Weiselloses Pf-volk nimmt keine Zellen mehr an

  • So nun bin ich es mal wieder ;-).
    Ein Pflegevolk von mir macht seit 2 Serien Probleme.
    Die erste Serie war o.k.
    bei der 2. Serie haben sie die Zellen erst angeblasen und beim Käfigen war dann keine einzige angenommen. Dadrauf hin habe ich eine Weiselprobe (wabe mit eiern und junger Brut9 reingehangen wo sie nur ein Spielnäpfchen darauf errichtet haben. Nun habe ich nach einigen Tagen Wartezeit wieder eine Serie reingehangen diese wurde angeblasen und heute beim Käfigen wieder nicht angenommen. Daraufhin habe ich sie heute ca 100m entfernt. Falls doch eine Unbegattete Weisel drin ist ob wohl es nicht sein kann ich habe im Boden ein Abspergitter drin ich habe ihnen immer nur vollkommen verdeckelte Waben zu gegeben die ich vorher im zuchtvolk im Honigraum verdeckeln lassen habe. ich habe auch nie eine Weiselzelle gesehen. Was sie machen ist sie setzen einige Spielnäpfchen an natürlich ohne Brut. Eine Afterweisel kann es auch nicht sein da ich keine Eier gefunden habe.
    Kann mir jemand einen Tipp geben was mit dem Volk los ist ??
    Was soll ich machen, kann ich das Volk vergessen ?
    lg b-m

  • Hallo biene maja,


    da gibts nur eins, Bienen durchsieben, damit du sicher bist das keine unbegattete Königin im Volk ist. Das Volk wird auch möglicherweise zu wenig junge Pflegebienen haben. Dem Volk dann eine begattete Königin geben und die Zucht auf nächstes Jahr verschieben. Meiner Meinung nach wird es bald zu spät zur Zucht. Nach der Linde auf starke Wintervölker konzentrieren und auch die Varroa im Auge behalten und behandeln.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • ... Daraufhin habe ich sie heute ca 100m entfernt. ... ich habe auch nie eine Weiselzelle gesehen. Was sie machen ist sie setzen einige Spielnäpfchen an natürlich ohne Brut. Eine Afterweisel kann es auch nicht sein da ich keine Eier gefunden habe.


    Recht schlau werd' ich nicht aus Deiner Beschreibung, aber so selten wäre Weiselzuflug auch nicht und das Übersehen von Zellen.


    Sicher kannst Du nur sein, wenn Du das Volk siebst und immer ein Gitter vorm Flugloch hast. (Nicht unten in der Zarge, das ist Murks, weil ein hoher Boden einer Königin das Gefühl gibt, sie wär drin und dem Volke, sie wär da.) Ich habe dieses Jahr auch so ein Problem gehabt und habe es wie folgt gelößt:


    Beute weggestellt, neue Beute mit leerer Zarge und dem Fluglochgitter an alten Platz, Anlaufbrett großflächig davor. Jede Wabe abstoßen und (weitgehend) bienen- und 100% zellenfrei in die leere Zarge umhängen. Mittig eine Gasse lassen. Boden auch ausschütten, Alte Beute beräumen. Noch keinen Zuchtstoff geben. warten. warten. warten bis die Bienen wieder drin sind. (Königin und) Drohnen am Gitter entfernen. Gitter nie wieder abnehmen. Zuchtstoff in die freie jetzt bienenvolle Gasse geben. 24h später freuen! :wink: Bei mir waren übriogend Nachschaffungszellen auf Spenderwaben die Ursache des Problems.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Dorbi,
    also eine Serie will ich auf jeden Fall noch versuchen, in der Lehre haben wir noch Anfang Juli Serien gemacht. Ich brauche die Weiseln auch Dringend da der Winter ziemlich reingerissen hat und man muß ja von was Leben ;-)
    Mit dem Pflegebienen kann ich mir eigentlich nicht denken ich hänge jede Woche eine verdeckelte Brutwabe zu die laß ich immer im Honigraum des Zuchtvolkes verdeckeln, damit wirklich keine offene Brut mehr vorhanden ist.
    deswegen bin ich mir auch ziemlich sicher das keine Königin geschlüpft ist.
    Das Volk ist auch wirklich sehr stark, da könnten sich dieses Jahr manche andere Völker eine Scheibe abschneiden.


    Hallo Henry,
    Warum wirst Du nicht recht schlau aus meiner Beschreibung, ich hätte ja auch ganz kurz sagen " Pflegevolk pflegt nicht mehr und baut Spielnäpfchen geschlüpfte Königin eigentlich unmöglich"
    So na gut das mit dem Abspergitter haben wir so in der Ausbildung praktiziert.
    Aber das eine Königin im Boden sitzen könnte habe ich garnicht in Erwägung gezogen da würde dazu passen das sie Spielnäpfchen bauen und auch das sie erstmal die Zellen anblasen da sich der Duftstoff warscheinlich nicht so schnell vom Boden aus verbreitet.
    Naja dann muß ich morgen wohl nochmal ran den Boden Bienenfrei machen
    Mit dem Sieben oder Abkehren kommt ja a0 Ende aufs gleiche raus und eine Afterweisel oder eine eierlegende Königin haben´s schwer 100-200 m zurückzufliegen.
    Noch eine Frage wenn im Boden eine Königin sitzen würde hätten sie dann nicht unten im Boden gebaut? ich meine durch das Absperrgitter konnte ich ja keine Bausperre einlegen.


    Eine andere Ursache kann es nicht haben ? Kann wirklich nur eine Weisel dran schuld sein ?
    lg maja

  • ... Daraufhin habe ich sie heute ca 100m entfernt.


    Das war und ist mir unklar. Aber nun muß ich befürchten, daß Du mit Altbienen züchten willst, denn Jungbienen fliegen nicht irgendwohin zurück. Jungbienen bleiben wo sie sind oder retten sich in irgendwelche Völker.


    Wenn Du in weisellosen Völkern starten und pflegen willst, dann muß dort ständig viel Brut schlüpfen. Es braucht massenhaft Jungbienen dafür und eigentlich keinerlei Altbienen. Ich gebe den Pflegevölkern jede Woche 3 verdeckelte Brutwaben direkt in die Mitte neben die Zuchtlatte. Die Waben entstehen durch Umhängen in HRe von Doppelvölkern. Völker ohne jüngste Bienen könne nicht pflegen. (Deshalb ist es übrigens unsinnig zu hoffen, weisel- und brutlose Völker könnten sich eine Hochleistungskönigin gleich aus der ersten Weiselprobe ziehen :wink:) In Näpfen von weisellosen Altbienenvölkern verhungern die Larven und werden dann ausgefressen.


    Deinem Pflegevolk fehlt Junges Personal! Kinderkrankenschwestern sind dort gesucht!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry, also ich gebe ihnen jede Woche eine verdeckelte Brutwabe zu wäre natürlich eine Idee das das zuwenig ist wäre mir auch klarer als eine zugeflogene Königin
    Würden auch wieder die angeblasenen Zellen passen.
    Na gut da hilft wohl nur ausprobieren und hoffen das das dieses Jahr noch was wird ich brauch aus diesem Volk noch ca 30 Königinen sonst habe ich mein eigenes Soll dieses Jahr nicht erreicht ich will die 100 Völkermarke noch knacken.
    lg b-m

  • .....
    ich brauch aus diesem Volk noch ca 30 Königinen sonst habe ich mein eigenes Soll dieses Jahr nicht erreicht ich will die 100 Völkermarke noch knacken.
    lg b-m


    Hallo,
    wieso machst Du Dir (und dem "Pflegevolk") solchen Stress - wenn der eine nicht will, macht's der nächste... Erbgut kommt doch sowieso von anderen, da das Prflegevolk ja schon seit einiger Zeit nicht mehr brütet, wenn ich richtig gelesen habe.


    Ich hab da übrigens auch 'ne Geschichte. Voriges Jahr wollte ich moderner werden und habe (als passionierter Hinterbehandlungs-Imker) ein Seegerberger Magazin angeschafft. Zweizargig überwintert - geschwärmt am 09.05.08. Alle weiteren Zellen, bis auf eine, gebrochen. Letzte Zelle gekäfigt und entfernt, Unbegattete (mangels besserer - aber Magazin steht ja einzeln wie EWK) zugesetzt.
    Große Ruhe - nix tut sich, also Eiwabe in der obersten Zarge. Ergebnis: Sonntag: Vier schöne Weiselzellen - ab Ei, besser geht's kaum.
    Da ich nun Weisellosigkeit annahm, hab ich das Gitter entfernt und wollte am nächsten Tag (Montag) "verschulen". Aber ohne die Zellen, denn die waren über Nacht alle ausgebissen.
    Drei Tage später (Donnerstag) auf 8 Waben verteilt Stifte...... und auch schon offene Brut.


    Bisweilen scheint so'n Magazin für eine Weisel (oder für den Imker) zu groß - aber jedenfalls stechen sie nicht mehr, den neu gekauften Schleier brauche ich nur noch zur Abschreckung.
    Lag wohl alles am Raps.


    Ja, wollte nicht weiter aufhalten, aber so merkwürdig verhalten sich die Bienen hin und wieder. Zwei Zargen über dem Gitter fühlt man sich offenbar weisellos, während unten die Junge schon Eier legt. Man lernt nie aus und staunt immer wieder, was so alles drin ist, in der Kiste.
    Grüße ralf_2