bekannter aus dem Imkerverein und meinte ich solle sie lieber in eine normale Zarge tun und Futtertasche mit Apipuder reinhängen. Die Zarge hat Platz für 10 Rahmen, also ohne Futtertasche 9.
    Macht das einen Unterschied 2 Rähmchen mehr oder weniger?
     
    Manche sagen auf keinen Fall Apipuder um diese Jahreszeit füttern. Warum? Und 3. Frage: Habe varroamäßig nichts unternommen beim Ableger und auch noch nicht beim Hauptvolk. Habe geforene Drohnenwaben seziert aber nichts gefunden was dort nicht hingehören würde. Die Ablegerkiste ist nicht von unten zugängig. Vielleicht doch besser eine Zarge zu nehmen wo man die Varroa besser kontrollieren kann? Was ist wohl im Winter besser?

  • Hallo,


    Du kannst Ableger sehr gut mit:
    - Milchsäure oder
    - Bienenwohl besprühen sowie
    - mit Apilife Var behandeln.


    Alles hervorragend wirksame und biologische Mittel, die sich gerade bei Völkern anbieten, von denen Du im selben Jahr keinen Honig mehr ernten willst (speziell Apilife Var ist während der Behandlungszeit etwas geruchsintensiver (Kampfer u.a.) und sollte daher nicht mit dem Honig in Kontakt kommen.


    Ich persönlich würde den Ableger in der Größe in der Tat in eine Beute mit Bodeneinschub für die Varroakontrolle umhängen. Ist früher oder später eh fällig und die Bienen entwickeln sich so besser, da sie mehr Platz einkalkulieren können.


    Mit Apipuder kenne ich mich nicht aus, ich fütter, wenn nötig, Teig oder flüssig.


    Viele Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: RSF

  • Moin


    Ich würde die Burschen auch schon in eine normale Zarge tun.
    Den Rest mit Mittelwänden auffüllen und flüssig füttern, füttern, füttern.


    Bei der Flüssigfütterung bleibt der Bautrieb schön erhalten, und die Bienen müssen nicht extra Wasser zum Auflösen reinschleppen.


    Mein erster Ableger von diesem Jahr anfang Mai sitzt zur Zeit auf 9 Waben.
    Insgesamt hat er 22 zur Verfügung.
    Hat reichlich Brut und wird mir zum kommenden Wochenende die erste Zarge ganz besetzen.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935