wirtschafskönigin einsetzen

  • hallo,


    habe ein weiselloses volk, bei dem ich nun morgen eine neue wirtschaftskönigin einsetzen will. habe diese heute mit der post bekommen, inkl. 10 bienen.


    wie soll ich das nun machen? bienen raus, königin in ihrem transportschächtelchen belassen und die öffnung mit futter verstopfen, damit es 1-2 tage dauert, bis sie rauskann. ist das so korrekt?


    habe meine bienen erst seit heuer und kenn mich daher noch nicht genau aus bzw. wäre für ein paar tipps dankbar! man will ja nichts falschmachen...


    vielen dank im voraus!


    mfg
    harry

  • Absolut korrekt!
    Viel Erfolg. Und nur 1x nachsehen nach 3Tagen, ob die Kö aus dem Käfig ist und dann erst wieder Kontrolle der neuen Brut nach 14 Tagen.

  • hallo,


    wie lange war das Volk weisellos und in welchem Stadium befindet sich die Brut?
    Wie lange ist die neue Königin in Eilage?
    Das wäre gut zu wissen um einen guten Tipp geben zu können!


    Was der Gartenimker sagt, ist richtig, allerdings würde ich das Volk anstatt 14 Tage, drei Wochen in Ruhe lassen.
    Eine Königinnen-Annahme ist erst abgeschlossen, wenn ihre eigenen Bienen schlüpfen!


    Gruss Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • also: das volk ist schon seit ca. 3-4 wochen ohne königin, daher auch keine brut mehr. ich habe zwischenzeitlich 2 x rähmchen mit junger brut bzw. bestifteten zellen umgehängt, in der hoffnung, dass sie vielleicht eine weiselzelle bilden könnten - aber leider nichts.
    dann habe ich nich gleich eine neue königin (lbekommen, erst gestern. und nun habe ich heute festgestellt, das 2 rähmen relativ grossflächig frisch bestiftet waren - ohne königin... daher muss diese nun eine biene gelegt haben..


    auf das raten eines imkers habe ich nun alle bienen im abstand von ca. 5 metern vom stock abgeschüttelt und hoffe nun, dass die "falsche königin" nicht zurückgefunden hat. gleichzeitig habe ich die neue wirtschaftskönigin (seit letzten donnerstag in eilage) mit käfig (verschlossen mit futter) in den stock gehängt.


    und jetzt hoffe ich das das so passt und ich nicht allzuviel falsch gemacht habe!


    was meint ihr?


    danke
    harry

  • Hallo, Harry,
    warum hast du das jetzt gemacht?:-(


    2 Rähmchen großflächig schafft keine legende Arbeiterin mal eben so, das hört sich eher verdammt nach ungezeichneter und neuer Königin an, die erst gelegt hat, nachdem alle Brut ausgelaufen ist!
    Warum hast du nicht gewartet, bis die erste Brut verdeckelt war, da hättest du doch gesehen, ob es Drohnen oder normale gewesen wären?
    Und du hast doch zwei Weiselproben gemacht - gerade um diese Jahreszeit sind oft Königinnen drin, die noch nicht legen, sei es durch Umweiselung oder verflogene Jungkönigin oder sonstwas.
    Eine Königin, die sofort zwei Waben durchstiftet, wäre schon ein Knaller geworden...an deiner Stelle würde ich die Königin im Käfig schleunigst wieder rausnehmen, bevor sie abgemurkst wird.
    Mach einen kleinen Ableger für sie, und warte, bis klar ist, ob deine ungezeichnete wieder da ist oder nicht.


    edit: und legende Arbeiterinnen schaffen es NICHT, Eier auf dem Zellengrund zu plazieren, der Hinterleib ist zu kurz, die kleben IMMER irgendwo an den Seiten und meist sind auch 2 schief drin.
    2 allein hat noch nix zu sagen, wenn Mama ganz neu im Job ist, die müssen das Legen wirklich erst lernen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hmm, na super. dabei hab ich jetzt extra noch bei einem imker aus der nachbarortschaft nachgefragt und der hat mir das so geraten... aber woher könnte eine junge königin kommen? meine beiden stöcke hatten keine weiselzellen und in der näheren umgebung gibts keine anderen.


    und kann die königin, wenn ich jetzt doch eine hatte, und sie abgeschüttelt habe zurück zum stock finden - es sind ca. eine handvoll bienen auf dieser stelle verblieben. alle anderen sind innerhalb von ca. 1-2 stunden zurück zum stock....

  • Vielleicht hockt sie in dem Bienenknäul.
     
    Vielleicht hast du eine Weisselzelle übersehen
     
    Vielleicht ist ein kleiner Nachschwarm in deine Kiste als Untermieter eingezogen.
     
    2 Waaben durgestiftet, das ist ne menge...
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Zitat

    2 Waben durchgestiftet, das ist ne menge...


    Eben! Deshalb bin ich ja so aufgebracht, die kriegte bei mir ne Eins mit Stern....


    Harry : das kann ohne weiteres eine Umweiselungskönigin gewesen sein, die Völker tragen eine geschlüpfte Zelle manchmal innerhalb von ein paar Stunden wieder ab, und du merkst da gar nix von.
    Genausogut kann es eine Nachschaffungskönigin sein, weil die Alte plötzlich zu Tode gekommen ist oder eine zugeflogene Ex-Jungfer auf dem Rückweg verflogen...alles spekulativ, wir können es nicht sagen.


    Aber bitte sammel deine Bienis vom Boden auf, und pack sie in den Stock zurück.
    Ich kann einfach nicht an eine legende Arbeiterin zu dieser Jahreszeit glauben, und s.o., eine Königin, die sofort 2 W schafft, ist ein Knaller.
    Ich drücke dir alle Daumen, daß du sie findest.
    Daß Bienen im Gras sitzen, spricht dafür, daß da tatsächlich eine Königin war.
    bei Schwärmen fliegen auch oft Bienen noch lange die Stelle an, wo es nach Königin duftet, bzw. wo sie gesessen hat.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    hatte dieses Jahr auch ein Volk das Umgeweiselt hat und die Königin ging beim Begattungsflug verloren. Habe dann eine Weisel zugehängt, die sehr zögerlich in die Gänge kam, hatte auch die Befürchtung dass das Volk Drohnenbrütig wird. Aber siehe da, nach 2 Wochen jede Menge neuer Stifte...auch zwei Dadantwaben. Man sollte die jungen Königinnen auch nicht durch zu häufige Nachschau stören. Gerade Jungimker ( nicht nur) sollten sich bei aller Fürsorge zurückhalten.


    bee ahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance


  • 2 Waaben durgestiftet, das ist ne menge...


     
    ist das so? Ich hab von der Sorte mindestens 3 (mehr von den 2 Wochen alten,11 Jungvölkern habe ich noch nicht kontrolliert) und die haben 2-3 Waben bestiftet...
     
    Mir kam das normal vor, da ich ihnen genügend Platz gegeben habe.
     
     
    :cool:

  • so - habe jetzt has "häufchen" eingesammelt und erst mal in eine extra zarge gegeben um es morgen bei tageslicht nochmal begutachten zu können.


    also soll ich dann quasi die neue, gekaufte, königin wieder aus dem stock entfernen und warten was weiter passiert?
    und die neue setzt ich einen eigenen stock und mach einen ableger. wie mach ich das am geschicktesten? hab zwar schon theorie diesbezüglich intus aber sonst...


    meine beiden "erstvölker" die ich im april gekauft habe, hatten markierte königinnen, in dem einen stock hab ich die chefin immer gesehen, aber im anderen nie, kein einziges mal... die markierten zu finden ist ja relativ einfach, aber ohne markierung hab ich da so meine zweifel, dass ich die sie einfach finde...


    danke
    harry

  • Hallo, Harry,
    Ableger: aus einem anderen Volk mindestens 1 Wabe mit auslaufender Brut (die, wo grad schlüpft), besser zwei, plus 1 volle Futterwabe plus Bienen von 2-4 Honigraumwaben, plus Rest MWs, besser wenn du hast, ausgebaute Waben, in eine neue Kiste und die Königin im Käfig dazuhängen, Plastikplöppel rausgebrochen. Füttern. 3 Tage NICHT reingucken, dann Käfig rausangeln.
    Bei deinem abgefegten die eingesammelten Bienen zugeben, und 5 Tage nicht gucken.
    Hast du danach Waben mit Eiern - Bingo.
    3 Wochen gar nicht reingucken, und sich dann freuen, wie stark das Volk geworden ist.
    (axo, und evt. rechtzeitig aufsetzen, nicht, daß der Platz knapp wird. 1 volle Brutwabe = 3 besetzte Wabengassen nach dem Schlüpfen).
    Und nächstes Mal fragst du sofort uns und nicht die Nachbarn...:cool::lol::liebe002:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Harry,
    nein, nicht unbedingt :cool:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=12017
    Das funzt auch bei Ablegern, abends bilden und zumachen, umsetzen, am nächsten Morgen mit Koniferenzweigen im/am Flugloch wieder aufmachen.
    Nur sollte der Ableger nicht grad direkt neben dem Muttervolk stehen, und eine andere Fluglochausrichtung ist auch positiv.
    Die Koniferenzweige haben den Vorteil, daß sie relativ schnell verwelken und aus dem Flugloch wieder runterfallen, nach 2 bis 4 Stunden ist alles erledigt (bei Flugwetter!).
    Du spielst den Bienen quasi vor, daß der Baum umgefallen ist und das Flugloch jetzt woanders. Flugbienenverlust ist minimal, wenn du es richtig machst.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen