Schwarm mit Staubsauger absaugen?

  • Nachdem der Mai ja nun hier ziemlich ruhig war, kamen am Montag gleich drei Meldungen zu Schwärmen. Leider aber alles Problemkinder: Der eine war ein trauriger Rest eines bereits nach dem Einzug in eine Mauerspalte abgetöteten Volkes. Der andere hing zwischen dem 3. und 4. Stock an der Regenwasserleitung und der Mieter des nahegelegenen Fensters war nicht zu erreichen. Der dritte hing auch super: im Winkel eines Hauses im 2. Stock. Er war nur über ein sehr schmales Badfenster zu erreichen - zu schmal als das man zu zweit dort arbeiten konnte. Das Abfegen in den Schwarmfangbeutel klappte gar nicht; die flogen immer wieder raus - und für einen Karton war das verd... Fenster zu klein!


    Dann also probierte ich es mit der offenen Brutwabe. Leider hatte ich nur bestiftete Waben und nichts mit älteren Larven. Dennoch war die Wabe am nächsten Morgen ganz gut belagert.


    Aber auch damit war nur ein Teil abzufangen; der Rest war aus dem Winkel kaum wegzubekommen. Im Schwarmfangbeutel eingefegte Bienen waren auch kaum in den Schwarmfangkasten zu bugsieren in dem sich Wabe und die belagernden Bienen befanden - vielleicht kennt da jemand einen Trick oder eine sinnvolle Modifikation des Fangkastens


    Die Königin habe ich nicht gefunden.


    Ich habe dann zu Hause den Trupp Bienen einfach abfliegen lassen da es einfach zu wenige waren um sie einzuschlagen.


    Was ich nicht versucht hatte war mit Schwarmlockmittel zu arbeiten aber das hatte sich im Vorjahr eigentlich nur bei sich bewegenden, wandernden Schwärmen bewährt hatte.


    Später erst fiel mir der Staubsauger ein - hat das schon mal jemand probiert?
    Ein großer Kasten aus weicher Gaze (der den Aufprall der Bienen abfedert) und einem Gestell in einem passenden, vakuumdichten Kasten, der in den Ansaugschlauch gesetzt wird, müßte doch gehen. Nach dem Absaugen sollte man Gazekäfig einfach entnehmen können so daß die Bienen nicht verbrausen-so stell ich mir das vor.


    Aber da gibt es womöglich schon Erfahrungen - also rückt mal raus aus der Mottenkiste der Erfahrungen!


    Danke schön!


    Melanie

  • Die Amerikaner pusten die Bienen von den Waben, anstatt abfegen. Von Absaugen hab ich noch nichts gehört. Ich vermute, die Bienen sterben beim Absaugen schon im Ansatzschlauch. (Experimentelle Erfahrungen meiner Tocher beim Spinnensaugen)

  • "Pusten" mache ich gelegentlich, um nach dem Abstoßen die Honigboxen (Golz) leer zu bekommen.
    Macht den Bienen nix und geht ruckzuck...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Morgen ihr Staubsauger!
    Es geht aber nur mit Trick 17.
    Ein Aschesauger für den Kamin, den Schlauch verlängert und ab geht die Post.
    Der Schlauchdurchmesser ist deutlich größer als ein normaler Staubsauger (der dient nur als Unterdruckerzeuger) und damit ist die Ströhmungsgeschwindigkeit gering genug, um keinen Schaden an den Summis zu veranstalten. Ich hab so einen Schwarm aus einer Koniferienhecke geklaubt. Der hat´s überlebt, mit Mann und Maus.
    Knäcke

  • hallo,


    wir haben uns (bei der Berufsfeuerwehr) einen Sauger selbstgemacht.
    Es genügt eine einfache Schwarmkiste, deren Gitter man verschliessen kann. Natürlich braucht es noch einen Staubsauger, der sollte unbedingt die Saugkraft stufenlos zu verstellen haben. Unsere Schwarmkiste passt mit der schmalen Hochseite in den Raum wo sich sonst der Beutel befindet. Dass ein passendes Loch in der Kiste für Rohreinlass und Luftabsaugen gemacht werden muss, versteht sich von selbst.
    Kiste wird hingestellt, dass der Sauger umgekehrt oben drauf gesteckt wird. Jetzt kanns losgehen, man beginnt mit niedrigster Saugleistung und verstärkt dann so, dass es die Bienen gerade noch einsaugt.


    Wenn das richtig gemacht wird, gibts keine einzige tote Biene, die Bienen werden auch nicht agressiv. Im Gegensatz zu den ganzen Abkehrmaschinen und Vorrichtungen ist diese Methode sehr bienenschonend und absolut Tierschutzkonform.


    Ist der Schwarm in der Kiste, genügt es diese einmal kurz auf den Boden zu stossen, Staubsauger abnehmen, Einsaugloch verschliessen, Lüftungskitter öffnen, fertig.


    Da ich aber privat kein Stromagregat mitführe, habe ich einen Schwarmsauger mit 12V betrieb gebaut, Stecker kommt einfach in den Zigarettenanzünder des Autos. Funktioniert einwandfrei, benutzt wird er kaum, da ich das Schwarmtheater (zum Glück) unter Kontrolle habe.


    Gruss Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Neee, nix Staubsauger. :cool:
    Ich hab so `n Laubbläser - mittlere Orkanstärke... :Biene::Biene::Biene:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ähh.... Radix,


    ich glaub du hast das Thema verfehlt, es geht hier um Schwärme saugen, nicht "wie bekomme ich meine Waben bienenfrei".


    Gruss Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Ähh.... Radix, ich glaub du hast das Thema verfehlt,


    Jein...


    Auch ein Bläser läßt sich zum "Sauger" umfunktionieren - Prinzip Druckluft-Spritzpistole. (Sorry, mir fällt im Moment die richtige Bezeichnung nicht ein... :oops:)


    Vorteil: Durch Benzinmotor unabhängig und nicht an ein E-Kabel gebunden.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.