Honigschleuder-säubern...

  • Hallo zusammen,


    frage zu einer älterer Honigschleuder von Graze, es ist eine mit Motor und 6 Waben
    Selbstwendeschleuder. Der Kessel ist aus Edelstahl, innenteile -????
    Nun meine Frage zu denen Gestellen inen drin, es sieht so aus als ob sie verzinnt sind, oder
    etwas anderes. auf jeden Fall bildet sich auf ihnen Flugrost....
    wie kann man sowas beheben?
    Muß man es neu beschichten lassen, oder gibts noch andere Möglichkeiten?


    Grüße
    Vitali

  • Moin,
    in diesem Zusammenhang gleich noch eine Frage , ich habe eine ältere Schleuder aus Weißblech mit Motor, die ich nach tadellosem Zustand mit Sipa-Lack gestrichen habe. Leider bin ich nicht gleich darauf gekommen , könnte man solch eine Schleuder nicht auch pulverbeschichten lassen ?? Das müsste doch auch hygienisch sein und bleiben ?? Hat dies schon mal jemand gemacht ??


    Vitali:
    zum Reinigen von Verzinnten Teilen (meinem Korb) habe ich Stahlwolle genommen, ist zwar ne ganz schöne Schrupperei , dafür sind die Teile anschließend wie neu.



    Ahoi
    Norbert

  • Sieht der Flugrost-befallene Bereich so aus als seir er mal derb geputzt worden? Mir sagte mal wer, daß die Putzerei mit bestimmten Schleifmitteln dazu führt, daß da Riefen entstehen würden, in denen sich dann eben doch rostende Ablagerungen (z.B. vom Schleifmittel) halten würden und die dann eben rosten - so bekäme man auch Nirosta "zum Rosten".


    Ansonsten würde ich den Flugrost mit Hauhaltsreinigungsmitteln (Stahlfix) aber eben mit Schwamm (und nicht gar Stahlwolle) entfernen und gut nachspülen...


    Und zur Pulverbeschichtung: Gehen sollte es aber ob sich das lohnt? Das soll nicht grad billig sein was man so munkelt...womöglich lohnt da die Investition in eine Edelstahlschleuder eher.


    Gruezi


    Melanie


  •  
    Hallo !
     
    Ich würde bei GRAZE einen neuen Korb (aus Edelstahl) kaufen !
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Leute


    nach der Schleuderung reinige ich meine Schleuder mit dem
    Hochdruckreiniger (Kaltwasser). Duch den Druck wird Wachs,
    Propolis und Pollen sehr gut abgeschlagen und gereinigt.
    Denn Rest, der über bleibt mit Heizlüfter und Küchentuch.
    Das spart Zeit und Reinigungsmittel, und auch keine Stahlwolle.


    Mfg Huber

  • Moin,
    in Vitali:
    zum Reinigen von Verzinnten Teilen (meinem Korb) habe ich Stahlwolle genommen, ist zwar ne ganz schöne Schrupperei , dafür sind die Teile anschließend wie neu.



    Ahoi
    Norbert


    hallo,
    ja dann ist das Zinn aber bestimmt bald runter und was infolge Luftfeuchtigkeit kommt, ist Rost.
    Heutzutage sollte es schon Edelstahl sein - aber auch da bitte niemals mit Stahlwolle putzen. Könnte sein, daß dann selbst "NiRo" mit einem Mal zu rosten anfängt. Hochdruckreiniger sind der bessere Weg.
    Grüße ralf_2

  • Hallo Putzwütige,
    Stahlwolleputzschwämme sind Mist! wenn man Verzinntes sauber bekommen möchte.
    1. wird das (weiche) Zinn abgetragen und es bleibt der Eisenkern blank übrig und setzt Rost an.
    2. reibt man Fremdmetalle in die Oberfläche ein und die rosten dann (Fremdrost)
    WIE SONST???
    Heißwasser, Kärcher mit Kaltwasser und dann trocknen, NIE scheuern!
    Selbst eine Nierostaschleuder kann die Scheuerei krumm nehmen.
    Vorsicht: Zinnoberflächen mit Honig stehen lassen geht auch gegen den Baum, PH-Wert des Honigs und seine Eigenschaft Wasser zu ziehen, da ist Rost vorprogammiert.
    Die Bienen würden die Putzarbeit selber machen, aber aus Gründen der Hyg. und der ev. einsetzenden Räuberei sollte man das besser lassen.
    Also bleibt nur die Wasserschlacht.
    Knäcke

  • Hi,


    ich machs genauso wie Huber. Wird die Schleuder erst im nächsten Jahr wieder benutzt, sprühe ich sie noch leicht mit lebensmittelechtem Silikonöl (Loctite 8021) ein.

  • Moin,
    natürlich nicht scheuern und Stahlwolle ist nicht gleich Stahlwolle. Stahlwolle gibt es in mind. 6 verschiedenen Ausführungen, von grob (Ako-Pads) bis superfein. Ich habe die ganz feine genommen und kann keinen Abtrag feststellen.
    Das ist für mich praktikabel , weil ich mir dieses Jahr keine neue kaufen möchte. Korb und Behälter sind jetzt piksauber und ich denke die paar mal wo ich damit dieses Jahr noch schleudere ist das in Ordnung.
    Mit dem pulverbeschichten habe ich heute mal in einer nahe liegenden Firma angefragt, für 80-90 Euro wird die komplette Schleuder innen und außen beschichtet . Hätte ich dies früher gewusst ......


    Nächstes Jahr will ich mir aber eine aus Edelstahl zulegen und den Motor von der "alten" drauf packen und dann denke ich ist das kein Thema mehr.


    Ahoi
    Norbert

  • Hallo zusammen,


    Ich weiß nicht wie man auf die Idee kommt eine Schleuder (egal ob aus Zinn, Weißblech oder gar Edelstahl) mit Stahlwolle zu reinigen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass Honig, Wachspartikel und Propolis so fest anbacken, dass ich es nur mit Stahlwolle wegbekomme. Auch wenn die Stahlwolle noch so fein ist, hinterlässt sie Schleifspuren und damit auch Eisenpartikel in der Oberfläche (wie bereits erwähnt). Besonders bei Edelstahl ist das fatal, da der Oxidationsprozess auf den Edelstahl übergeht und nicht mehr gestoppt werden kann, außer man beizt die Edelstahloberfläche mit speziellen Mitteln ab (Lebensmittelechtheit stell ich hierbei mal in Frage).


    Ich reinige meine Schleuder mit einem Lappen, weichen Schwamm, heißem Wasser und einem Schuss Spülmittel. Im Anschluss wird mit kaltem Wasser alles noch klargespült und getrocknet. Das mit dem Lebensmittelechtem Silikonöl ist auch eine gute Idee von Freibad :daumen:.


    Für den rostenden Korb kann ich auch nur empfehlen ihn auszutauschen, da die Rostentfernung fast unmöglich ist.



    Gruß Gregor

    Lerne zuhören - günstige Gelegenheiten klopfen manchmal sehr leise an deine Tür!