Welche Larven nehmen die Bienen zur Königinnenzucht?

  • Hallo liebe Imker,
    ich habe am Wochenende einen starken, weisellosen Ableger gebildet und gleich eine Eiwabe mit eingehängt. Auf der Wabe war Brut jeder Altersstufe, auch Stifte. Jedoch bin ich am zweifeln ob die Bienen wirklich aus den richtigen Larven Königinnen ziehen wollen. Wenn sie zum Beispiel schon ältere Larven zur neuen Weisel ziehen, wird diese doch nicht zu einer vollwertigen Königin. Also möchte ich wissen, ob die Bienen von sich aus das richtige Alterstadium gewählt haben oder wie ich jetz mit den Bienen verfahren soll, die möglicherweise eine minderwertige Königin heranziehen.


    Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Frage.
    Michael

  • Hallo, Michael,
    geh mal davon aus, daß die Bienen wissen, was sie tun.:wink:
    Sollte sich die Königin später wegen ich-weiß-nicht-was für sie doch als unzureichend herausstellen, werden sie nochmal still umweiseln, und nach *meiner* Erfahrung passiert das ziemlich häufig mit Nachschaffungsköniginnen.
    Aktuell haben wir das grad in einem Ableger der Anfänger: Königin nachgeschafft, erster Brutsatz verdeckelt, WZ angesetzt, Nachschaffungskönigin nicht mehr zu finden...
    Da machst du am besten gar nix.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ich kann Sabine da nur zustimmen, die Bienen machen das schon richtig!
     
    Ich konnte das kürzlich schön beobachten:
    Zur Besetzung meines Schaukastens habe ich einen Zwei-Waben-Ableger gebildet und die Bienen aus der in allen Stadien vom Ei bis zur verdeckelten vorhandenen Brut selbst nachschaffen lassen.
     
    Etwa ab dem 9. Tag haben die Bienen begonnen, die reichlich angelegten Nachschaffungszellen abzutragen, bis nur noch 3 Stück übrig waren.
    Die Königin schlüpfte schließlich am 13. Tag nach der Entnahme der Waben aus dem Muttervolk. Die Bienen haben offenbar alle Nachschaffungszellen die um verhältnismäßig alten Larven aufgebaut waren vor dem Schlüpfen vernichtet.


    Ich schließe daraus, dass die Bienen von alleine darauf achten, dass eine Königin schlüpft, die möglichst nicht aus zu alter Brut entstanden ist.

  • Danke für diese aufschlussreiche Antwort, allerdings habe ich dann jetzt wahrscheinlich ein Problem. Ich habe von den mindestens 10 angesetzten Weiselzellen die zwei zuerst verdeckelten in ein EWK gesetzt, um für einen späteren Ableger eine begattete Königin zu haben.
    Ist diese Königin dann noch zu gebrauchen, nach der Aussage von Wulle ist nicht damit zu rechnen.
    viele Grüße
    Michael

  • Hallo Pawel,
    aus der Praxis heraus ist das schon unsicher,welche Maden/ Eier das Volk auswählt.
    Schlecht ist immer,wenn das Volk jahreszeitlich spät umweiselt,es werden dann im Sinne das Volkes "ihre" Weisel,aber häufig fehlen dann die Drohnen.
    Ich empfehle Dir eine etwas andere Technik der Königinzucht:Ableger bilden,FW+PW+" verd.BW+LW.,nach 9Tagen,die Waben abfegen( wichtig,denn man übersieht leicht Zellen!! ausbrechen aller Weiselzellen, 1Std. später Zuchtstoff geben.
    Zuchtstoff: Du schneidest ein Eistreifen(fingerlang,ca.4 Zellen breit) aus einem Zuchtwürdigen Volk und klemmst diesen zwischen zwei Rähmchen,nach 5 Tagen(verd).
    scheidest Du mit einem scharfen dünnen Messer an der einen Seite eines Rähmchens
    und rückst die Rähmchen auseinander-Du prüfst die Zellen,die kleinsten kannst Du entfernen,nach 8Tagen schlüpfen die Weisel,das Volk wählt,favorisiert "ihre" Weisel.
    Alles nachzulesen unter: www.basiszüchter
    Gruß( ich hab viel zuviel geschrieben!!)
    Oase

  • Hallo Imkerfreunde


    ich habe das Problem, das die Bienen die Larven im Weiselnäpfchen fressen,die ich in den HR getan habe. Bin so vorgegangen wie Karl Weiß es in seinem Buch der Wochenend Imker beschrieben hat. Trotzdem wil es einfach nicht klappen. Wie geht ihr vor bei der Königinnenzucht(einfachste und sicherste Methode)?


    Gruß Timo

  • ... und gleich eine Eiwabe mit eingehängt. Auf der Wabe war Brut jeder Altersstufe ...


    Hallo Pawel,


    hier liegt der Fehler! Diese Art der Königinnenzucht funktioniert nur wenn man auch wirklich eine Eiwabe verwendet, also nur Stifte in der Wabe! Alles andere einschließlich eventueller anschließender stiller Umweiselung ist m.E. Murks, das hat nichts mehr mit Königinnenzucht zu tun!
    Die Art mit Brut in allen Stadien ist hervorragend für einen Ableger geeignet, wobei die Bienen sich gegebenenfalls ihre Stockmutter aus allen vorhandenen Weiselzellen aussuchen können und alles andere beseitigen.


    Gruß Ulrich

    Eine hohe Rechenleistung des Imkers klärt so manches imkerliche Problem und spart manch unnötigen Eingriff :wink:

  • ... Bin so vorgegangen wie Karl Weiß es in seinem Buch der Wochenend Imker beschrieben hat. Trotzdem wil es einfach nicht klappen.


    Hallo Quentin,


    es ist m.E. zu früh im Jahr für diese Methode! Diese Methode funktioniert je nach Standort, Tracht und Jahreszeit sehr unterschiedlich gut. Im Juni sind die Erfolgsaussichten wohl am Besten. Und manche Völker nehmen auch so gut wie nie Zellen an.


    Gruß Ulrich

    Eine hohe Rechenleistung des Imkers klärt so manches imkerliche Problem und spart manch unnötigen Eingriff :wink: