Viel Honig, keine Brut

  • :lol:

    Zitat

    ist unser eigener Ableger, ein klarer Königinnenableger mit inzwischen stattlichen 4000 g!


    Na, dann doch allerherzlichste Glückwünsche für Papa, Mama und Baby (m oder w?).
    Schon im IV angemeldet?:cool::-D
    Ich wünsche euch durchschlafene Nächte und wenig Streß...:p_flower01::Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Übrigens, bevor jetzt alle auf uns einprügeln: Ein grund für die langen Pflegeintervalle zur Zeit ist unser eigener Ableger, ein klarer Königinnenableger mit inzwischen stattlichen 4000 g!


    moin,


    dann gratuliere ich aber noch nachträglich! mein gräflicher ableger ist gerade erst bei lausigen 3650 gr. angekommen :lol:! das sind erst 150 gr mehr als am 23.05!


    sabi(e)ne : an diesem tage habe ich tatsächlich 2 ableger gemacht :roll:! einen (m) und einen weiblichen! über den weiblichen schnacken wir die ganze zeit über pn :daumen:!


    beste grüße

    Derzeitiger Völkerstand: 1 Altvolk, 1 Ableger und 2 Kunstschwärme!

  • Hallo Schillbee,
    wir hängen keine BR-Waben in den Honigraum,die Begründung dafür, kann und will ich nicht öffentlich machen.
    Ich dachte,so ein Forum läßt Raum für persönliche Ansichten und Erfahrungen.
    Leider kenne ich Imker die nie Probleme haben,immer 50kp Honig pro Volk im Durchschnitt ernten,nie Völkerverluste haben und (das füge ich als Scherz an:)die 20 Völker einwintern und 23 Völker auswintern.
    Gruß und viel Spaß
    Oase

  • Hallo Effendi,

    nein, um Gottes Willen! So war das nicht gemeint!

    Zitat

    Übrigens, bevor jetzt alle auf uns einprügeln:



    Ich habe mich nur gegen bestimmte, man muss schon sagen, Idiologien gwandt, die hier bei jeder (un-)passenden Gelegenheit auftauchen, und im Endeffekt diese Entwicklungskurve Deiner Völker hervorrufen können.
    Ich vermute mal, Deine Völker waren zu Trachtbeginn von max. mittlerer Stärke, durch den Witterungsverlauf unterblieb das Einlagern von größeren Pollenreserven und damit auch die Bildung einer (schwarmbildenden) Bienenreserve, später kam dann noch Volltracht mit verhonigendem Brutnest dazu, so dass das Bienevolk jetzt gewissermaßen "zwischen allen Stühlen sitzt" und jegliche Dynamik eingebüsst hat!
    Schwärmen kann es nicht mehr aus Bienenmangel, das Winterfutter ist auch schon "drin" und Winterbienen werden erst nach der Sonnenwende frühestens erzeugt. Soweit meine kurze Einschätzung.

    Herzliche Grüße, Torsten

  • Hallo Oase,

    Zitat

    wir hängen keine BR-Waben in den Honigraum,die Begründung dafür, kann und will ich nicht öffentlich machen



    Das musst Du auch nicht! Es wäre nur eine Begründung dieses Tuns vorteilhaft, weil für alle(auch für mich) nachzuvollziehen!

    Zitat

    Leider kenne ich Imker die nie Probleme haben,immer 50kp Honig pro Volk im Durchschnitt ernten,nie Völkerverluste haben und (das füge ich als Scherz an:)die 20 Völker einwintern und 23 Völker auswintern.


    Warum "Leider" in Punkto "kennen"?
    Durchschnitt heisst nun mal "Immer"(auf den Zeitraum bezogen)! Und 50kg sind hoch, aber möglich!
    Und was Deinen Scherz betrifft: Völker mit 16 Brutwaben VOR der Frühtracht kann man getrost teilen!:p

    Herzliche Grüße, Torsten

  • Hallo Lothar,

    Deinen Beitrag hatte ich fast übersehen, deshalb melde ich mich nochmal.

    Zitat

    30000 Bienen die fehlen?
    Dann hast Du noch nicht erlebt, wie nach einer Umweiselung, nach einem Schwarm oder durch Wegnahme der alten Königin verhinderten Schwarmabgang, ein Volk wieder in Brut geht.


    Nicht solche Rückschlüsse bitte!:lol:
    Umweiselung mache ich "frisch" mit Alkohol(wenn es absolut nötig sein sollte!); stille Umweiselung ist sowieso meist mit zeitnahem Brutübergang verbunden, und Schwarm bzw. seine Vorwegnahme implizieren das Vorhandensein von langlebigen Sommerbienen, so dass bedingt durch diese dann die "Post abgeht"! Mit dem Zustand von Effendis Völkern nicht zu vergleichen. Außerdem habe ich in meinem Bsp. "mindest" mal "mindest" gerechnet, heraus kommt der "tiefste mögliche" Fehlbetrag!

    Zitat

    Zumal noch volle Honigräume dazu kommen.


    Das glaube ich, passiert nicht mehr! Sobald er den Jetzigen abgeschleudert hat fehlt der Bienenachschub zur Brutpflege und Honigverarbeitung usw..

    Zitat

    Das einmal erlebt, wirst Du nie mehr mit alter Königin,
    durch vielerlei Eingriffe im Brutnest "durchgeschleppt",


    "Alt" müsste durch "Leistungsfähig" ersetzt werden!
    Meine "Eingriffe" zielen im Wesentlichen darauf ab, das Verhonigen des Brutnestes nachhaltig zu verhindern und die "Triebwaage" des Biens in Richtung Sammeltrieb zu halten.
    Leider ist meine Pause jetzt zu Ende! Also bis morgen!

    Herzliche Grüße, Torsten

  • Hallo, Torsten,

    Zitat

    Meine "Eingriffe" zielen im Wesentlichen darauf ab, das Verhonigen des Brutnestes nachhaltig zu verhindern und die "Triebwaage" des Biens in Richtung Sammeltrieb zu halten.


    Das kannst du aber eben doch nur durch frühen Austausch der Königin verhindern.
    Das Brutnest wird doch nicht wegen Tracht verhonigt, sondern das ist der vorletzte Punkt der Schwarmvorbereitung.
    Königin raus = Schwarm gecancelt.
    Umschalten auf Nachschaffung & Volksüberleben.
    Wobei die "alte" Königin absolut Power im Hintern hat, im wahrsten Sinn des Wortes, siehe mein KS mit den 18BW. und die ist jetzt 3 (und die anderen sind nicht viel schlechter).
    Der Sammeltrieb vor dem Schwarm dient doch nur dem Volksaufbau FÜR den Schwarm und dem Anlegen der Reserven für das abgeschwärmte Volk, das ist keineswegs als Wintervorrat gedacht, das kommt doch erst viel später...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,

    Du bringst mich tatsächlich noch zum 4. Beitrag heute!:)

    Zitat

    Das kannst du aber eben doch nur durch frühen Austausch der Königin verhindern.


    Das Ausbrechen des Schwarmtriebes, nehme ich an? Stimmt, die Wegnahme der Königin ist eines der "letzten" Mittel, um ein Volk letzten Endes vom Schwarm abzubringen. Die Vorwegnahme(im letzten Moment!) in derselben Beute halte ich für besser! Häufig fallen da Zellen an, die ich gern verwerte.

    Zitat

    Umschalten auf Nachschaffung & Volksüberleben.


    Genau hier steckt der Unterschied zw. unseren Ansichten! Du propagierst die "Rückkehr" zur naturgemäßen Bienenhaltung, mit Brutnesteinheit, Naturbau usw! Du greifst praktisch bei bestimmten Zuständen des Bienenvolkes nicht mehr ein und beschränkst Dich auf Beobachten!
    (Traditionelles) Imkern nimmt aber ständig Einfluss auf das Bienenvolk! Auf Grund Deines "Nichteingreifens" kommst Du aber meiner Meinung nach zu falschen Schlüssen:

    Zitat

    Der Sammeltrieb vor dem Schwarm dient doch nur dem Volksaufbau FÜR den Schwarm und dem Anlegen der Reserven für das abgeschwärmte Volk, das ist keineswegs als Wintervorrat gedacht, das kommt doch erst viel später...:wink:




    Herzliche Grüße, Torsten

  • Hallo, Torsten,
    sorry, beim letzten Zitat weiß ich seit Walt Wright, daß er (und ich) recht haben. :wink:
    Das ganze Bestreben des Volks ist im Frühjahr auf den Schwarm gerichtet, das ist tatsächlich so, da denken sie nicht an den Winter.
    Wenn genug Pollen da ist, verbrüten sie das ganze Winterfutter bis auf die eiserne Reserve und setzen das in Bienen um.
    Die Reserve ist die Lebensversicherung für das zurückgebliebene Restvolk, und richtig geht es da erst ab, wenn wieder genug neue Honigverarbeiter, also Jungbienen, vorhanden sind.
    Daran sieht man aber, daß die Bienen tatsächlich "Waldkinder" sind; Schwarm fällt zur Zeit des größte Trachtangebots an Baumblüten, und Wintervorrat wird aus Sommertracht zusammengeläppert.
    Auf Frühtracht sind sie eigentlich nicht konstruiert.:wink:
    Mir kommt das sehr entgegen, weil ich keinen Raps im Wabenhonig gebrauchen kann (*knirsch*), und für Sommer- und Spättrachtler ist es eigentlich ideal.
    Trickst man die Bienen per CB aus, oder hält sonst irgendwie die Honigkappe offen, wie es Henry macht, bekommt man aber auch schon aus der Frühtracht ordentliche Mengen.
    Und meine Bienen funktionieren am besten, je weniger ich eingreife, und über zuwenig Honig kann ich auch nicht klagen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Effendi,
    das sieht mir nicht nach Streik aus,
    sondern eher nach Arbeitsmangel.
    Gib ihnen mal die ausgeschleuderten Waben wieder, damit sie in die Gänge kommen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Zusammen!


    Eine kurze Bestandsmeldung: Inzwischen haben wir überall auch Stifte und jüngste Brut gefunden! Allerdings war ich mit meiner Beobachtung nicht allein, ein Kollege, der auch züchtet, berichtete mir vom gleichen Problem, als ich mir von ihm Edelmaden holte. Sabi(e)ne scheint mit ihrer Erklärung reht gut gelegen zu haben...


    Viele Grüße,
    Effendi

  • Hallo Leute,
    hab euer Beiträge interessiert durchgelesen...
    War heute bei meinen Mädels...genau das gleiche "Problem":
    Honig ohne Ende, Brut - Fehlanzeige
    Habe Angst das ich bis in drei Wochen nur noch sau kleine Völker habe. Weil es ja eine gewisse Inkubationszeit braucht, bis sich die brutfreien Tage/Wochen durchschlagen
    Dadurch wird die Waldhonigausbeute heuer wahrscheinlich geringer ausfallen
    ...was meint ihr dazu


    Lg Flo