Der Maiswurzelbohrer kommt, die Biene geht

  • Richtigstellung:


    http://www.stattweb.de/baseportal/NewsDetail&db=News&Id=3197


    http://honighaeuschen.eu/index.php?id=82&tx_ttnews[tt_news]=150&tx_ttnews[backPid]=81&cHash=4f0de5c0e5


    Einen kritischen Beitrag von der Internetseite des Imkerbundes zum Thema Saatgutbeize Clothianidin unter der Überschrift „Der Maiswurzelbohrer kommt, die Biene geht?“ aus dem Jahr 2004 hatte auch der BUND auf seiner Webseite veröffentlicht. Die Behörden, Politiker, aber auch die Landwirte hätten gewarnt sein müssen - doch der Einfluss der Agrochemielobby war eine weiteres Mal größer als der der Umweltorganisationen.


    http://vorort.bund.net/suedlic…rer-kommt-biene-geht.html



    Ich möchte hier nochmal daran errinern dass der Artikel "Der Maiswurzelbohrer kommt, die Biene geht?" :
    http://www.beekeeping.com/artikel/maiswurzelbohrer.htm
    Aus meiner Feder entsprungen ist!!!!
    Der Artikel wurde schon Ende 2003 auf der Internetseite beekeeping.com veröffentlicht.
    Der Buckfast-Repor und der ÖSTERREICHISCHE IMKERBUND haben diesen Artikel ebenfalls veröffentlicht.
    Mit "Imkerbund" ist also nicht der "DIB" oder der DBIB" gemeint!!!!!!


    Der Text auf der Internetseite des BUND ist nur eine verstümmelte Fassung meines Artikels!!!
    Seit Wochen habe ich den BUND darauf hingewiesen!



    Es sollte eingentlich selbstvertändlich sein dass man den Autor eines Artikels nebenbei auch erwähnt!!!!


    Ich fühle mich natürlich geschmeichelt das der BUND und IMKERBUND.ORG meinen Text so loben und mich als Frühwarner huldigen, aber als Autor bin ich auch nur ein Mensch und bestehe auf mein Intellektuelles Eigentum.


    http://www.epba.info/
    Im Archiv (damals unter der Präsidentschaft von Dr. Friedhelm Berger veröffentlicht).


    Hiermit möchte ich ganz herzlich den BUND, Imkerbund.org und der EPBA, für die Achtung und Annerkennung die sie meiner Arbeit und die des Umweltbund.eu schenken, danken.

  • Also welche Rolle spielt der Maiswurzelbohrer...


    Welche Rolle spielt die Varroa? Ist das auch das gleiche Prinzip?


    Erst taucht ein Pathogen mehr oder weniger aus dem Nichts auf und die Folgen sind äußerst profitabel für gewisse Kreise.


    Diese Kreise verdienen an dem Auftreten von Blattläusen, Algen im Teich, von Pilzen auf dem Rasen, vom Auftreten von Schimmel an der Wand, von Maisbohrern am Mais, Varroamilben auf Bienen und so weiter und so fort. Zum Glück gibt es Unmengen an Lebewesen, gegen die Krieg geführt werden kann. Schließlich müssen diese Kreise in den Pausen zwischen den Weltkriegen ihre Kampfmittel an den Mann bringen. Im Krieg gibt es menschliche Feindbilder, in der Halbzeit dazwischen müssen andere Lebewesen als Feindbilder herhalten.


    Es sind die gleichen Firmen, es sind die gleichen Produkte.


    Solche Tierchen und Plagen lassen sich auch sonst gut dazu benutzen, um bestimmte Dinge zu erwirken. Ich verweise hier auf den Film "Darwin's Nightmare" und die Rolle des Viktoriaseebarsches.


    Geschickt platzierte Ökokatastrophen = Klingeln in der Kasse und Machtgewinn.


    Viele Grüße,


    Bernhard