Betr. Lockkisten

  • Aufgrund einer email eines jugendlichen Schlaumeiers::roll:
    in Schwarmlockkisten darf KEIN GRAMM Honig drin sein!
    Unter gar keinen Umständen, das gibt sonst übelste Räuberei.
    Pollen ist egal, aber alles was da drin ist, muß TROCKEN sein.
    Ich bitte um Beachtung.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,
     
    Mittelwände sind erlaubt?
    Immer noch keine Schwärme in Sicht...:-(
     
    Gruß Holderfahrer

    Wissen ist Macht, nix wissen macht nix...
    nobody is perfekt...

  • Hallo,
    nee, keine Mittelwände, a) was soll ein Schwarm damit? und b) die riechen ja nun gar nicht nach Wachsmotte...
    Was geht, sind Brutwaben, die nur bis auf den letzten Zentimeter ausgeschnitten wurden (oben was stehenlassen, nicht unten!:wink:)
    Schwärme wollen und müssen viel und sehr koordiniert bauen, MWs sind da sehr kontraproduktiv - kein richtiger Kontakt des Bauteams.
    Ausgebaute leere Waben sind auch nicht gut, wenn noch keine Wachsmotten drin waren.
    Und gelagerte Waben mit Mäusepipi drauf sind eher ein Repellent. :cool:
    Im Prinzip: je gammeliger und zerfressener die Waben durch die Wachsmotten sind, desto besser, normalerweise räumen die Wespen sowas gut auf, und es bleiben weder Puppen noch Larven drin, sondern nur noch kümmerliche Reste. Die Bienen können damit hervorragend umgehen, denn wo schon mal Bienen gewohnt haben, ist es ideal, und sie sind drauf geeicht, aufzuräumen wie die Weltmeister.
    Eine Woche nach dem Einzug eines Schwarms (eines großen) sieht man nichts mehr von Wachsmottengerümpel....kleine Schwärme, die nicht sofort die oberste Zarge ganz besetzen, brauchen natürlich länger.
    Für alle Zargen unter der obersten reichen Rähmchen mit Anfangsstreifen, dann muß aber gut gefüttert werden, von nix kommt nix.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich habe 2 Lockkisten, neue Zarge, neuer Boden, neuer Deckel, neue Rähmchen und neue Mittelwände,bei meinem Stand mitten im Wald dazugestellt um mal zu testen. Nach einer Woche waren beide bewohnt, nach 3 Tagen waren die Zargen komplett ausgebaut, 4 Tage später die zweiten. Kontraproduktuives konnte ich da nicht feststellen, vielleicht wars nur Glück, mir kanns wurscht sein.

  • :lol: Naja, so ganz groß ist die Auswahl im Wald heutzutage ja nicht, bei mir sind sie schon was pingeliger...
    Und ich sag doch, es ist "sozialer Wohnungsbau", und schade um jeden Schwarm, der verreckt, weil er nix findet..
    Und herzlichen Glückwunsch!:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi, hi,
     
    wird wohl doch noch so mancher Schwarmlockbeutenimker!
     
    Bloß aufpassen, daß das nicht überhand nimmt, sonst gibts keine Schwärme mehr zu pflücken, weil die alle von selber in die Kisten gehen.
     
    Hui.....:Biene:
     
    da wird mein Jofl sauer und ich krieg gleich eine auf die Mütze,
    da verdrück ich mich für heute mal!
     
    lockeren Gruß Simmerl

  • Hui.....:Biene:
     
    da wird mein Jofl sauer und ich krieg gleich eine auf die Mütze,
    da verdrück ich mich für heute mal!
     
    lockeren Gruß Simmerl


    Da kannst sicher sein Simmerl und ich wundere mich wirklich sehr, dass solche Threads hier überhaupt geduldet werden. Es ist ja hinlänglich bekannt, offene Beuten jedweder Art sind strengstens verboten. Allfällige Befürworter sollten sich eher in Acht nehmen, denn bei einer allfälligen erfolgreichen Kontrolle können die Strafen gewaltig sein und stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen.


    Bei unseren österreichischen Freunden in den OG, BG oder LV ist dies absolut undenkbar, da erstellen wir rechtzeitig Ableger und stehen somit auf der richtigen Seite.


    Volle Kannen wünsche ich Dir dennoch Simmerl.


    L Joef

  • Hallo, Josef,

    Zitat

    Allfällige Befürworter sollten sich eher in Acht nehmen, denn bei einer allfälligen erfolgreichen Kontrolle können die Strafen gewaltig sein und stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen.


    Sorry, ich muß dir widersprechen.
    Erstens: wer will mich kontrollieren?
    Höchstens der AmtsVet im AFB-Sperrbezirk, ansonsten muß ich keinen reinlassen.


    Zweitens: das ist hierzulande "nur" eine Ordnungswidrigkeit, kein Straftatbestand, also nicht von Amts wegen großartig verfolgbar.
    Da auch die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben muß (siehe Bußgelder im letzten Gammelfleischprozeß..:roll:), ist nicht damit zu rechnen, daß wegen leerer Holzkisten, die nach Wachsmotten stinken und die eigentlich für Hummeln und Hornissen sind :cool:, irgendwas passiert.


    Drittens: soll ich diesen ganzen Schwärme, von denen bislang nur 3 in leere Kisten, 5 in Ableger einzogen, und die anderen 8 im Baum hingen, einfach verrecken lassen?
    Wo ist der Unterschied zwischen "aus dem Baum pflücken" und "freiwilligem Einzug in eine Kiste" oder Kauf eines KS oder ganzen Volkes ohne Gesundheitszeugnis, weil ja im gleichen Kreis???
    Der letzte Fall dürfte wohl der gefährlichste sein..:roll:


    Nenne mir eine einzige Krankheit, die vom Schwarm übertragen wird - ich kenne keine, denn AFB-befallene Völker schwärmen nicht.


    Ja, ich weiß, daß wir da nie einer Meinung sein werden, aber ich nehm das nicht persönlich.:liebe002::wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Josef,


    Sorry, ich muß dir widersprechen...


    Hallo Sabine,
    ich glaube es wird müßig, es ist eine endlose Bewegung im Kreise... :confused:


    Nur mal so als Anregung: Fragt doch mal die alten Standimker in den Vereinen. So im Vertrauen. Glaubt irgenwer, dass die 12 oder 24 Beuten mit offenen Fluglöchern im Bienenhaus immer durchgehend besetzt waren? Was soll diese weltfremde Diskussion? :lol:


    Gruß
    Ralph

  • Och Leude - vor paar Wochen las ich die gleichen Argumente der gleichen Leute. Bitte nicht wieder die selbe Diskussion wiederholen.
    Jeder kennt des anderen Standpunkt und keiner kann den anderen bekehren.
    Bitte also nicht wieder von vorn anfangen - BITTE!
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Och Leude - vor paar Wochen las ich die gleichen Argumente der gleichen Leute. Bitte nicht wieder die selbe Diskussion wiederholen.
    Jeder kennt des anderen Standpunkt und keiner kann den anderen bekehren.
    Bitte also nicht wieder von vorn anfangen - BITTE!
    Grüße
    Olli


    So sei es Herr Administrator, meine diesbezüglichen Beiträge sind ja hinlänglich bekannt.


    Aber hier bitte möchte ich doch noch beinen Satz einwenden.


    Zitat

    Zitat Sabine


    Nenne mir eine einzige Krankheit, die vom Schwarm übertragen wird - ich kenne keine, denn AFB-befallene Völker schwärmen nicht.

    Nicht der bei der Sabine eingezogene Schwarm stellt eine enorme Gefahr für uns alle dar, sondern jener von der bereits erwähnten und vollkommen ahnungslosen Fr. K..., die lediglich Bienen im Garten haben will und diese aus welchen Gründe auch immer nicht betreuen kann. Dieses Volk kommt irgendwann einmal in den Himmel und hinterlässt fauliges und verdorbenes ohne Ende.


    War abermals mein Gredo.


    Josef

  • Hallo Zusammen,
    Hallo Jofl,
    wann merkst Du den Unterschied, ob da jemand nur so Bienen haben will, oder diese so wir wir in imkerliche Obhut nehmen wollen?
    Niemand zwingt die Schwärme, zu uns zu kommen.
    Sie kommen doch freiwillig.
    Zu den Krankheiten, die möglicherweise in einer benutzten Bienenwohnung sein können:
    Wenn man den Wachsmotten ihre natürliche Aufgabe belässt, sie dort aufräumen, sprich altes Wachs auffresen lässt, sind alle Krankheiten weitgehenst beseitigt.
    Leider kenne ich keine Studien, die sich damit befassen.
    So ein "Vorher-Nachher" Vergleich, Keime und Sporen im Wachs und im Kot der Wachsmotten.
    Dürfte aber Gesagtes bestätigen.
    Warum sonst gibt es im Bienenvolk nur eine Wachsmottenpopulation quasi in Wartestellung, die bei erkennbarer Schwäche erst sich aufbaut?
    Gesunde Bienenvölker halten Wachsmotten kurz.
    "Schädlich" werden Wachsmotten erst auf Waben außerhalb des Bienenvolkes.
    Waben ohne Bienen dürfen wohl nicht sein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.