Honig geschleudert, wann Beginn mit dem Rühren???

  • Hallo,
    ich habe letzte Woche Sonntag von 13 Waben schleudern können.
     
    Nun meine Frage:
     
    Wann beginne ich damit, den Honig zu rühren und für welchen Zeitraum?
    Gesagt wurde mir: So etwa 10 Tage, dass musst Du nach Gefühl machen... Super, da ich Anfängerin bin, habe ich noch kein "Gefühl" dafür.
     
    WER KANN MIR BITTE KONKRET ANTWORTEN???
     
    Vielen lieben Dank im voraus. :Biene:

  • Hallo,
    die erste Frage ist: Welche Tracht war vorherrschend.
    War es Robinie kannst Du das rühren etwas länger noch vergessen.
    War es Rabs, Löwenzahn etc. : Dann fang an, am besten Heute.
    Wenn der gerührte Honig trübt und "perlmutartige" Schlieren zieht; ABFÜLLEN.
    Rühren zweimal täglich 3 - 5 Min. Mit einem dreikantigen Hartholzstab. Immer an der Wand lang, dort bilden sich die Kristalle gerne.
    Gruß und viel Erfolg
    Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Tanja01!


    Die Antwort von Eisvogel entspricht der gängigen Praxis!


    In meiner Imkerei stelle ich den cremigen Honig anders her. Wobei zu sagen ist, daß in unserer Region nur die Sorten "LÖWENZAHN" und "SOMMERHONIG" als Blütenhonige in cremiger Konsistenz erzeugt werden. Bei meinen Kunden ist das Echo bei Vergleich mit gerührtem Honig eher positiv, weil der cremige Honig von mir offenbar etwas streichfähiger sein soll.


    Die Herstellung bei mir geschieht wie folgt:


    1. Der Honig wird sofort nach dem Schleudern in handelsübliche Honigeimer abgefüllt und luftdicht verschlossen in den Vorratskeller gestellt.


    2. Nach der vollständigen Kandierung ist der Honig sehr hart und wird deshalb im Wärmeschrank oder auf andere Weise auf "erhöhte Zimmertemperatur" (ca. 30°C) gebracht. --> dies dauert bis 48 Stunden!


    3. Danach wird mit einem stabilen Esslöffel die oberste Schicht des Honigs (ca. 1cm) abgenommen und in Honiggläsern bei ca. 40°C verflüssigt und als flüssiger Honig vermarktet.


    4. Der von der obersten Schicht befreite, warme Honig im Eimer wird nun mit dem stabilen Esslöffel gerührt und nach und nach in Gläser abgefüllt.


    5. Nach dieser Prozedur bleibt der Honig in cremiger Konsistenz für alle Zeiten!


    In der Hoffnung, daß ich Dir helfen konnte ...


    Wolfgang Schulz

  • Hallo, Tanja,
    erstmal herzlich willkommen hier und Gratulation zum ersten eigenen Honig!:p_flower01::lol:
    Eisvogel hat völlig recht, sofort anfangen mit dem Rühren, in deiner Gegend ist es sehr rapslastig, und da zählt jeder Tag.
    Der Honig sollte noch ganz klar sein, wenn du zu rühren anfängst, bitte keine Luft unterrühren (manche Rührteile tun das :evil:).
    Für den Anfang reicht ein Dreikantstab, später wirst du dir vielleicht so ein Rührflügel-Dingens von Apirecord zulegen (geht auch in einem BilligAkkuschrauber zu benutzen, muß keine teure Spezialmaschine mit Untersetzung dafür sein), weil mit der Hand ist es bei mehr als zwei Eimern doch schon mühsam :wink:
    So richtig goilen wirklich kristallfreien Honig, der wie Sahne auf der Zunge schmilzt, gibt es leider nur mit einem "richtigen" Rührwerk, da ist hier NDS-Christian Spezialist.
    Aber bis dahin hast du noch viel Zeit...:lol:


    edit: die Nummer mit dem Auftauen ist nicht für Anfänger ohne Wärmeschrank und mit wenig Honig....


    Abgeschäumt hast du ihn aber schon, gell?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Kann es sein, dass bei mir kaum eine Luftblasen/Wachsschicht abzuschöpfen war (Durch zwei Siebe geflossen)?
    Und zum rühren: Der Honig wird also nicht im cremigen Zustand abgefüllt, sondern schon zuvor, wenn er Schlieren zieht und eine mattere Farbe bekommt?


    Danke
    Werner

  • Oh....was soll der Drohn da sagen???


    .... Besuch mal einen Honiglehrgang...


    sorry, ... Grundvoraussetzungen sind notwendig!!


    dann bitte nochmal fragen!!


    Der
    Drohn
    der weiß
    dass jeder Verein solche Leergänge anbietet,
    die auch gesponsert werden!!

  • Hallo, Werner,
    wie lange stand dein Honig schon beim Abschäumen?
    Wenn er kalt wird, Raumtemperatur, dann dauert es manchmal 3 Tage, bis alle Luftblasen und Teilchen oben sind.
    Und ja, der muß noch flüssig abgefüllt werden. Als Cremehonig ist er nur sehr mühsam abzufüllen und du kriegst üble Luftblasen rein, weil er so schlecht fließt.
    Er sollte Perlmuttschimmer haben, aber noch gut fließen.
    Wenn du nicht viel hast, kannst du ihn auch einfach ein paar Monate/Wochen einfrieren, da kristallisiert er auch sehr fein, aber es braucht halt viel Platz und kostet ne Menge Energie.
    Honiglehrgang würde ich aber auch empfehlen :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke!
    Ja, so ein feiner Lehrgang ist einfach für alles zu empfehlen:daumen::u_idea_bulb02:


    Der Honig ist drei Tage bei Raumtemperatur gestanden. Es war aber nur eine ganz dünne Schicht zum Abschöpfen.


    Die Cremung findet also dann erst im Glas statt? Da hab ich wohl meinen Paten falsch verstanden. Dachte die Creme wird sozusagen immer dicker und das Abfüllen soll man machen, wenn sich der Honig noch abfüllen kann!


    Bis dann!
    Werner

  • Hallo, Werner,
    nein, richtig dicken Honig abzufüllen dauert Stunden, bloß nicht!
    Und den zu rühren geht irgendwann auch nur noch mit einem fetten Rührwerk, da ist dann nix mehr mit Hand.
    Es reicht tatsächlich, ihn entweder einzufrieren oder bis Perlmuttschimmer zu rühren.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich bedanke mich!


    Bitte um Bekanntgabe eurer Kontonummern. Der ersparte Betrag für den Kurs wird umgehend überwiesen, und die Zeitersparnis in Forumsbeiträge auswendiglernen investiert!:cool:


    w:Biene:

  • Hallo !
     
    Die Crash Kurs Beratung hier ersetzt Dir keinen Honigkurs !
     
    In vielen Regionen ist der Kurs für Imkereianfängeer praktisch kostenlos (bis auf die aufgewendete Zeit).
     
    Bedeutet also die "Unterstützen" bekommen nichts !
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.
     
     
    PS:
    Bin unbedingt dafür das Imkerei-Anfänger einen Grundkurs und einen Honigkurs im ersten Jahr belegen müssen - (Sachkunde) braucht man sonst auch für jede Handhabung an Nutztieren.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.