Intervall beim Schwarmzellen brechen

  • Hallo zusammen,
    ich breche zur Zeit bei meinen schwarmlustigen Völkern die Schwarmzellen. Bisher habe ich das alle 5 Tage gemacht, mit der Folge dass natürlich alle Zellen verdeckelt sind. Ich dachte, das würde erst drei Tage später der Fall sein, weil ja die Phase als Ei noch mit hinzu zu rechnen wäre.
    Warum sind die so schnell?
    Geht der Schwarm eigentlich unmittelbar nach der Verdeckelung ab, oder erst am nächsten, sprich dem 6. Tag?
    Ich frage nur, weil ich meinen Königinnen den Flügel geschnitten habe. Die wären dann verloren.
    Bei der Kontrolle heute ist mir aufgefallen, dass mächtig Pollen vorhanden ist, jedoch Stifte oder Königinn habe ich keine gefunden. Das Volk war aber sonst ruhig. Das typische heulen blieb aus.
    Ich hoffe, dass da alles glatt gegangen ist.
    In welchem Intervall müßte ich denn nun nachschauen, um auf Nummer sicher zu gehen? Reichen alle 5 Tage, oder doch besser alle 4 Tage?
    Ich habe Buckies und wollte einen Königinnenableger nur machen, wenn nach 2 maligen Brechen immer noch Schwarmstimmung herrscht.

  • Hallo, Boris,
    die sind "so schnell", weil der Schwarm schon raus war, und sie keine Schwarmzellen, sondern Nachschaffungszellen aus schon 4 Tage alten Eiern/Larven angelegt hatten!
    Ich bin bereit zu wetten, daß du nirgendwo mehr jüngste Brut oder Königinnen hast.
    Dann hast du jetzt ein Problem und solltest dir schleunigst irgendwoher umgelarvte Weiselbecher besorgen oder Waben mit jüngster Brut, sonst hast du in 6 Wochen keine Bienen mehr....


    Den Königinnen den Flügel schneiden ist dumm, wenn man die Völker nicht den ganzen Tag im Blick hat: woher will man dann merken, daß sie raus waren?
    Die Volksstärke ist ja wie vorher, bloß die Königin fehlt, was man aber kaum merkt.
    Dann alle Zellen brechen und *bingo* schon hat man hoffnungslos weisellose Völker...:roll:
    Nee, dann lieber den Schwarm gehen lassen und MERKEN, was da passiert ist.
    Dann kann man wenigstens noch gegensteuern, daß das Volk noch eine neue ziehen kann.
    Sorry, ich reg mich grad auf...:oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Na denn.
    Danke für Eure Antworten. Ich werde mal mit Zuchtstoff eine Weiselprobe machen. Königinnen hab ich auch noch welche.
    Ich persönlich erspare mir lieber den Verlust eines Schwarmes. Königinnen habe ich eh immer in Reserve.
    Aber noch einmal zurück zur Schwarmstimmung.
    Schaut ihr wenn noch keine Schwarmzellen vorhanden waren alle 7 Tage nach, oder öfter?

  • Hallo, Boris,
    es geht viel einfacher: du kannst schon vorher über den Verhonigungsgrad des Brutnests ungefähr den Zeitpunkt des Schwarms bestimmen und dann einen vorweggenommenen Vorschwarm mit der alten Königin machen.
    Da reicht dann einer von 500g (DANKE forever, Henry!:liebe002:), und die Schwarmstimmung ist futsch; die anfallenden WZ kannst du gut noch in Ablegern verwerten.


    Zellenbrechen nützt absolut nix gegen den Schwarmtrieb, das ist nur Krampf & Kampf.
    Wenn die Entscheidung für den Schwarm einmal gefallen ist, hilft nur die Wegnahme der alten Mama, sonst nix.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Das mit dem "vorher schon bestimmen" würde mich brennend interessieren...


    Kannst Du das etwas näher beschreiben Sabine??


    Danke

  • Hallo, lupi,
    ich hab das schon ein paar mal geschrieben, der (Vor)Schwarm kann nicht abdüsen, bevor nicht das Brutnest auf's engste eingeschränkt wurde, damit das Restvolk damit noch klarkommt, und der Nektar darin als Großtankstelle für den Schwarm im Angebot ist, da müssen ja zig Tausend Bienen auf einmal tanken für drei Tage.
    Bis das Brutnest soweit ist, dauert es mehr als 2 Wochen, fast drei (ein bißchen verdeckelte Brut bleibt).
    Von daher kannst du eine Wabe aus der Brutnestmitte ziehen und schätzen, wie ver-nektar-t sie denn ist, und wann wohl die letzte Brut schlüpfen wird.
    Je weniger offene Brut, und desto mehr Nektar, desto näher ist der Schwarmtermin.
    Mama wird ja auch gescheucht und legt täglich weniger.
    Logisch, gell?:wink:
    Bis der meiste Teil ver-nektar-t ist, suche ich nicht mal nach Schwarmzellen - wozu?
    Ohne komplette Tankstelle kein Schwarm.
    Dazu der Blick auf die Apfelblüte und das Wetter - es spart extrem viel Arbeit.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ok. Also Verhonigen des Brutnestes ist DER Indikator und Schwarmvorwegnahme DIE Lösung.
    Reicht da ein Königinnenableger mit 3W, oder muß es richtig Bienenmasse sein?
    Wann macht ihr die Schwarmvorwegnahme?
    Bei Verhonigen, wenn ihr bestiftete Schwarmzellen findet?
    Geht es auch noch, wenn die Zellen verdeckelt sind und Ihr die Königin findet?
    Aber ich lass mir das eine Lehre sein und werde demnächst erstmal gründlich das Volk durchschauen, ehe ich Zellen breche.

  • Hallo Zusammen,
    äh,...
    ..warum sollten die Bienen weniger werden, wenn sie "mit" Königin mit gestutzten Flügel schwärmen?
    Sinn des Ganzen ist doch, da Königin mit gestutzten Flügel nicht richtig fliegen kann, das die Schwarmbienen ohne diese wieder zurück ins Volk fliegen.
    Das kleine Häufchen Bienen das mit der alten Königin im Gras liegt, kann man doch nicht wirklich als Verlust bezeichnen.
    Vorteil dann ist, das man zum Umweiseln keine Königin suchen braucht, nur Zellen brechen.
    Womit wir beimZeitpunkt des Zellenbrechens sind.
    Drei Tage Ei, fünf Tage offene Brut, acht Tage verdeckelt.
    Damit reicht es, alle neun Tage zu brechen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, Lothar,
    er hat es aber nicht gemerkt, daß der Schwarm schon raus und zurückgekehrt war....
    Die ersten Zellen waren noch echte Schwarmzellen, aber die danach waren Nachschaffungszellen, weil sie ja weisellos waren, und jetzt geht da gar nix mehr...
    Du kannst doch nur angemessen reagieren, wenn du weißt, was und wann ungefähr passiert ist.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen