Betr. Lockkisten

  • Werbung

    Mal etwas anderes!


    Im vergangenen Jahr nahm sich Ende Mai ein starker Bienenschwarm meinen Hornissenkasten als Ziel. Nach zwei Tagen habe ich ihn in eine Magazinbeute umgesetzt und es ist ein starkes, gutes Volk geworden.


    Schon einige Male haben die Hornissen den Kasten angenommen! Darf ich Hornissenkästen (einen natürlich!) in meinem Garten aufhängen? Michael

  • Ja, wirklich ernstgemeint.
    Hier werden nur Meinungen kundgetan, aber keiner hat einen logischen Gedankengang.
    Es ist der Versuch zu ordnen.
    Ich denke, nur weil es in Kursen und Vortragen oder in allen Büchern (abgeschrieben?) steht, sollten wir das nicht so übernehmen sondern hinterfragen und verstehen.
    Nur wenn ich weiss warum, mache ich eine Sache mit Überzeugung.

  • Hallo Gartenimker,
    schau mal unter Betriebsweisen, Sonstiges,Seite 2/4.12.07
    Mittelwand Schuld am Wabenabstand.
    Der Fred befasste sich zum Schluß mit dem gleichen Thema.
    Gruß
    Helmut


    Ein wichtiger Hinweis. Danke
    Ich ziehe daraus den Schluss:
    -AFB wird durch die faule Brut übertragen ,Faktor x1000 im Vergleich zu hochkontaminierten Honig.
    -Es sind mindestens 7KG hochkontaminierter Honig erforderlich eine Erkrankung auszulösen.


    Also: Was ist nun mit der Gefahr der Lockkisten und dem Sinn der Kellerhaft ?

  • Hallo Gartenimker,
    können wir uns darauf verständigen,daß es AFB gibt?
    Ich habe,als BSV,AFB klinisch, gesehen.
    Bei AFB ist die erwachsene Biene nicht befallen,nicht erkrankt,das ermöglicht ggf. die Sanierung,angeordnet durch den Amts-Veterinär.
    Erkrankt ist die Brut,hervorgerufen während der Fütterung( Futter enthält Sporen) der Larven durch die Bienen.Die Sporen zerstören das Darmgefüge,es entsteht eine bräunliche fadenziehende Masse( riecht nach frischem Brot).Im weiteren Verlauf
    trocknet die Masse ein,sie wird Schorf und lagert sich zu einer festen Masse in der Zelle
    ab.Mit der Pinzette kann man die Oberfläche rillenartig wie ein Waschrett ausmachen.
    Der Schorf beinhaltet Millionen vielleicht Milliarden Sporen. Sobald nun Pollen oder Honig in den betroffenen Zellen abgelegt wird und anschließend zur Fütterung herangezogen wird beginnt das Spiel von vorn-in höherer Dosierung.
    Das schließt mit ein,daß der mitgeführte Honigvorrat stark mit Sporen durchsetzt ist.
    Außerdem birgt sich gerade im Herbst,wenn die Völker zur Räuberei neigen, die Gefahr,das
    mit Sporen durchsetztes Futter in den Räuberhaushalt gerät und im Folgefrühjahr Larven damit gefüttert werden.
    Jetzt frage ich Sie ,wo kommen die Sporen her?
    schöne Grüße
    Oase

  • Ja, wirklich ernstgemeint.


    Ich denke, nur weil es in Kursen und Vortragen oder in allen Büchern (abgeschrieben?) steht, sollten wir das nicht so übernehmen sondern hinterfragen und verstehen.
    Nur wenn ich weiss warum, mache ich eine Sache mit Überzeugung.


    Nochmal Hallo Gartenimker,
    als Freizeitimker( und schon garnicht als Erwerbsimker) hat jemand nicht die Zeit,die Mittel,die Möglichkeiten wissenschaftliche Forschung zu betreiben.
    Ich will Ihnen persönlich nicht zu nahe treten,aber ich habe Ihr Profil gelesen,
    da fällt mir so einiges ein,was ich Sie fragen könnte,aber das lassen wir mal.
    Grüßchen
    Oase

  • Hallo, Oase,
    ich kenne keinen Schwarm, der nach drei Tagen schon Brut zu füttern hätte, und weiter reicht der normale Vorrat nicht.
    Und wenn es ein Schwarm war, der schon tagelang im Baum hing (siehe Lindauer), bevor eine Entscheidung fiel: wie soll der noch Sporen mitbringen???
    Schorf schleppt ein Schwarm ebenfalls nicht mit - wie soll also ein Schwarm AFB einschleppen?
    Alles, was du schreibst, hat nichts mit Lockkisten oder Schwärme pflücken zu tun.
    Und ich kann nach wie vor keinerlei Gefahr in Lockkisten sehen, solange sie weder Honig noch Wachsmotten-unbehandeltes Wachs enthalten.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Oase,

    Zitat

    und schon garnicht als Erwerbsimker) hat jemand nicht die Zeit,die Mittel,die Möglichkeiten wissenschaftliche Forschung zu betreiben


    Oh doch, siehe Mag. H. Singer....:lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,ich schreib mir hier den Wolf:
    Deine Schwärme mögen ja in 3 Tagen nicht füttern,meine tun es,früher( leider hab ich keine Schwärme-ich fang auch keine-die Arbeit überlassen ich anderen).
    Zum Lockkisten: Nach meinem Kenntnisstand ist es untersagt unbesetzte Bienenwohnungen
    mit geöffnetem Flugloch in der Landschaft stehen zu haben,frag mal deinem Amts-Veterinär!
    Außerdem und letztlich bin ein wenig überrascht: Verlangen wir doch von allen möglichen Leuten,daß diese sich an Vorschriften und Empfehlungen halten sollen......
    Grüße
    Oase

  • Mein Bravo an Oase, ich keine zwar sein Profil noch nicht, aber der Kollege dürfte sein Handwerk offenbar verstehen.


    Hallo, Oase, ich kenne keinen Schwarm, der nach drei Tagen schon Brut zu füttern hätte, und weiter reicht der normale Vorrat nicht.


    Sabine, es geht doch hier nicht darum ob ein Schwarm gesund oder krank ist, natürlich ist er gesund! Es geht vielmehr darum, was aus dem Schwarm in der Folge wird und in welche Hände er kommt. Aber dazu später bitte, denn zZt spielen die Holländer gegen die Franzis und dieses Matsch ist mir nach einem langen Arbeitstag doch auch sehr wichtig.


    Josef

  • Das Gebot 'offene, leere Bienenwohnungen' geschlossen zu halten, begründet sich (so wie ich es gelernt habe) nicht auf einen möglichen kranken Schwarm, der da einziehen könnte. Sondern dieses Gebot bezieht sich auf die Kiste.


    In diesen offengelassenen Bienenwohnungen, befinden sich meisten auch noch alte Waben, die einserseits selbst oft Erreger beinhalten, da häufig die Wohnung leergeworden ist, durch Todesfall.
    Außerdem werden die Restwaben gerne geplündert und darauf tummeln sich dann allemöglichen Bienenvölker. Somit ist eine Verbreitung verschiedener Krankheiten gegeben.


    Einzig diese Schlamperei der Imker macht es zum Verbot Kisten offen zu lassen.


    Über eine neue oder saubere keimfreie Kiste, die keine attraktiven verwertbaren Reste für Bienen enthalten geht selbstverständlich keine Gefahr aus. Allerdings ist eine solche Kiste im Gesetz nicht mehr vorgesehen, da das die Gesetzgeber etwas überforderte.:roll:


    Völker mit AFB werden in der Regel durch Kunstschwarm mit anschließender Hungerphase saniert. Wie schon beschrieben soll der mitgebrachten Vorrat durch die Bienen verdaut und ausgekotet werden, damit die Sporen verschwinden. Würde dieser Vorrat in die Neuen Waben eingelagert, ständ er der neuen Brut zur Verfügung.


    Wenn man also unsicher ist, wo der neue Schwarm herkommt
    und nicht sicher ist ob der Schwarm schon mehrere Tage unterwegs war, kann man mit diesem sicherheitshalber genauso verfahren.


    Aber in der Regel kennt man doch um seine Imkernachbarn, und weiß ob man Schlechtes oder Gutes zu erwarten hat. Und was von viel weiter weg kommt ist auch länger unterwegs.

  • Hallo, Oase,

    Zitat

    Deine Schwärme mögen ja in 3 Tagen nicht füttern,meine tun es,früher


    Ui.....Superschwärme, die nehmen schon gelegte Eier mit....:-D
    Mal im Ernst: bis der Schwarm genug gebaut hat, daß Mama das erste Ei legen kann, was ja nun 3 Tage kein Futter kriegt, weil es halt ein Ei und keine Larve ist - keine AFB-Sporen mehr da.
    Alles andere ist schlicht falsch.


    Zitat

    unbesetzte Bienenwohnungen mit geöffnetem Flugloch in der Landschaft stehen zu haben


    Tja, ich hab keine unbesetzten BIENENwohnungen rumstehen.:wink:
    Und wie gesagt, in leere Kisten sind nur 3 eingezogen, 5 in bereits besetzte(!!!!) Beuten und 8 haben wir vom Baum gepflückt.


    Und nein, ich befolge Vorschriften durchaus, schließlich war/bin ich ja Beamtin :cool:, aber wenn ich etwas partout nicht einsehen kann, und es jeglicher Logik oder eines Sinnes entbehrt, dann werde ich subversiv.
    Schwärme wegen dieser blödsinnigen Vorschrift aus Vorkriegszeiten verrecken zu lassen kommt nicht in Frage, und Schwärme hungern zu lassen ist Tierquälerei und keineswegs bienengemäß.


    Und solche Kommentare wie unten sind ziemlich daneben, wenn du an Gartenimker persönlich was zu kritisieren hast, mach das bitte per PM, aber nicht solchen Umgangston hier im Forum!:evil:
    WIR ALLE wollen das hier nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :roll: Oh, Josef,

    Zitat

    Es geht vielmehr darum, was aus dem Schwarm in der Folge wird und in welche Hände er kommt.


    Wer außer einem Imker nimmt ihn denn?
    Und Entschuldigung, dann dürfte niemand mehr Völker oder Ableger verkaufen, denn da weißt du doch auch nicht, in welche Hände er kommt....:roll:
    Es gibt schon genug Leute, die Anfängern nix verkaufen wollen...:roll:
    Das ist also kein Argument.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen