stecker, königin austauschen

  • Hi,


    ein alter imker den ich manchmal mit helfe hat einen richtigen aggressiven stecher am platz.


    Und ist klar umweiseln.


    Nur wie kriegen wir die königinn raus ohne im volk rumsuchen zu müssen. Die greifen einen schon an wenn man nur vorbei geht. Und zwar richtig.


    Wer hat ne praktikable lösung die königinn zu killen?


    Danke

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Micha, ich würde dieses Volk zur Ader lassen, soll heißen umstellen und mitunter sogar mehrmals, dies damit dieses Volk möglichst viele Flugbienen verliert.


    Auch ich hatte heuer im Raps ein unglaublich aggressives Volk, in der Robinie ist es genauso friedfertig wie alle anderen auch. Weiß der Kuckuck warum dies so ist?


    Josef

  • Volk zur Seite stellen.
    Neue leere Beute mit Absperrgitter vorm Flugloch an den Platz.
    Pappe davor auf die Erde, damit die Bienen einlaufen können.
    Das Volk abschlagen.
    Bienenleere Waben in die neue Kiste an ihre ursprüngliche Position hängen.
    Die Königin wird am Absperrgitter mit den Drohnen hängen bleiben.
    Gut ist, wenn Du schon eine neue begattete Königin unter vollverschluß im Volk hättest.
     
    Der
    Drohn

  • Schnaps oder Bier und wieviel muss er davon saufen....


     
    :-D ..naja, ein kleiner Klarer reicht schon :wink: (nachzulesen in "Die Honigbiene" aus der "Neuen Brehmbücherei" ) Und es bleibt die Frage: Wer bekommt ihn: Der Imker oder die Stechwütigen? :lol:
     
    Wer den Bienen den Schnaps nicht gönnt, der sollte warten, bis sie keine offenen Brut mehr haben und dann die Königin ganz normal unter Futterteigverschluß zusetzen.......

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Noch ein Tipp! Die Neue unbedingt mit reichlich Alkohol zusetzen! In einem Stecher ist schon manche gute Königin hops gegangen!:evil:
     
    Hezliche Grüße, Torsten


    so, jetzt mal ernsthaft, was soll man mit dem alkohl machen? über die kö kippen? ich hab die bisher einfach mit zeitungspapier und eigenem volk aufgesetzt, oder mit futterteig verschluß.
    mfg jeffrey


    und auf abschlagen werden die bienen wahrscheinlich auch nicht so wirklich friedlich reagieren. also ev gut mit wass einsprühen, damit sie nicht so arg auffliegen. wie hast du denn die neue kö? als ableger, dann am besten schon mit den waben und den eiegnen bienen in den neuen kasten.

  • so, jetzt mal ernsthaft, was soll man mit dem alkohl machen?


     
    Lt. Prof. Hüsing (in dessen Institut diese Methode in den 50er Jahren entwickelt wurde) reicht es einen kleinen Schnaps (mind. 40%) in das Volk zu stellen. Die Bienen sind nach wenigen Minuten betrunken :wink:, bzw. der Alkoholdampf überdeckt alle anderen Geruchswahrnehmungen der Bienen. Man kann die Königin ganz einfach ins Volk einlaufen lassen.
    Haben wir in den 70er Jahren sehr häufig angewendet. Sind aber wieder davon abgekommen, weil die Annahme-Rate der Königinnen sich nicht von der Rate mittels klassischem Wohlgemuth-Käfig unter Futterteigverschluß unterscheidet.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Danke erstmal an Dich, G. Wustmann,
     
    für Dein Beipflichten! Grad noch mal gegoogelt! Man beachte: "für die ganz harten Fälle"! (im unteren Bereich des Textes)
     

    HTML
    1. http://www.imkerschule-sh.de/?imker_abc=j&n=97&bu=E


     
    Ich hoffe, das funktioniert auch!
     

    Zitat

    Schnaps oder Bier und wieviel muss er davon saufen....
     
    duck und weg
    der
    Drohn


     
    Ducken ist wichtig! Noch wichtiger, ist Wegbleiben!:daumen::lol::lol::lol:
     
    Herzliche Grüße, Torsten

  • Hallo Zusammen,
    da würde ich ähnlich wie Jofl vorgehen:
    ausbluten lassen!
    Mit verdeckelten Brutwaben die anderen Völker verstärken.
    Keine Angst, die Bienen daraus passen sich dem Volkscharakter an.
    Und wenn einige davon stichig sind, das ist dann auch in vier bis sechs Wochen wieder verschwunden.
    Das Restvolk "überfüttern", also soweit auffüttern, bis nichts mehr rein geht.
    Das Volk wird dadurch , wegen Rückgang der Brut, auch so geschächt,das man es im Herbst auflösen kann, ohne Gewissensbisse.
    Die Futterwaben kann man anderen Völkern zugeben, notfalls nächstes Jahr noch an Ableger.
    Umweiseln bei Stechern ist oft schwierig, da diese komischerweise nicht so annahmewillig sind wie friedfertige Völker.
    Sicherer klappt dies bei neun Tage weisellosen Völkern, denen man alle Nachschaffungszellen entnimmt und dann eine neue Königin gekäfigt zugibt.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo


    wenn es wirklich so grausam ist, dann würde ich es so machen


    Volk ein Stück nach rechts rücken
    an die alte Stelle neue Beute mit Kö im Ausfresskäfig,Leerwaben+ 2 Futterwaben
    Flugbienen fliegen um ergeben einen Fugling mit neuer Königin
    alle 2 Wochen die alte Beute auf die andere Seite der neuen stellen
    dadurch fliegen immer wieder Bienen dem neuen Volk zu


    Bei dieser Methode nutzt man die Legekraft von 2 Königinnen


    Einfacher ist natürlich Abfegen wie vom Drohn beschrieben
    allerdings würde ich in der neuen Beute keine alten Waben mit Brut lassen


    Gruß Uwe