bienen fuetter - ertrinken ?

  • hallo


    ich bin neu-imker und habe meine ersten bienen bekommen.


    jetzt wollte ich meine bienen mit zuckerwasser fuettern.
    das problem ist das die bienen im zuckerwassser ertrinken :)
    ( korken sind vorhanden )


    was habe ich falsch gemacht?
    hat mir jemand einen tip, welches gefaess sich am besten eigenet?
    ( evt. mit bild )


    stimmt das:
    verhaeltniss
    2 drittel zucker
    1 drittel wasser


    danke und "gut honig" - oder welcher spruch gibt es unter imker :)

    opensource - "Das Wissen gehört der Welt in nicht einer einzelnen Firma." -

  • Hallo Bienenfreund!


    Das Mischungsverhältnis ist nicht so genau, von 1:1 bis 2:1 (Zucker:Wasser) ist alles möglich.


    Auf welche Weise wird gefüttert? Futtergeschirr oben, Futtertasche, Futtergeschirr unten usw?


    Ich kann mir um diese Jahreszeit nur vorstellen, dass die Wände des Futtergeschirres zu glatt sind. Als Abhilfe würde ich vorschlagen mit Schleifpapier etwas aufrauen oder mit heißem Bienenwachs überstreichen.


    Im Herbst, wenn es bereits kalt wird, kann es auch passieren, dass sich die Bienen im Futtergeschirr zusammen ziehen und daher ertrinken.


    MfG
    Honigmaul


  • Das Mischungsverhältnis ist nicht so genau, von 1:1 bis 2:1 (Zucker:Wasser) ist alles möglich.


    Auf welche Weise wird gefüttert? Futtergeschirr oben, Futtertasche, Futtergeschirr unten usw?


    danke fuer deine antwort.


    ich habe einfach ( nicht lachen ) eine tetra-pack genommen.
    ( oben aufgeschnitten und das zuckerwasser mit den korken zu den bienen gestellt )
    gibt es ein besseres gefaess?


    gruss

    opensource - "Das Wissen gehört der Welt in nicht einer einzelnen Firma." -

  • für Ableger nicht, Futtertaschen sind zu teuer... Tetrapack erfüllt voll und ganz seinen Zweck.
    Zum Auffüttern also um grössere Mengen zu reichen einen Eimer oder eine Plastikschüssel so zwischen 5 und 20 Litern Fassungsvermögen der/die in eine aufgesetzte Leerzarge passt.

  • Hallo Sam,
    ich habe letztes Jahr auch Korken im 5l Eimer verwendet.
    Soviel das die ganze Oberfläche dicht bedeckt ist.
    Ertrunken sind kaum Bienen, aber die Korken werden
    leicht schimmelig. Für meine Ableger habe ich dieses Jahr
    die Oberfläche mit Luftpolsterfolie ausgelegt(ein paar Löcher rein).
    Die gammeln nicht, wegen Weichmacher weiß ich nicht.
     
    CU
    Andi

  • hallo,


    vielleicht hast du zuwenig korken genommen!?!


    sie sollen sich nicht mehr drehen können.


    ich hab bisher immer nur korken genommen, bei mir sind sie nie geschimmelt,
    ertrunken sind kaum welche.

  • Moin


    schneidet doch mal die Korken der Länge nach halb durch, dann drehen sie sich auch nicht
    und halbe Korken bedecken genauso viel Oberfläche wie ganze ;-)


    Ich habe dieses Jahr Stroh und dicke Grashalme genommen.


    Funzt auch prima.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Nun,


    das Futter wird ja immer weniger,


    die Korken sinken immer tiefer,


    wie kommen die Bienen da an den glatten Tetra-Pack-Wänden wieder hoch?


    Würde zusätzlich zu den Korken eine Aufsteighilfe, die vom Boden des Futtergefäßes bis zum oberen Rand reicht, anbieten.


    Beispiele: langhalmiges Stroh, Holzbrettchen, Drahtgittergewebe (Reste vom Varroagitter)

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Gieb einen ordentlichen Wisch Stroh hinein, so viel das er gleich als Aufstiegshilfe dient. Tetrapack ist gut.
    (Nach jedem Füttern wechseln , verhindert Schimmel.)

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Ja, kann auch Stroh empfehlen. Hatte erst ein paar Halme oben auf schwimmen und es sind viele ertrunken. Seit ich mein Futtergefäß ganz mit Stroh voll habe können die Bienen alles wegfuttern und ich habe keine Verluste mehr.

  • Ich habe immer einen großen Plastikeimer (ca. 10 Liter) genommen, ihn mit Holzwolle ausgestopft, so zu 2/3 des Eimers, dann mit Zuckersirup aufgefüllt, aber nur bis zur Hälfte. Damit haben die Bienen genug Halt und können auch hoch genug klettern.


    Um es den Bienen noch einfacher zu machen, kann man Pappstreifen von den Waben hoch in den Eimer legen.



    Damit können die Bienen eigentlich ohne Probleme den Sirup in die Waben tragen. Ertrunken ist noch keine.


  • ich habe einfach ( nicht lachen ) eine tetra-pack genommen.
    ( oben aufgeschnitten und das zuckerwasser mit den korken zu den bienen gestellt )
    gibt es ein besseres gefaess?
     
    gruss


     
    Hallo Sam600
     
    Sehe ich das richtig, dass du das Tetra-Pack einfach in die Nähe des Bienenstockes gestellt hast. Sollte das wahr sein, so sind die Bienen nicht ertrunken, sondern sind von räubernden Bienen umgebracht worden.
     
    Das Tetra-Pack entweder in den Hohen Boden stellen oder in eine Leerzarge über dem Bienensitz.
     
    MfG
    Honigmaul


  • Sehe ich das richtig, dass du das Tetra-Pack einfach in die Nähe des Bienenstockes gestellt hast. Sollte das wahr sein, so sind die Bienen nicht ertrunken, sondern sind von räubernden Bienen umgebracht worden.
     
    Das Tetra-Pack entweder in den Hohen Boden stellen oder in eine Leerzarge über dem Bienensitz.


    erstmal danke an @alle


    ich habe den tetra-pack in die zarge gestellt.


    eure tips werden ich versuchen und hoffen das meine bienen diesmal ueberleben :)

    opensource - "Das Wissen gehört der Welt in nicht einer einzelnen Firma." -

  • Hallo,
    du machst es ihnen einfacher, wenn du das Tetra nicht oben aufschneidest, sondern eine der großen Seiten entfernst = mehr "Angriffsfläche" und kürzere Wege....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen